Nach dem Urlaub braun bleiben? So gelingt es!

7 Tipps, wie ihr eure Sommerbräune bewahren könnt

„Du bist aber schön braun geworden!“ Diesen Satz kennen wir doch alle, wenn wir erholt aus dem Urlaub zurück gekommen sind, und Kollegen und Freunde treffen. Ja, gebräunte Haut sieht einfach gut aus. Man wirkt erholt und gesund – und alle Welt weiß, dass man einen tollen Urlaub hatte.  Doch schon recht bald holt uns die blasse Wahrheit ein und wir verlieren nach und nach nicht nur das Urlaubsfeeling, sondern auch unseren schimmernden, bronzefarbenden Teint.

verschiedene-Hauttöne

Dabei gibt es einige Tipps, wie ihr eure Urlaubsbräune erhalten könnt.

1. Cremen, was das Zeug hält

Das oberste Gebot ist die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Und das jeden Tag! Unsere oberste Hautschicht erneuert sich in der Regel alle vier Wochen, so dass mit der Erneuerung natürlich auch die braun gewordenen Hautschuppen verloren gehen. Das Melanin, das unsere Haut schön braun werden lässt, sitzt nämlich genau in diesen oberen Hautschichten. Versorgt man seine Haut aber so gut mit Feuchtigkeit, dass sie schön prall und elastisch ist, kann man diesen Prozess verzögern. Es gibt spezielle After-Sun-Cremes, die sich hervorragend für eine solche Pflege eignen. Aber auch Cremes mit Aloe Vera, Glyzerin und Vitamin E sind tolle Helfer.

2. Auch die inneren Werte zählen…

Urlaubsbräune erhalten kann man nicht nur von außen, ihr solltet euren Körper auch von innen mit genügend Flüssigkeit und Nährstoffen versorgen. Flüssigkeit braucht der Körper, um die Haut elastisch zu halten. Neben Wasser und Saftschorlen, eignen sich auch ungesüßte Tees. Grüner Tee zum Beispiel besitzt viele Antioxidantien, die die Haut schonen und die Bräune somit ebenfalls bewahren. Nährstoffe wie Karotin sind bekannt dafür, die Melanin-Produktion anzuregen und somit die Haut dunkler wirken zu lassen.

Neben Gemüsesaft und Karotten gibt es noch einige weitere Lebensmittel, die einen hohen Karotin-Gehalt aufweisen:

  • Spinat
  • Fenchel
  • Chili
  • Rote Paprika
  • Aprikosen
  • Mangos
  • Rote Früchte

Auch Zink ist nicht nur gesund für den Körper, sondern unterstützt die Pigmentbildung. Lebensmittel, die viel Zink enthalten:

  • Rindfleisch
  • Nüsse
  • Garnelen
  • Kakao
  • Austern

3. Sanftes Schrubben

Auch wenn ein Peeling sich im ersten Moment kontraproduktiv anhört – ein sanftes Peeling kann durchaus helfen, eine gleichmäßige Bräune zu erhalten. Natürlich sollte man vor dem Bräunen ebenfalls ein Peeling verwenden, um tote Hautschuppen zu entfernen und so eine schöne, gleichmäßige Bräune überhaupt erst zu bekommen. Aber auch danach sorgt ein Peeling für einen ebenmäßigen Teint. Außerdem kann die Hautschicht unter den abgestorbenen, entfernten Schuppen besser mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Peeling-unter-der-Dusche
Ein sanftes Peeling unterstützt einen gleichmäßigen Teint

4. Im Wohnzimmer wird man nicht braun

Blasse und fahle Haut vermeidet man natürlich am Allerbesten, wenn man auch nach dem Urlaub noch in die Sonne geht. Selbst eine Stunde am Tag reicht, um einen frischen Teint zu bewahren. Natürlich kann man nicht, wie am Strand, im Bikini durch die Stadt laufen, aber Gesicht, Arme und Beine können noch genug Sonnenstrahlen ab bekommen. Mangelnde UV-Strahlen sind ein Hauptgrund für einen schnellen Verlust der Urlaubsbräune. Also verbringt eure Zeit lieber draußen, als im Wohnzimmer!

5. Sonnenbrand killt die Bräune!

Sonnenbrand sollte immer vermieden werden. Nicht nur, weil es einfach schlecht für eure Haut ist und auch ziemlich schmerzhaft sein kann, sondern auch weil ihr eure gleichmäßige Bräune damit zerstört. Wenn sich die verbrannten Hautschichten abschälen, verliert ihr die bereits pigmentierten Hautzellen und bekommt fleckige, helle Stellen. Sonnt euch lieber schonend und verzichtet niemals auf Sonnenschutz. Auch durch langsames und gesundes Bräunen, kann man sich einen dauerhaft schönen Teint erhalten.

Frau-verwendet-Sonnencreme-im-Urlaub
Ohne Schutz solltet ihr euch nicht in der Sonne aufhalten

6. Die Haut nicht überbelasten

Wenn ihr eure Bräune behalten wollt, solltet ihr auf alles verzichten, was ihr schadet oder sie austrocknet. Schwimmen in Chlorwasser, Solarium und alkoholhaltige Reinigungs- oder Pflegeprodukte wirken sich negativ auf die Feuchtigkeitdepots eurer Haut aus. Auch Parfüm enthält Alkohol – daher solltet ihr auch damit sparsam umgehen. Ihr könnt euren Lieblingsduft auch einfach auf die Haare oder die Kleidung sprühen.

7. Nach dem Urlaub darf man auch mal schummeln!

Natürlich dürft ihr auch etwas schummeln, um eure Bräune auch nach dem Urlaub so lange wie möglich zu behalten. Selbstbräunende Cremes und Lotions unterstützen den Teint und frischen ihn wieder auf. Aber Achtung: für ein gleichmäßiges Ergebnis unbedingt vorher ein Peeling anwenden. Außerdem solltet ihr an recht trockenen Körperstellen wie Knie, Ellbogen, Hände und Füße sehr sparsam mit Selbstbräunern umgehen (wird unter Umständen orange und extrem fleckig). Mit Bronze-Puder erreicht ihr einen schönen Sommerlook, der wieder abwaschbar ist. Dass schimmernde Puder auf der Haut weckt Urlaubsgefühle und lässt euch frisch und erholt aussehen. Außerdem gibt es auch spezielle bräunungsverlängernde Produkte. Diese Cremes und Seren sind speziell entwickelt worden, um die gebräunten Hautzellen am Leben zu erhalten.

Bronze-Powder
Mit Bronze-Puder wirkt der Teint, wie von der Sonne geküsst

Wie ihr seht, gibt es einige Dinge zu beachten, wenn ihr eure Urlaubsbräune erhalten wollt. Allgemein gilt: was eurem Körper gut tut, tut auch eurer Haut gut! Und wenn es der Haut gut geht, dann erneuert sie sich auch nicht so schnell. Et Voila: umso länger behaltet ihr den Farbton, den ihr gerade habt.

Alternativ könnt ihr natürlich auch einfach den nächsten Urlaub planen!

 

 

Annika
Die Kleine

Mit einer Körpergröße von gerade einmal 156 cm gehört sie zu den kleinen Menschen unserer Bevölkerungsgruppe. Was ihr an Körpergröße fehlt, macht sie mit ihrer Vielseitigkeit wett. Die kunterbunte Mischung ihrer Interessen ist als Schreiberling eine große Bereicherung. Ob Punk Rock, Sinatra oder Die drei Fragezeichen, Horror- oder Liebesfilm, Steak oder Grünkern – sie kann allem etwas Positives abgewinnen. So richtig entscheiden will sie sich nicht, muss sie ja auch nicht.
Als Schauspielerin und Autorin konnte sie schon einiges von der Welt sehen, viele verschiedene Menschen kennen lernen und fremde Kulturen und Subkulturen erforschen. Kein Wunder also, dass sie jeden Kuchen probieren will!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.