Obacht, nicht verpassen! – Die Zeitumstellung 2016

Kaum ist es Ende Oktober, ist es auch schon Zeit für die zweite Zeitumstellung 2016! Mit der Winterzeit erscheinen die Tage dann urplötzlich wieder so richtig kurz, was bei vielen von uns, gelinde gesagt, nicht gerade zu Begeisterungsausbrüchen führt. Außerdem ist man jedes Jahr aufs Neue mit denselben Fragen konfrontiert, die bei einer Zeitumstellung eben auftreten. Diese haben wir für euch geklärt!

Zeitumstellung-2016
Foto: Shutterstock / File404

Wann ist die Zeitumstellung 2016 eigentlich genau?

Die Umstellung auf die Winterzeit findet dieses Jahr am kommenden Sonntag, den 30. Oktober, um 3 Uhr nachts statt, wenn die Uhren auf 2 Uhr zurückgestellt werden. Die Umstellung auf die Winterzeit passiert übrigens jedes Jahr zur gleichen Zeit, nämlich am letzten Sonntag im Oktober. Das Gleiche gilt übrigens für die Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit, die findet jedes Jahr am letzten Sonntag im März statt.

Zeitumstellung-2016
Foto: Shutterstock / PhotoProRo

Was habe ich von der Zeitumstellung?

Abgesehen davon, dass du am Sonntag eine Stunde länger schlafen kannst, hat die Zeitumstellung keine wirklichen Vorteile. Ursprünglich wurde die Sommerzeit 1980 eingeführt, um nach der Ölkrise von 1973 Energie einzusparen. Damals gingen die Ölpreise rasant in die Höhe, so dass man nach einer Lösung suchte, genau das zu kompensieren. Funktioniert hat das allerdings nicht: Da es länger hell war, mussten die Menschen zwar erst später das Licht einschalten, dafür aber auch früher heizen, weil sie ja schon früher aufgestanden sind.
Dazu kommt noch, dass die Zeitumstellung manchen so richtig zu schaffen macht: Symptome reichen von Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Müdigkeit bis hin zu Herz-Kreislauf-Problemen und Infarkten. Bei manchen Menschen kann es sogar wochenlang dauern, bis sich ihr Körper an die neue Zeit gewöhnt hat.

Zeitumstellung-2016
Foto: Shutterstock / Fulltimegypsi

Andererseits…

Zwar mögen viele die Winterzeit aus ganz verschiedenen Gründen so gar nicht: Ihre innere Uhr kommt völlig aus dem Gleichgewicht. Es wird viel früher dunkel. Man bekommt weniger Sonnenlicht. Man kann/mag draußen nichts mehr machen. Auf der anderen Seite lädt die Winterzeit doch aber auch dazu ein, es sich nach dem Aktionismus des Sommers mal wieder so richtig gemütlich zu machen! Freut euch nach einem Spaziergang in den bunten Blättern und an der frischen Luft auf eure Couch und euren warmen Tee! Macht euch mit euren Lieben mal wieder einen schönen Fernsehabend! Endlich machen Galerien und Ausstellungen drinnen wieder Spaß!

Zeitumstellung-2016
Foto: Shutterstock / Yellowj

Wofür ihr euch auch entscheidet, lasst es euch gut gehen und kommt unbeschadet durch die Zeitumstellung 2016!

Birgit
Ute Unentschieden

Ist notorisch unentschlossen. Die Frage, ob man heute lieber den blauen oder grauen Pulli anziehen soll, kann einen aber auch aus der Bahn werfen. Deswegen geht Einkaufen auch gar nicht, da stehen zu viele Entscheidungen an. Außer wenn es um Bücher geht. Und Essen für den Sonntagsbrunch. Und Tee. Der hilft auch immer, wenn die Vergesslichkeit mal wieder zuschlägt: Wo ist eigentlich mein Schlüssel? Ach, das war heute?! Puh, erstmal durchatmen und zur Ruhe kommen mit dem Lieblingstee im passenden Kännchen. Versteht sich von selbst. Und Schokolade. Viel. Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.