Blumenkranz basteln aus Eikarton

Was gibt es schöneres, als einen Blumenkranz an der Tür? Einen, der nie seine strahlenden Farben und Blätter verliert! Einen Blumenkranz basteln ist ziemlich einfach, macht Spaß und ist eine tolle Beschäftigung für Erwachsene, Kinder, erwachsene Kinder und kindliche Erwachsene. Alles was du dafür brauchst sind einige Eierkartons, Pappe und Temperafarben.

Kurz und knapp: einen Blumenkranz basteln

Zuerst die Blüten schneiden…

Du schneidest die Mulden vom Karton ab, sodass du viele kleine Schälchen vor dir hast. Daraus werden die Blüten gemacht. Überlege dir verschiedene Formen: Hübsch und einfach ist es, die Wand der Schale mit vielen kleinen senkrechten Schnitten zu zerschneiden oder die Wände in längliche Dreiecksformen (also die typische Blütenblatt-Form) zu verwandeln. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

eierkarton-mulden-blüten-blumenkranz-basteln
gesehen bei homemadeserenity.blogspot.de

…dann bemalen…

Nachdem du alles in Formen geschnitten hast, nimm dir deine Temperafarben und bemale die „Blüten“. Versuche, die Grundfarben auch zu mischen, um möglichst viel Farbe und Vielfalt in deinen Kranz zu bekommen. Kleine Details, wie z.B. Blütenstämme oder Farbverläufe machen es zu etwas ganz Besonderem und du hast einen ganz individuellen Blumenring.

…und dann als Kranz arrangieren

Dann schneidest du aus Pappe einen Ring aus, den du grün bemalst – wenn alles getrocknet ist, kannst du die Blüten wild durcheinander auf den Ring kleben. Das funktioniert am besten mit einer Heißklebepistole, aber du kannst auch Sekundenkleber oder anderen Flüssigkleber benutzen. Schneide auch noch Blätter aus Pappe aus, bemale sie und klebe sie verteilt zwischen Ring und Blüten, sodass einige nach innen und einige nach außen zeigen.

eierkarton-blumenkranz-basteln-detail
gesehen bei homemadeserenity.blogspot.de

Wenn der Kranz getrocknet und in Form gezupft wurde, hast du die Qual der Wahl: das schöne Stück an die Tür hängen und den Nachbarn zeigen oder doch lieber für dich sichtbar in die Küche?

Elisabeth
Die Macherin

Ist hier irgendwo eine Ausstellung? Oder ein Möbeldesign-Workshop? Wenn ja, dann triffst du mich vielleicht. Ich, Elisabeth, bin eigentlich immer da, wo es geometrische Muster, Farben und abgefahrene Formen gibt. Wenn mir Andere nicht geben können, was ich brauche, mache ich es einfach selbst: meine Wohnung ist ein Museum der DIY-Kunststücke und du bist herzlichst eingeladen, dir etwas abzugucken. Selbermachen ist eh viel schöner als kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.