IKEA-Hacks – Billy und Co. mal anders

ikea-hack
© testedilegno.eu

IKEA hat zweifelsohne eine eigene Glaubensgemeinschaft – es kommt schließlich nicht von irgendwo, dass jährlich mehr IKEA Kataloge als Bibeln gedruckt werden.

Der IKEA Effekt

Doch woher kommt dieser IKEA Hype? Zum einen sind es natürlich die Preise, die uns regelmäßig in das schwedische Möbelhaus locken. Allerdings gibt es noch einen ganz anderen Grund, der uns dazu bewegt, IKEA Treue zu schwören. Der Wissenschaftler Michael Norton, der sich in Harvard mit dem Konsumverhalten der Menschen beschäftigt, hat in einer Studie nachgewiesen, dass wir unsere Möbel mehr wertschätzen, wenn wir sie selbst aufbauen. Das Phänomen der erhöhten Wertschätzung hat sogar einen Namen: IKEA-Effekt. Wenn die Reverenz unserer Möbel allein durch simples Zusammenschrauben steigt, muss sie bei Selbstgebautem regelrecht durch die Decke schießen. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen gerne zu Säge und Co. greifen, um sich ihre maßgeschneiderten Möbel anzufertigen. Besonders beliebt sind individuelle Upgrades herkömmlicher IKEA Möbelstücke, die sogenannten IKEA Hacks.

IKEA Hack vs. IKEA Pimp – Was ist der Unterschied?

Spricht man von einem IKEA Pimp, geht es darum, ein IKEA Teil aufzumotzen. Ein gutes Beispiel dafür sind die unten zu sehenden Barhocker. Die ursprüngliche Form des Möbelstücks bleibt bestehen und wird durch den Einsatz von etwas Farbe aufgewertet. Geht es um einen IKEA Hack, wird auf einem IKEA Stück etwas vollkommen Neues kreiert.

IKEA Pimp – der leichte Weg zu Individualität

Jedes noch so langweilige Möbelstück lässt sich mit wenigen Handgriffen und Utensilien in ein schickes Einzelstück verwandeln. Durch den Einsatz von Goldspray lassen sich unglaubliche Effekte erzielen – und es könnte kaum einfacher sein. Man nehme ein wenig Klebeband und Papier zur Abdeckung, einen gut belüfteten Raum, etwas Schleifpapier, eine (oder mehrere Spraydosen) und schon kann es losgehen.

ikea-hack-beforeafter
© Melodrama

Schleife einfach jene Stellen, die du besprühen möchtest, etwas ab, damit die Farbe besser hält. Aus etwa 20 Zentimeter Entfernung ansprühen, trocknen lassen und fertig sind deine gepimpten IKEA Barhocker.

IKEA Hacks – aus herkömmlich mach individuell

Der Wunsch nach mehr Individualität führt in vielen Fällen zu mehr Kreativität. Wer beim Anblick eines Billy Regals nicht sofort eine abgewandelte Version vor seinem geistigen Auge sieht, der findet online massig Inspiration. Die Bildersuche nach IKEA Hacks beschert dir unzählige schicke Möbelstücke und Ideen. Richtig geordnet geht es bei IKEA Hackers zur Sache. Hier siehst du nicht nur sämtliche IKEA Hacks auf einmal, sondern findest auch gleich die zugehörigen Bauanleitungen. Selbst die Illustrationen des Aufbaus gleichen jenen von IKEA selbst.

ikea-billy-hack
© themakerista.com

Erkennst du das IKEA Möbelstück im Bild? Kleiner Tipp: Es hört auf den Namen Billy. Das einst so langweile Bücherregal wird mit den entsprechenden Utensilien zu einem wunderschönen Einbauregal, das Gemütlichkeit und Extravaganz in dein zu Hause bringt.

Zugegeben, für solch tolle Stücke, wie das Einbauregal, sind schon etwas mehr Zeit sowie Materialien von Nöten. Bei dem Ergebnis lohnt sich dies aber definitiv.

Ein Hoch der Zweckentfremdung

Bei IKEA Hacks muss es sich nicht ausschließlich um Möbelstücke handeln. Selbst die blaue Tüte findet eine neue Bestimmung als süßer Regenmantel für Kinder. Das beste Beispiel seht ihr in dem Video. Ein kreativer Vater verwandelt zwei IKEA Hocker mit nur wenigen Handgriffen in ein Laufrad. Daddy ist stolz und der Sohnemann hat Spaß. Quasi der IKEA-Effekt hoch zwei.

 

 

Claudi
Vielfraß

Essen, Reisen und Sport. Gutes und Gesundes. Regelmäßiges Reisen, möglichst ohne Tourist zu sein. Thaiboxen statt Yoga. Bewusster Konsum. Selbst hämmern und sägen. Und backen. Brutal ehrlich und ein fürchterlicher Klugsche*sser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.