Happy New Wohlfühlgewicht!

Es ist doch immer dasselbe: Neues Jahr, neue Neujahrsvorsätze. Ganz vorne mit dabei: aufhören mit dem Rauchen, mehr Sport, ein paar Kilos abspecken. Ersteres ist mehr als löblich, Zweiteres erst recht, und das mit den Kilos, naja, das ist vermutlich doch eine persönliche Einzelfallentscheidung…

weight-watchers-weihnachtspfunde
Die Weihnachtsgeschenke machen sich auch auf der Hüfte bemerkbar?

Liebe dich selbst!

Der eine fühlt sich schon unwohl mit den drei frisch erworbenen Pfunden Weihnachtsspeck auf den Rippen, während manch anderer sein sorgsam gezüchtetes Wohlstandbäuchlein hegt und pflegt und innig liebt. Bodyshaming und Diäten sind sowieso total 2016, wichtig ist einzig und allein, dass man sich wohlfühlt im eigenen Körper. Das wissen wir, das wisst ihr, aber sicherheitshalber wollten wir’s nochmal kurz erwähnt haben.

Was aber tun, wenn der Wohlfühlfaktor eng verbunden ist mit dem Lieblingskleid, dessen Reißverschluss nach exzessivem Feiertagsgeschlemme nicht mehr zugehen mag?
Oder der Hausarzt mahnend, ob der erhöhten Cholesterinwerte, zu gesunder Ernährung und dezenter Gewichtsreduktion rät? Dann hilft auch alle Selbstliebe nichts, der Speck muss weg.

Zwischen Kohlsuppendiät, Heilfasten und Paleo geht der willige Abnehmer gerne mal verloren im Diäten-Dschungel. Was passt zu mir? Ist das auch noch gesund? Muss ich auf vieles verzichten? Und was ist mit dem berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt? Fragen über Fragen. Und wir haben heute die Antworten. Zumindest ein paar, denn wir haben uns aus aktuellem Weihnachtspfunde-Anlass mal ein wenig intensiver mit der Mutter aller Abnehmprogramme befasst:

Welcome to the Weight Watchers

Wir schreiben das Jahr 1963 und befinden uns im beschaulichen US-Bundesstaat New York. Die Hausfrau Jean Nidetch versucht zum wiederholten Male, abzunehmen (Aha, auch zu viele Lebkuchen und Klöße gegessen?) und bemerkt, dass es ihr leichter fällt, die gesetzten Ziele zu erreichen, wenn sie zusammen mit ihren Freundinnen abspeckt. Bei ihren regelmäßigen Treffen berichten sich die Ladies von ihren Erfolgen und schwachen Momenten, unterstützen sich und tauschen sich aus. Das Konzept geht auf, die Kilos purzeln und Weight Watchers ist geboren!

weight-watchers-sport
Sport und gesunde Ernährung gehören zusammen.

Das Prinzip hinter Weight Watchers ist simpel: Statt Kalorien zählt man bei Weight Watchers Punkte, so genannte Smart Points. Jedem Nahrungsmittel, jeder Speise ist ein eigener Punktewert zugewiesen, der sich wiederum aus den enthaltenen Kalorien, dem Zucker, Fett und Eiweiß ergibt. Nimmt man nun am Weight Watchers Programm teil, ermittelt man gleich zu Beginn – anhand von Geschlecht, Alter, Körpergröße und Gewicht – den individuellen Punktewert, den man pro Tag verbraten darf. Anders als bei vielen Diäten muss man hier also nicht auf bestimmte Lebensmittel verzichten, sondern sich bewusst dafür entscheiden, was man isst, um sein Punktekonto nicht schon mittags mit Currywurst und Co. aufgebraucht zu haben. So sind kleine Sünden wie der geliebte Latte Macchiato oder ein Stückchen Schokolade ausdrücklich erlaubt, gleichzeitig wird durch die limitierte Punktezahl pro Tag ein bewusster, sanfter Wechsel hin zu gesünderen Lebensmitteln als Hauptkomponente der Mahlzeiten erreicht. Auf Dauer isst man also nicht nur weniger, sondern auch gesünder, und schafft es so, sein Gewicht nicht nur zu reduzieren, sondern selbiges auf Dauer auch zu halten.

Das Besondere an Weight Watchers ist, dass man nicht als Einzelkämpfer gegen die Pfunde antritt, sondern Dank den regelmäßigen Treffen mit Gleichgesinnten, dem umfangreichen Onlineportal und der App quasi ein Rundum-Sorglos-Paket bekommt, das durch die hauseigenen Weight Watchers Produkte und zahlreiche leckere Rezepte ergänzt wird.

Neben dem richtigen Essen darf beim Abnehmen aber auch die Fitness nicht vernachlässigt werden, denn ohne ausreichende Bewegung ist gesundes, dauerhaftes Abnehmen kaum möglich. Die Fitnesstipps und Workout-Videos von Weight Watchers helfen beim Sporteln, und dank moderner Technik lassen sich die eigenen sportlichen Ergebnisse mit dem Aktivitäts-Racker dokumentieren und mit der Weight Watchers App synchronisieren, die Erfolge werden so dokumentiert und der Trainingsplan an die persönlichen Ziele angepasst.

weight-watchers-gesunde-fette
Fett ist nicht gleich Fett: Welche Fette dick machen und welche gesund sind, muss aber erst einmal gelernt sein.

Die Weight Watchers Produkte

Was viele nicht wissen: Weight Watchers bietet nicht nur das bekannte Diät-Programm, sondern vertreibt eine Vielzahl leckerer Produkte und trendiger Fitness-Helfer, die auch dann für leichten Genuss sorgen, wenn man gar nicht abspecken möchte, sondern „nur“ auf der Suche nach kulinarischen Köstlichkeiten ist. Denn die Weight Watchers Produkte können online bestellt oder ganz einfach im Supermarkt gekauft werden – auch unabhängig davon, ob man am Weight Watchers Programm teilnimmt, schmecken tun sie trotzdem.  Zucker- und fettreduziert, dafür mit viel Eiweiß, größtenteils für Diabetiker geeignet, mal vegan, vegetarisch und gluten- oder laktosefrei – hier wird jeder fündig.

Denn wer bei Diätprodukten an trockene Reiswaffeln, geschmacksneutrale Speisen und nackte Karotten denkt, kommt bei den Weight Watchers aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Unternehmen setzt auf eine breite Produktpalette, die gesundes Essen so richtig lecker macht. Dabei umfasst das Sortiment Snacks, Süßigkeiten, Käse und Desserts – die häufig vorportioniert in kleineren Packungsgrößen kommen, und so gar nicht erst dazu verführen, zu viel zu Naschen – ebenso wie raffinierte Fertiggerichte, Soßen, Salate und Dressings.

Für interessierte Zitronen, die die Produkte gerne mal testen wollen, haben wir einen exklusiven Gutschein für den Weight Watchers Onlineshop. Mit dem Code „Zitronenzauber17“ bekommt ihr 5€ Rabatt auf euren Einkauf ab einem Mindestbestellwert von 30€ (gültig bis zum 31. März 2017).

Praktischerweise finden sich auf den Produkten aber immer auch die jeweiligen Weight Watchers Punkte. Nimmt man also doch gerade am Weight Watchers Programm teil, erleichtern einem diese Lebensmittel das Einhalten des täglichen Punktelimits ungemein. Ein tolles neues Feature ist übrigens der Barcode-Scanner innerhalb der Weight-Watcher-App, mit dem sich die Produkte im Supermarkt ganz easy übers Smartphone einscannen lassen – und schon werden die jeweiligen Punkte angezeigt.

Ganz neu im Sortiment sind die Kochboxen. So kann man sich wöchentlich eine Box mit drei leckeren Gerichten für zwei Personen nach Hause liefern lassen. Die Zutaten sind genau abgemessen auf die jeweiligen, beigelegten Rezepte, und die Smart Points sind selbstverständlich auch ausgewiesen. Lästige Supermarktbesuche und lange Grübeleien fallen aus, trotzdem steht eine gesunde und selbst gekochte Mahlzeit auf dem Tisch.

weight-watchers-käse
Fettarm und trotzdem lecker – Weight Watchers macht’s möglich!

Fazit

Auf den ersten Blick wirkt das System von Weight Watchers vielleicht etwas kompliziert – Punkte hier, Tools dort, Treffen da. Hat man sich aber erst einmal seinen persönlichen Plan zusammenstellen lassen, ist es kinderleicht: betreutes Abnehmen mit All-Inclusive-Bonus sozusagen. Wer gerne in der Gruppe abnimmt, ist hier sowieso bestens aufgehoben. Und Individualisten sparen Geld und Zeit, verzichten auf die Treffen und fokussieren sich auf die App und das Onlineportal. Lediglich ein gewisses Maß an Disziplin sollten alle Teilnehmer mitbringen – denn wenn man den Sport ausfallen lässt und alle Punkte für Fast Food anstatt für gesunde Mahlzeiten verprasst, können selbst die Weight Watchers nicht mehr helfen. Die große Überraschung sind hingegen die hauseigenen Produkte, die mit wenig Fett, gesundem Zucker und vorportionierten Größen punkten und auch Nicht-Programm-Teilnehmern eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung im Alltag bieten.

Meine Kollegen Annika und Daniel hatten das Vergnügen, die Weight Watchers Produkte zu verköstigen und mit den bekannten Markenprodukten zu vergleichen – und wurden dabei von der Kamera begleitet. Das Ergebnis seht ihr hier:

Für alle neugierigen Zitronen, die mal testen möchten, ob das auch wirklich schmeckt, was wir hier so erzählen, haben wir noch ein Rezept für leckere und gesunde Overnight-Oats à la Weight Watchers dabei:


Zitronenzauber-Himbeer-Oats

weight-watchers-zitronen-himbeer-oats
Foto: Weight Watchers

Zutaten

Für eine Portion (8 SmartPoints)

5 EL
Haferflocken
100 ml
Mandelmilch
100 g
Magerquark
1 TL
Vanillezucker
1/4
unbehandelte Zitrone, Saft und Schale
1 TL
Chia-Samen
2 Handvoll
Himbeeren

Zubereitung

In einer Schüssel alle Zutaten (bis auf die Himbeeren) vorsichtig miteinander vermengen, in ein Einmachglas füllen, verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen die Himbeeren dazugeben – fertig ist das leckere Frühstück!

Sibylle
Rotkäppchen

Hat einen Faible für schöne, unnütze Dinge – und ist somit bei Zitronenzauber zuständig für Deko und Interior, Lifestyle und ästhetisches Allerlei. Ihre andere große Leidenschaft: Essen. Also Essen essen. Und Essen machen. Und drüber schreiben. Yum. Geht immer: Bier, Käse und Schokolade. Flamingos. Überhaupt alles was Rot ist. Reisen. Riesenräder. Geht gar nicht: Bananen. Winter und kalt. Bananen. Und Bananen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.