Pantone Farben 2016: Rose Quartz & Serenity

Alle Jahre wieder, im Dezember, da passiert es. Nein, nicht Weihnachten, auch nicht Nikolaus oder Silvester oder die obligatorischen zwei Kilo mehr, die sich dank Stollen, Marzipan, Glühwein und Weihnachtsgans auf unsere Rippen zaubern… Nein, nein, wir sprechen hier natürlich von der Wahl zur Farbe des Jahres, die Pantone regelmäßig zum Jahresende veranstaltet, und damit nicht unwesentlich in unser aller Leben eingreift. Diese Jahr heißen die Gewinner Rose Quartz und Serenity – ein Traum in Pastell und wie gemacht für den Sommer! Grund genug für uns, uns noch einmal ausführlich mit den Farben des Jahres zu beschäftigen.

Pantone Farben 2016
Die Pantone Farben 2016: Rose Quartz und Serenity

Modedesigner und Stylisten lassen sich vom auserkorenen Farbton inspirieren; egal ob Beauty oder Interior, Haar- oder Tapetenfarbe, Nagellack oder Sommerkleid – Pantone gibt seit Jahren vor, in welchen Farbwelten wir uns in der kommenden Saison bewegen werden, und wir machen dankbar und glücklich mit (und das meine ich keineswegs ironisch).

Von Honeysuckle bis Buttercup

In den letzten Jahren präsentierte Pantone uns so schnieke Nuancen wie Marsala, Radiant Orchid, Emerald oder Honeysuckle, die uns, auf Sneakern und Müslischüsseln, Handtaschen und Lidschatten, Wintermänteln sowie Duschvorhängen durchs Jahr begleitet haben. Und dieses Jahr, ja, da wird es nach all diesen kräftigen Tönen um einiges zarter, softer und pastelliger.

Jeden Sommer stellt das Unternehmen aus New Jersey eine Auswahl an Farben für das kommende Jahr vor, damit die Designer, inklusive der ganzen produzierenden (und plagiierenden) Industrie, genug Vorlauf haben, neue Dinge zu entwerfen, die wir zwar nicht brauchen, aber natürlich trotzdem dringend haben möchten. Dieses Jahr waren das Töne wie Peach Echo, Snorkel Blue, Buttercup, Limpet Shell, Lilac Grey, Fiesta, Iced Coffee, Green Flash, Serenity und Rose Quartz. Und aus dieser Top 10 wird dann zum Jahresende der Sieger gekürt.

Zwei Pantone Farben 2016

Doch halt! Die Wahl liegt ja schließlich schon ein paar Monate zurück, und wie wir mittlerweile wissen, bestätigt auch hier die Ausnahme die Regel: Pantone hat dieses Jahr direkt zwei Farben aufs Siegertreppchen gehievt! Rose Quartz (Pantone 13 – 1520) und Serenity (Pantone 15 – 3919) haben das Rennen zur Farbe des Jahres 2016 gemacht. Oder, in anderen Worten: Rosa und Hellblau. Klingt so eingedeutscht doch gleich viel bodenständiger und ein wenig langweilig, was? Und vor allem verdächtig arg nach Kinderzimmer, Prinzessin und Genderscheiße.

(Apropos Kinderzimmer: Die Farbe Minion Yellow war übrigens auch im Rennen, hat es aber leider nicht bis ins Finale geschafft.)

pastel-perfection-via-sjb
Den Beweis, das pastellfarbene Räume nicht gleich Disneykitsch sind, liefert uns SJB mit diesem Raumkonzept.

Rose Quartz und Serenity

Doch bevor jetzt gleich die Genderkeule ausgepackt wird, nur mit der Ruhe. Pantone möchte keineswegs der, in unserer westlichen Kultur vorbestimmten, geschlechterspezifischen Farbverteilung den Rücken stärken, vielmehr soll durch die Kombination von Rose Quartz und Serenity die traditionelle Wahrnehmung von Farbe hinterfragt werden. Auch geht es nicht nur um die beiden einzeln für sich, oder gar im Kontrast zu einander stehenden Farbtöne, sondern viel mehr um deren Verschmelzung. Serenity und Rose Quartz sind, wenn man so will, ein wenig wie Yin und Yang. Nur eben bonbonfarben.

Gerade im Fashionsektor können wir schon seit längerer Zeit verstärkt beobachten, wie die bisher definierten Farbcodes beginnen, sich langsam aufzulösen, und die traditionelle Konnotation der Farben verschwimmt. Dieser Effekt wiederum hat sowohl Einfluss auf die Farbtrends der ganzen Designindustrie, als auch auf unsere subjektive Wahrnehmung. Der gesellschaftliche Wandel der letzten Jahre, der die starr definierten Gendergrenzen aufbricht und eine individuelle Interpretation der eigenen Geschlechtsidentität erlaubt, geht einher mit dem Trend, Farbe als Ausdrucksform der eigenen Persönlichkeit einzusetzen. Farbe wird zum Kommunikationsmittel einer Generation, die sich weniger Gedanken darüber macht, was andere über sie denken, dafür aber die grenzenlosen Möglichkeiten der sozialen Medien und der Globalisierung ausschöpft, um den Einsatz von Farben in ihr tägliches Leben zu integrieren.

Leatrice Eiseman, Geschäftsführerin des Pantone Color Institute®, begründet ihre Wahl wie folgt:

„Da die Verbraucher Achtsamkeit und Wohlbefinden als Gegenmittel gegen die modernen Belastungen suchen, stehen einladende Farben, die psychologisch unsere Sehnsucht nach Beruhigung und Sicherheit erfüllen, immer mehr im Vordergrund. Serenity und Rose Quartz zeigen zusammen eine inhärente Ausgewogenheit zwischen einem wärmeren umfassenden Rose-Farbton und dem kühleren ruhigen Blau. Sie spiegeln sowohl Wohlbefinden als auch ein beruhigendes Gefühl von Ordnung und Frieden wieder.“

Soviel zur Theorie, aber wir befinden uns hier ja in der Rubrik „Dekoration“ und nicht im Grundkurs Farben- und Gestaltungslehre, deswegen habe ich natürlich noch so einige kleine Schätze in der folgenden Bildergalerie für euch vorbereitet, mit denen die Pantone Farben 2016, Serenity und Rose Quartz, direkt Einzug in euer heimeliges Zuhause halten können.

Puderrosa oder himmelblaue Wände sind sicherlich nicht jedermanns Sache, und bereits in ein paar Monaten wird Pantone uns mit den Farben fürs kommende Jahr überraschen – lassen wir die Wände also lieber mal weiß, konzentrieren uns darauf, pastellige Akzente zu setzen und genießen den Frühling in soften Candycolors:

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen …

Sibylle
Rotkäppchen

Hat einen Faible für schöne, unnütze Dinge – und ist somit bei Zitronenzauber zuständig für Deko und Interior, Lifestyle und ästhetisches Allerlei. Ihre andere große Leidenschaft: Essen. Also Essen essen. Und Essen machen. Und drüber schreiben. Yum. Geht immer: Bier, Käse und Schokolade. Flamingos. Überhaupt alles was Rot ist. Reisen. Riesenräder. Geht gar nicht: Bananen. Winter und kalt. Bananen. Und Bananen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.