Too Good To Go: Take-away ab 2€

Die App gegen Lebensmittelverschwendung

too-good-to-go-appMit Too Good To Go erhältst du leckere Gerichte von Restaurants und Bäckereien bereits ab zwei Euro. Auf der anderen Seite könnte Gastronomen ihre Reste günstiger verkaufen, anstatt sie zu entsorgen. Quasi zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Was ist Too Good To Go?

Während sich mit Apps wie Foodsharing Privatpersonen gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen, indem sie überschüssige Nahrungsmittel kostenfrei zur Abholung anbieten oder selbst abholen, können bei Too Good To Go auch Gastronomen aktiv werden.

In der deutschen Gastronomie wandern jedes Jahr rund 500 Tonnen Lebensmittel in die Tonne. Höchste Zeit, daran etwas zu ändern. Wie in so vielen Bereichen, sind die Skandinavier auch bei nachhaltigem Handeln im Bezug auf Lebensmittel die Vorreiter. Seit Ende 2015 können Dänemarks Gastronomen über Too Good To Go übrig gebliebene Lebensmittel kurz vor Ladenschluss zu einem vergünstigten Preis anbieten, anstatt sie zu entsorgen. Restaurantbetreiber vermindern dadurch nicht nur die Lebensmittelverschwendung, sondern machen auch weniger Verlust.

Von jeder Box, die über TGTG verkauft wurde, geht ein Euro an den Vermittler und der Rest an die Gastronomen. Die Betreiber werden von den Summen zwar nicht reich, erwirtschaften mit den Nahrungsmitteln, die sonst in der Tonne landen würden, aber einen netten Zusatzverdienst und sparen obendrauf bei der Müllentsorgung. Als i-Tüpfelchen profitieren sie von kostenlosem Marketing und locken neuen Kunden in ihre Läden. Ein solch großartiges Konzept lässt sich natürlich nicht von Landesgrenzen aufhalten, weshalb seit April 2016 unter anderem auch Deutschland mit dabei ist.

Wie funktioniert Too Good To Go?

Mit der Nutzung von Too Good To Go kannst du leckere Speisen von Restaurants und Bäckereien bereits ab zwei Euro erstehen. Neben der App für iOS und Android gibt es auch eine Webversion.

Nachdem es Too Good To Go hierzulande erst seit kurzem gibt, machen natürlich noch nicht so viele Gastronomen mit, wie wir es gerne hätten. Kulinarische Vielfalt ist trotzdem bereits vorhanden, weshalb auch Personen mit alternativen Ernährungsstilen die passenden Restaurants finden. So können sich Veganer beispielsweise eine Box voll mit regionalen Produkten für nur vier statt 13,50 Euro abholen. Yummie!

die-quittung-von-too-good-to-go

ein-restaurant-bei-too-good-to-go
Hast du etwas gefunden, das deinen Magen zum Schnurren bringt, kannst du auswählen, wie viele Boxen du kaufen möchtest und anschließend direkt bezahlen. Aktuell steht als Zahlungsmittel nur die Kreditkarte zur Verfügung.

Nach dem Bezahlen wird die Quittung unter „Deine Käufe“ gespeichert. Diese zeigst du einfach zur vorgegebenen Zeit im entsprechenden Restaurant und schon erhältst du deine Box.

eine-sushi-box-von-too-good-to-go
16 Maki, 9 Inside Out Rolls, 6 Fried Rolls und 3 Nigiri für 3,50 Euro. So sieht Liebe aus!

Nachhaltigkeit, Umweltschutz & Nächstenliebe

Nachhhaltigkeit liegt bei Too Good To Go in allen Aspekten hoch im Kurs. So setzen sich die Gründer auch in Punkto Verpackungsmüll für ökologisches Handeln ein. Aktuell bekommst du dein Essen noch in Boxen aus Zuckerrohr – 100-prozentige Nachhaltigkeit folgt! Mit der ECO Brotbox als Partner bekommt ihr euer Essen bald in nachhaltigen Lunchboxen aus Edelstahl.

In Dänemark können Too Good To Go Nutzer die erworbenen Boxen an Obdachlose spenden – eine Funktion, die auch für Deutschland in Planung ist.

too-good-to-go-restaurants

Das Konzept ist großartig und muss verbrietet werden. Also los, ihr deutschen Gastronomen, meldet euch bei Too Good To Go und macht eure Reste zu Geld! Eine größere Fläche als Dänemark braucht auch mehr Stecknadeln als Dänemark.

Screenshots © Too Good To Go

Claudi
Vielfraß

Essen, Reisen und Sport. Gutes und Gesundes. Regelmäßiges Reisen, möglichst ohne Tourist zu sein. Thaiboxen statt Yoga. Bewusster Konsum. Selbst hämmern und sägen. Und backen. Brutal ehrlich und ein fürchterlicher Klugsche*sser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.