Grill Test: Der beste Grill unter 60€!

Sommerzeit ist Grillzeit – doch dir fehlt noch der perfekte Begleiter für laue Sommerabende? In unserem Grill-Test haben wir drei Einheizer unter 60 Euro für dich! Und da ist für jeden etwas dabei – für BalkongrillerInnen, Partykugeln auf der Suche nach einem handlichen Mitbring-Grill und natürlich auch für die ganz Hungrigen. Und falls du dir noch nicht ganz sicher bist, welches BBQ-Gerät dich durch den Sommer begleiten soll, dann mach doch einfach schnell unser Grill-Quiz und finde heraus, ob du eher Typ Elektrogrill oder Frollein Holzkohle bist.

Und nun zurück zu den Grills in unserem Test:

Grill Test: 3 Grills zwischen 13€ und 55€

grill-test-severin
© amazon.de

Severin PG 8523

Typ: Elektrogrill
Kosten: 45 Euro (Stand: Mai 2016)
Dieser Elektrogrill ist perfekt für Stadtpflanzen mit einem Balkon, die auch einfach gerne mal zu Hause Grillen wollen. Leider ist es nicht erlaubt, mit Holzkohle in Parks oder auf Balkonen zu grillen, doch diese Elektrovariante schafft Abhilfe für einen kleinen Preis!
Zu den Fakten: Der Grill hat ein emailliertes Stahlgehäuse und einen Windschutz, praktischerweise ist das Gerät sehr leicht aufzubauen, und man kann die Grillschale leicht vom Standbein trennen. Außerdem gibt es eine Ablage unter der Grillfläche.
Die Grillfläche ist leider etwas niedrig (73 Zentimeter), doch das fällt auch nur sehr großen Menschen wirklich auf.
Der Elektrogrill funktioniert mit einem Temperaturregler, der für Verwirrung sorgt: Scheinbar kann man die Temperatur einstellen, doch im Prinzip ist es so, dass man ihn nur an und aus machen kann. Das Rädchen ist also eher unnötig. Das ändert aber nichts daran, dass der Grill -wenn das Rad dann an der richtigen Stelle steht- schnell aufheizt und Platz für Grillgut von bis zu vier Personen bietet.

Der Rost und die Schale sind sehr bequem zu reinigen, da die Schale vor dem Zubereiten mit etwas Wasser gefüllt wird. Das verhindert eingebackenes Fett und sorgt außerdem dafür, dass es kaum Rauch- oder Geruchsdämpfe gibt.

Wer also einen leicht zu reinigenden Elektro-Koch für den Balkon sucht, ist mit diesem Severin sehr gut bedient!


grill-test-nexus
© amazon.de

Nexos YG00263

Typ: Holzkohlegrill
Kosten: 13 Euro (Stand: Mai 2016)

Erst einmal zusammengebaut ist dieses gute Stück sehr praktisch, um für zwei bis drei Personen (oder ein paar mehr geduldige Gäste) Würste, Steaks und Gemüse zu grillen. Klein und handlich ist dieser Grill perfekt für Parties, Parkausflüge oder zum Campen. Er ist schön leicht, in verschiedenen Farben erhältlich und super kompakt – beschreibbar als ein etwas härterer Basketball, der deinen Würstchen im Nullkommanichts einheizt. Die drei Standfüße sind leider nicht verstellbar, daher kippelt er aber wenigstens nicht und ist stabil. Die Intention des Grills liegt wohl sowieso darin, sich auf einen (feuerfesten) Boden stellen zu lassen. Ein schönes Detail ist der Holzgriff, der Verbrennungen verhindert.

Die Reinigung nach dem Grillen geht sehr einfach – wer eine große Spülmaschine hat, kann Feuerschale und Rost auch einfach maschinell reinigen lassen.
Nach einigen Grillabenden sieht die Kohleschale allerdings etwas stark gebraucht aus. Durch den sehr niedrigen Preis ist das aber kein Problem, denn im Ästhetik-Notfall müssten die NutzerInnen einfach nach zwei, drei Jahren einen neuen Nexos kaufen.

Einige NutzerInnen berichteten, dass die Lüftungslöcher nicht ausreichten, so dass die Kohle nicht richtig glüht. Der Händler reagiert darauf mit Entschuldigungen und dem Angebot, sich zügig nach Erhalt beim Kundenservice zu melden, um Ersatz zu erhalten. Andere KundInnen schienen jedoch kein Problem gehabt zu haben – So ist das mit der Massenware, manchmal ist eine „Ente“ dabei.

Ich denke dennoch, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei diesem Produkt sehr gut ist, und der Grill ist perfekt für Platzsparer und Reisende.


grill-test-grillchef
© amazon.de

Grillchef BBQ08

Typ: Holzkohlegrill
Kosten: 55 Euro (Stand: Mai 2016)

Dieser gut verarbeitete Trichtergrill wird in einer halben Stunde relativ aufwändig aufgebaut und ist dank der großen Standplatte sehr stabil. Das Design fällt definitiv ins Auge und macht ordentlich etwas her. Er ist gut geeignet für viele hungrige Mäuler, denn der Grill ist schnell angeheizt, verteilt die Wärme gut, und bietet sehr (sehr) viel Platz für allerlei Grillgut auf einem dicken, hochwertigen Rost.

Der Grill hat einen Kamineffekt, so dass der Grillchef einiges an Kohle braucht, aber das Produkt gibt dann sehr schnell ordentlich Hitze. Und es ist – rein theoretisch – sehr praktisch, da die Asche einfach in die Schublade fallen sollte. Es kann aber vorkommen, dass die Schublade nicht 100% passgenau ist, doch dem ist mit Alufolie gut abzuhelfen, denn damit fällt dann nichts mehr daneben. Wichtig: Das Metall wird zum Teil sehr heiß, also unbedingt Grillhandschuhe benutzen! Die Höhe des Grills ist sehr angenehm.

Wer keine Lust auf Föhnen und Fächern hat, und bei wem nicht nur eine Fußballmannschaft, sondern auch die Augen mitessen, ist hier für diesen Preis sehr gut dabei! Ein bisschen Gebastele gehört zwar leider dazu, dafür hat der Grill aber auch einen Windschutz, Holzgriffe und ein wirklich gutes Rost.

Sophia
Die Räubertochter

Sophia taumelt zwischen Konzerten, Flohmärkten und Versuchspersonenstunden hin und her und versucht das Leben im Zaum zu halten – oder vielleicht ist es auch andersherum. Wenn sie nicht in Psychologie-Vorlesungen sitzt, treibt sie meist Unfug mit Texten, Musik oder FreundInnen und will Sachen machen. Die überzeugte Vegetarierin und selbsterklärte Ästhetikerin ist auf der Suche nach dem Besonderen im Leben und versucht uns mit Ideen, Tipps und Inspiration bei Laune zu halten.

Eine Antwort zu "Grill Test: Der beste Grill unter 60€!"

  1. Das ist mal ein interessanter Artikel. Grills für diesen Preis – echt Hammer. Den letzten finde ich nicht schlecht, denn ein Holzkohlegrill ist bei mir ein muss. Ich habe mir neulich den revolutionären rauchfreien Grill geholt, damit ich auch auf den Balkon und beim Camping grillen kann, ohne die Nachbarn zu belästigen.

    1. Liebe Sandra, dankeschön! Hoffentlich kannst du diesen Sommer mit deinem neuen Grill so viel braten, wenden und essen, bis nichts mehr hineinpasst. Wir freuen uns auch auf die sommerliche Grill-Saison! Es wird auch noch das ein oder andere Rezept diesbezüglich auftauchen – also immer wieder mal vorbeischauen, vielleicht wollen deine Nachbarn dann auch mal bei dir zum Grillen vorbeischauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.