Yoga Übungen | Yoga für Anfänger(Innen)

Hast du dich auch schon mal gefragt, warum alle Yoga-LehrerInnen, die du triffst, mehr Energie haben als Thomas Gottschalk auf Haribo-Jagd? Sicher, Kaffee (oder grüner Tee) könnten eine Erklärung sein, oder die Anderen haben heute einfach einen besseren Tag. Aber so richtig glauben kann ich das nicht, da muss ja was dahinterstecken. Wenn man der Sache auf den Grund geht, erfährt du das Geheimnis: Es sind die Yoga Übungen. Welch’ Überraschung!

yoga-übungen-strand
Tatsächlich wird dem konsequenten Durchführen von Yoga Übungen nachgesagt, dass sie nicht nur fitter machen und aufwecken – es zeigt sich auch eine erhebliche Verbesserung in der Haltung, der Geist entspannt sich, und bei Stress können die Yoga Übungen eine meditative Wirkung haben. Und nicht zu vergessen – es kann auch beim Abnehmen helfen. Also alles gute Gründe (wenn nicht sogar hervorragende), es mal mit der indisch-philosophischen Lehre von geistigen und körperlichen Übungen zu versuchen. Schaden tut es sicher nicht, und es ist für jede Form und jedes Alter geeignet. Yoga Übungen sind auch besonders für Anfänger geeignet.

Verschiedene Arten von Yoga Übungen:

Jivamukti Yoga, Power Yoga, Bikram Yoga – diese Unterarten sind für Interessierte, die sich so richtig auspowern wollen und Yoga vor allem als Sporteinheit sehen. Beim Bikram Yoga werden die Übungen in einem heißen Yogaraum gemacht, was den Kreislauf ordentlich in Schwung bringt. Aber hier gilt: Aufpassen, wer nicht mehr kann muss eine Pause machen.

Wer nicht nur den sportlichen, sondern auch den geistigen Ausgleich sucht, kann sich bei Ashtanga, Vinyasa, Anusara (und auch Jivamukti) Yoga probieren.

Hilfe speziell für Frauen mit Beschwerden bei der Menstruation oder Hormonen gibt es beim Hormon-Yoga oder Luna Yoga.

Sehr spirituell wird es bei Integralem Yoga und im Kundalini Yoga – das ist aber eindeutig Geschmackssache.

Yoga Übungen für jeden Tag

15 Minuten Yoga am Tag, bevorzugt direkt am morgen nach dem Aufstehen, fokussieren den Geist, gleichen den Körper durch Schulter-Dehnungen, Wirbelsäulenstreckung und Übungen für die Hüften aus und geben dir viel Energie für den Tag – das kann dir der Latte Macchiato to go nicht so schnell liefern. Und wenn man das einmal in die Morgenroutine mit aufgenommen hat, dann fällt es auch gar nicht mehr so schwer, die paar Minuten früher aufzustehen.

Morgenroutine:

Ich habe hier zuerst ein Video auf deutsch von Amiena Zylla – sie macht mit dir einen 5 minütigen Yoga-Kickstart für den morgen. Für die ersten paar Male kannst du dir das Video anschauen, aber nach und nach wirst du die Übungen kennen und brauchst keine Anleitung mehr.

 

Yoga für Anfänger:

Einen 15 minütigen Sonnengruß kannst du mit Brett Larkin machen – sie macht eine super Einführung für AnfängerInnen, das Video ist aber auf englisch. Auch hier gilt: Mit der Zeit wirst du das Video nicht mehr brauchen und die Übungen verinnerlicht haben. Das schafft dann auch mehr Balance und Fokus, denn du musst dich natürlich nicht mehr auf externe Reize konzentrieren.

.

Für Yoga Übungen gilt generell:

Trage bequeme Kleidung, stelle dich auf ebenen, rutschfesten Untergrund (am besten ist hier eine Matte), suche dir einen ruhigen Platz, damit du dich konzentrieren kannst und mache nur so viel, wie es für dich angenehm ist. Es geht nicht darum, dich auszupowern oder unter Schmerzen Übungen zu machen! Sobald etwas unangenehm ist: Pause machen, zurückschalten.
Hier geht es nämlich nur um dein Wohlbefinden.

yoga-übungen-kranich
Ich finde es toll, dass Yoga eine Auszeit für mich schafft. Ich nehme mir Zeit für meine Atmung, für meinen Körper und spüre meine Muskeln und Sehnen. Mein Körpergefühl hat sich extrem verbessert und ich fühle mich meinem Körper mehr verbunden. Außerdem macht mir regelmäßiges Yoga ein gutes Gewissen, weil ich es endlich mal schaffe etwas Sport zu machen.
Perfekt also auch für Sportmuffel 😉

Versuch‘ es einfach mal – und wenn du noch bessere Übungen oder Videos hast, lass es mich in den Kommentaren wissen. Ich freue mich über neuen Input.
Viel Spaß und Namaste!

P.S.
Yoga ist übrigens kein weiblicher Monopolsport – Für Männer ist es ebenfalls ein optimaler Sport, um Körper zu dehnen und Gedanken loszulassen. Leider gibt es immer ein gewisses Stigma, dass Yoga ‚verweichlichter Frauensport‘ sei (was soll das überhaupt sein?!!), aber wer einmal eine halbstündige Yoga-Session gemacht hat, wird merken, dass die Übungen gar nicht mal so ohne sind. Also einfach mal herausfordern…

Sophia
Die Räubertochter

Sophia taumelt zwischen Konzerten, Flohmärkten und Versuchspersonenstunden hin und her und versucht das Leben im Zaum zu halten – oder vielleicht ist es auch andersherum. Wenn sie nicht in Psychologie-Vorlesungen sitzt, treibt sie meist Unfug mit Texten, Musik oder FreundInnen und will Sachen machen. Die überzeugte Vegetarierin und selbsterklärte Ästhetikerin ist auf der Suche nach dem Besonderen im Leben und versucht uns mit Ideen, Tipps und Inspiration bei Laune zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.