Valentinstag für Fortgeschrittene

Verdammt! – nächsten Dienstag ist es schon wieder soweit: Der 14. Februar. Valentinstag. Der Tag der Liebenden. Das Richtfest für Jungverliebte. Der Todesstoß für eingeschlafene Beziehungen.

Der schlimmste Tag des Jahres

Valentinstag ist noch gefährlicher als Geburtstag, Weihnachten und Hochzeitstag zusammen. Wer den vergisst, hat hochoffiziell seine Partnerin vergessen, das gemeinsame Leben mit Füßen getreten, und alles, wofür es sich überhaupt zu leben lohnt, in den Dreck geschleudert. Wer sich für diesen ganz besonderen Tag nicht etwas ebenso ganz Besonderes überlegt, und seine Herzensdame mit dem Romantikhighlight des Jahres überrascht, kann sich einäschern.

Der Valentinstag ist für uns Männer wirklich keine Kindergartenveranstaltung. An diesem Tag kann Mann eigentlich nur verlieren.
Den Geburtstag der Liebsten darf man stressbedingt schon mal vergessen, kommt halt nicht so überragend gut. Sich nicht an den Kennlern- oder Hochzeitstag zu erinnern, ja blöd, aber irgendwie in unseren hektischen Zeiten dann doch noch verzeihlich.
Okay, Weihnachten zu vergessen, würde so viel Ignoranz bedeuten, das schaffen selbst Männer nicht. Dafür das Weihnachtsgeschenk für die Herzensdame versauen – ein Klassiker!

Valentinstag-Katzen

Romantik besteht nicht nur aus Schokolade

Beim Valentinstag hingegen zählen keine Ausreden. Toleranzgrenze gleich Null. Dafür ist dieser Tag einfach zu wichtig.
Er steht für das Elementare, für die Liebe an sich, an ihm teilt sich die Wir-mögen-uns-ganz-gerne-Spreu vom Wir-gehören-auf-ewig-zusammen-Weizen. So wird der Valentinstag jedenfalls von der ein oder anderen Frau wahrgenommen.

Bei Männern hat er leider oft nicht denselben hohen Stellenwert. Es gibt Partner, die halten am Valentinstag auf dem Heimweg von der Arbeit noch kurz an der Tankstelle an, kaufen das obligatorische Milkaschokoladenherz, inklusive eines Straußes Rosen für 4,99 €, und wundern sich über den enttäuschten Blick ihrer Angebeteten bei der feierlichen Überreichung der vermeintlich guten Gaben. Eine für alle Seiten unbefriedigende Situation. Im worst case ist das der Anfang vom Ende der Beziehung.

Doch dazu muss es ja nicht kommen. Beim Valentinstag zählt streng genommen nicht das Geschenk, sondern die viel zitierte Geste, und noch viel mehr  viel mehr die Idee dahinter.
Hat er sich ernsthafte Gedanken gemacht, bin ich ihm wirklich wichtig, sind wir ihm wichtig? Frau hinterfragt das Wesentliche! Der Valentinstag ist quasi der Tag der Abrechnung für alles davor Gewesene. Die erste und vielleicht schwierigste Hürde beim Erklimmen der sogenannten nächsten Stufe einer ernsten Beziehung.

Business as usual!?

Nachdem nun auch der Letzte kapiert hat, dass der Valentinstag für manche Frauen wahnsinnig wichtig ist, stellt sich natürlich die Frage nach dem passenden Geschenk.
Wie sieht die Romantikoffensive der Extraklasse aus, mit dem die Partnerin überrascht wird und diesen für uns so anstrengenden Tag zum verdammt besten Tag ihres Lebens macht? Na ja, zumindest in diesem Jahr…

Das typische Valentinstagsgeschenk ist in der Regel ein opulenter Strauß Blumen, der abendliche Gang führt gewöhnlich zum Candlelight-Dinner beim Italiener an der Ecke, und die ganze Zeremonie endet stilecht mit der rotweingeschwängerten Pflichtübung im heimischen Schlafzimmer. Kann man so machen, muss man aber nicht.
Für alle, denen wirklich etwas an der Beziehung liegt und die für die Frau ihres Lebens eine richtig gute Performance hinlegen möchten, gibt es nun ein paar unschlagbare Tipps. So bereitet ihr eurer Liebsten einen unvergesslichen Valentinstag und sie wird aus Dankbarkeit und Liebe auf ewig die eure sein.

Valentinstag

Valentinstag mal anders

Wenn ihr eurer Liebsten am Valentinstag die entsprechende Aufmerksamkeit entgegenbringt, ist das schon die halbe Miete. Morgens den Kaffee ans Bett bringen, eine kleine Liebesbotschaft am Badezimmerspiegel oder der Kühlschranktür. Tagsüber eine nette SMS schicken oder tatsächlich ein paar Blumen an den Arbeitsplatz oder heimischen Herd – da gibt es wirklich unzählige Möglichkeiten. „Ich denk an Dich, Du bist mir wichtig“, sollte die Message lauten.

Das Alles ist natürlich nur ein Vorspiel, ihr legt euch die Liebste quasi zurecht, bevor es zum Höhepunkt kommt. Gut, ich gebe zu, das klingt jetzt etwas zweideutig, bringt die Sache aber auf den Punkt.
Je nachdem wie eure Partnerin gestrickt ist, solltet ihr etwas speziell auf sie Zugeschnittenes planen. Warum nicht am Valentinstag mal Paintball spielen, in einen Kletterpark gehen oder eine Raftingtour veranstalten?

Bowlen, segeln oder schwimmen gehen, eine Motorrad- oder Fahrradtour unternehmen, oder hoch zu Ross die Natur erkunden – es gibt eine Menge Aktivitäten, die für sportliche und aktive Paare sicherlich ein tolles Abenteuer wären. Zugegebenermaßen lassen sich einige dieser Vorschläge erst bei besserem Wetter umsetzen, aber es spricht ja nichts dagegen, sie am Valentinstag schon mal zu verschenken beziehungsweise zu planen.

valentinstag

Happy Ending

Valentinstag bedeutet auch, hin und wieder über den eigenen Schatten zu springen. Ein Tanzkurs, ein romantisches Paar-Fotoshooting oder ein Wellnesserlebnis kann euch noch näher zusammenbringen. Eine gemeinsame oder auch eine gegenseitige Massage bringt nicht nur Entspannung, sondern auch den nötigen Pepp in eure Beziehung. Der Klassiker – das Rosenbad – zieht natürlich auch immer. Kerzen, Rotwein und ein Bad zu zweit ist für die Romantiker unter euch genau das Richtige.

Genau so richtig wie ein Pärchen-Wochenende zu verbringen. Gemeinsam wegfahren ist immer eine gute Idee. Tapetenwechsel. Raus aus dem Alltag. Und es muss ja nicht immer das Romantikhotel im Fichtelgebirge sein. Warum nicht einmal mit einem Hausboot über die mecklenburgische Seenplatte tuckern, oder eine Nacht in einem bayerischen Baumhaus verbringen? Abenteuer, Romantik und Extravaganz – das sind ja gleich drei Dinge auf einmal.

Also, wir halten fest: Das Valentinsgeschenk muss nicht teuer und aufwendig sein. Viel wichtiger ist die Idee, die dahintersteckt, und damit die Verbindung zur Partnerin. Sie muss merken, dass der Partner sich dieses Geschenk extra für sie überlegt hat, oder beim Kauf an sie gedacht hat. Handelt es sich dann noch um ein gemeinsames Erlebnis, kann eigentlich nichts schiefgehen. Darüber hinaus darf natürlich trotzdem gerne funkeln, Spaß machen oder Leib und Seele verwöhnen. Wenn Mann das berücksichtigt, darf der nächste Valentinstag ruhig kommen.

Ernst
Barbier, der Sachen stutzt

Ernst nimmt sich ernst und die Welt um ihn herum er(n)st recht. Er befasst sich gerne mit dem Badezimmer, wo er sich näher kommt und in dem er einen geraumen Teil seines Wachtages verbringt. Fasziniert ist er von Tensiden und ist über interessantes Infomaterial oder jegliche Art von Probeartikel zu dem Thema hoch erfreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.