Kampf der Giganten: Welche Krankenkasse bietet mir die beste Versorgung?

AOK, Barmer, DAK und TK im Kassen-Duell

versicherungskosten

Während die einen ganz klar wissen, welche Krankenkasse die richtige für sie ist, müssen die anderen vor der Entscheidung erst lange recherchieren. Als ich nach Deutschland zog, war ich schon verwirrt, bevor ich überhaupt wusste, welche Krankenkassen zur Wahl stehen. Warum? Weil man sich hier tatsächlich eine Krankenkasse aussuchen kann. Die freie Wahl zwischen xx verschiedenen Kassen – und ich kannte KEINE davon. Hals über Kopf hatte ich damals eine Mitgliedschaft bei der Barmer GEK abgeschlossen, wo ich nie so wirklich zufrieden war. Als ich dieses Jahr schließlich über 500 Euro für Reiseschutzimpfungen hinblättern musste, war klar, dass es an der Zeit für einen Krankenkassenwechsel war.

Nachdem viele Versicherte gar nicht wissen, was genau die einzelnen Kassen bieten, wollen wir uns hier den unterschiedlichen Zusatzleistungen der größten Krankenkassen widmen.

Ebenso individuell wie der Mensch selbst, sind auch seine Wünsche, wenn es um Zusatzleistungen bei Versicherungen geht. Einer wünscht sich bessere Versorgung bei chronischen Krankheiten, während der nächste für seinen gesunden Lebensstil belohnt werden möchte und ein anderer sich über möglichst hohe, finanzielle Entlastung freut. Um Ärger und Missmut aufgrund der falschen Wahl bei der Krankenkasse zu beseitigen, hilft oft nur ein Wechsel. Wir wollen dir hier zeigen, welche Krankenkasse am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Mit ein wenig Recherche findet jeder Topf den passenden Deckel.

TK nach DFSI Ranking beste Krankenkasse 2015

Im Ranking des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI) zur Qualität der gesetzlichen Krankenkassen ging 2015 die TK – Techniker Krankenkasse mit der Note 1,2 als beste Krankenkasse hervor. Den zweiten Platz belegt mit einer Note von 1,5 die HEK – Hanseatische Krankenkasse. Diesen hat sich die HEK vor allem aufgrund der Zahnleistungen verdient. In dieser Disziplin belegt sie nach der BKK Verbund Plus einen guten zweiten Platz, während die TK weit abgeschlagen auf Platz 27 verweilt.

Platz drei geht an die AOK Baden-Württemberg, vier an die SBK und fünf an die AOK Plus. Die DAK und Barmer GEK finden sich in dem Ranking etwas weiter hinten auf Platz 15 und 18.

krankenkasse-zusatzleistungen
© flickr – Techniker Krankenkasse (CC BY-NC-ND 2.0)

Zusatzleistungen der Krankenkassen im Vergleich

Jede gesetzliche Krankenkasse bietet unterschiedliche Zusatzleistungen, die über das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß hinausgehen. Dazu zählen beispielsweise Schutzimpfungen, Zuschüsse zum Fitnessstudio oder verschiedene Vorsorgeuntersuchungen. Je nach Lebensstil wünscht sich jeder Versicherte andere Zusatzleistungen.

Zusatzleistungen bei der AOK

Die AOK gilt als eine der Krankenkassen mit den meisten Zusatzleistungen. Aufgrund der unterschiedlichen Stellen unterscheiden sich diese jedoch nach Region, weshalb die Leistungen an den Wohnort gekoppelt sind. So bietet die AOK nur bei manchen Regionen Zusatzleistungen wenn es um Hör- und Sehhilfen, künstliche Befruchtung, sportmedizinische Untersuchungen, spezielle Medikamente sowie Brust- und Darmkrebsfrüherkennung geht. Auch die Zuschüsse bei Impfungen unterscheiden sich regional. Während manche Stellen 100 Prozent der Kosten übernehmen, ist die Erstattung bei anderen auf ein stark variierendes, teilweise sehr niedrig angesetztes, Maximum begrenzt.

impfung-krankenkasse
© flickr – Dirk Vorderstraße (CC BY 2.0)

Wer Wert auf häusliche Pflege legt, der ist bei der AOK falsch. Rooming-in bei Kindern, Hautkrebsfrüherkennung sowie zusätzliche Angebote in der Schwangerschaft und bei der Geburtsvorbereitung werden jedoch von allen Stellen geboten.

Barmer GEK: die Kasse für Kränkliche

Die Barmer GEK ist nach der TK die größte Krankenkasse Deutschlands, bietet für ihre Größe jedoch erstaunlich wenig. Zwar werden auch hier Zusatzleistungen in der Schwangerschaft und Kostenübernahme von Geburtsvorbereitung beim Partner geboten, dafür wird an anderen Stellen gespart. Wer beispielsweise mehrere Schutzimpfungen aufgrund einer Auslandsreise benötigt, der darf tief in die Taschen greifen. Die Barmer GEK erstattet bei Schutzimpfungen bis zu maximal 100€ pro Kalenderjahr. Zum Vergleich: Allein die Kosten für Hepatitis, Tollwut und Gelbfieber Impfungen belaufen sich auf etwa 330 Euro. Es bleibt also ein ganz schönes Sümmchen übrig, das der Versicherte selbst zahlen muss.

Doch auch die Barmer hat ihre Vorteile. Während Hautkrebsfrüherkennung zum Standard gehört, gibt es bei Brust- und Darmkrebsfrüherkennung zumindest regionale Leistungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankenkassen bietet die Barmer GEK auch Unterstützung bei häuslicher Pflege. Der Fokus liegt hier auf guter medizinischer Versorgung von Älteren und Menschen mit erhöhtem Krankheitsrisiko. Schade, dass dennoch kein Zuschuss bei spezieller Medikation gewährt wird.

Zusatzleistungen bei der DAK

Während die Leistungen in der Schwangerschaft nach Region variieren, ist bei vielen anderen Zusatzleistungen Verlass auf die DAK. Die Krankenkasse zieht bei fast allen Diensten, die andere Krankenkassen anbieten mit, hat aber andere Grenzen, was die Summen bei Erstattungen angeht. Beim Impfungen werden beispielsweise nur 50 Prozent der Kosten von der DAK übernommen. Dafür darfst du dich über zusätzliche Leistungen bei speziellen Medikamenten, sportmedizinischen Untersuchungen, Brustkrebsfrüherkennung und Hörhilfen freuen. Wenn Leistungen bei häuslicher Pflege ein ausschlaggebendes Kriterium für die Wahl einer Krankenkasse sind, ist leider auch die DAK die falsche.

tk-beste-krankenkasse
© flickr – Techniker Krankenkasse (CC BY-NC-ND 2.0)

TK bietet für jedes Individuum die beste Versorgung

Deutschlands größte Krankenkasse, die Techniker Krankenkasse, konzentriert sich nicht auf ein Spektrum, sondern bietet jedem alles. Sehhilfen sind der einzige Punkt, bei dem keine Zusatzleistung bereit stehen. Außerdem variieren die Leistungen bei Darmkrebsfrüherkennung sowie die Kostenübernahme bei Geburtsvorbereitungskursen beim Partner je nach Region – das war’s dann aber.

Sämtliche Leistungen (wir haben in dem Beitrag nur ein paar der Zusatzleistungen erwähnt), die unterschiedliche Krankenkassen ihren Versicherten sonst so bieten, werden auch von der TK geboten. Die Techniker Krankenkasse ist aus gutem Grund Deutschlands größte (und beste) Krankenkasse.

Bonusprogramme der Krankenversicherungen

Als Belohnung für einen gesunden Lebensstil bieten viele Krankenkassen verschiedene Prämien. Um diese zu erhalten, gilt es bestimmte Maßnahmen zu absolvieren. Dazu zählen beispielsweise Besuche im Fitnessstudio oder Vorsorgeuntersuchungen, die natürlich bestätigt werden müssen. Wenig überraschend geht die Techniker Krankenkasse auch in Punkto Bonussystem als eine der besten Krankenkassen hervor. Die höchste Prämie (250 Euro) lässt sich zwar bei der Schwenninger Krankenkasse abstauben, die TK belegt mit 200 Euro jedoch einen guten zweiten Platz. Verfügbar sind 19 bonifizierbare Maßnahmen, von denen lediglich drei absolviert werden müssen, um die Prämie zu erhalten.

Claudi
Vielfraß

Essen, Reisen und Sport. Gutes und Gesundes. Regelmäßiges Reisen, möglichst ohne Tourist zu sein. Thaiboxen statt Yoga. Bewusster Konsum. Selbst hämmern und sägen. Und backen. Brutal ehrlich und ein fürchterlicher Klugsche*sser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.