Gesund, gesünder, Datteln. Und gleich drei davon am Tag?

datteln-gesund-isoliertWer einmal in Marokko oder Dubai war, hat es schon bemerkt: Datteln werden in vielen (besonders arabischen) Ländern zu zahlreichen Mahlzeiten oder als süßer Snack gereicht. Doch auch in Deutschland gewinnt die orientalische Köstlichkeit an Beliebtheit, so ist zum Beispiel die selbst gemachte Dattelbutter einfach, lecker und gut verträglich.

Die kostbare „Frucht des Orients“ wird schon seit Jahrtausenden als Lebensmittel verwendet und macht einen großen wirtschaftlichen Faktor der Dattelproduzenten Ägypten, Iran und Saudi-Arabien aus.
Einige Archäologen gehen davon aus, dass die Frucht der Dattelpalme schon in Mesopotamien kultiviert wurde – mal kurz im Hirn kramen: Mesopotamien lag in dem Gebiet, wo sich heute Aleppo, Mosul und Bagdad entlang ziehen, und dort begannen die Babylonier mit ihrer landwirtschaftlichen Dattel-Produktion schon vor 5000 Jahren. Das Nahrungsmittel scheint sich also bewährt zu haben.

Aber warum sind Datteln gesund? Und was ist dran an dem Trend mit den drei Datteln täglich?

Was die Dattel alles kann

Das alte Obst hat es ordentlich in sich – als „Brot der Wüste“ hat die Dattel einen für Früchte extrem hohen Energiegehalt und strotzt nur so vor Vitamin B, Calcium, Kupfer, Eisen, Selen, Magnesium, Ballaststoffen, Zink und Kalium. Und das ist nur eine Auswahl der vielen Nährstoffe! Wichtig für unsere Gesundheit sind außerdem die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, und davon hat die Dattel gleich 23 Arten, wie Linol- und Linolensäure und Palmitoleinsäure, parat.datteln-gesund-palme

Deshalb sind Datteln gesund

Vitamin B: Der enthaltene Vitamin B-Komplex umfasst auch das B6. Diese Stoffe stärken die Nerven und die Immunabwehr. Außerdem sind sehr hohe Mengen des B3 enthalten, was für den Auf- und Abbau von Nährstoffen und die Verdauung wichtig ist. Das Riboflavin bzw. B2 hilft bei der Umwandlung von Traubenzucker oder Fettsäuren in Energie.

Selen: Dieses Spurenelement ist bei der Bindung von freien Radikalen notwendig. Nein, damit sind nicht kleine Punks gemeint, sondern die Stoffe, die täglich durch Stress und Gifte entstehen. Als Antioxidant bindet das Selen die freien Radikale und hilft so dem Immunsystem, es kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv beeinflussen.

Ballaststoffe: Die unverdaulichen Ballaststoffe in den Datteln sorgen dafür, dass das Nahrungsvolumen vergrößert wird – ohne den Energiegehalt zu steigern. Dadurch kommt es schneller zu einem Sättigungsgefühl. Genau deshalb bist du zum Beispiel nach einer Scheibe Vollkornbrot auch viel länger satt als nach einem Toast. Außerdem regen Ballaststoffe die Verdauung an und helfen bei Verstopfung.

Zink: Dieses lebenswichtige Spurenelement hat viele Aufgaben: Es verstoffwechselt Zucker, Fett und Eiweiße und beeinflusst das Zellwachstum. Auch das Immunsystem wird durch Zink gefördert.

Kalium: Der Mineralstoff reguliert den Wasserhaushalt deiner Zellen. Kalium ein zentrales Glied im Ablauf der elektrischen Nervenübertragung. Deine ganze Wahrnehmung und Reaktion ist abhängig davon, wie viel Kalium innerhalb und außerhalb der Zellen vorhanden ist.

Tatsächlich kann die Dattel also so einiges. Sie unterstützt den Darm und die Verdauung, wirkt als Antioxidant gegen freie Radikale, stärkt das Immunsystem und das Herz. Durch Magnesium und Eisen werden Entzündungen und Schmerzen gehemmt und einer Blutarmut entgegengewirkt. Sogar in der Schwangerschaft sollen Datteln helfen: Sie erweitern den Zervix und erleichtern spontane Wehen. Die Antioxidantien bekämpfen freie Radikale und schützen die Zellen vor Zellschäden.datteln-gesund-essen

Drei Datteln am Tag – wirklich?

Vor kurzer Zeit ging eine Welle durch das Internet – mit nur drei Datteln täglich werden tolle Dinge passieren und deine Gesundheit einen Höhenflug erleben. Nun ja… Wie das mit solchen Wundermitteln eben oft so ist, kann es in der Realität natürlich nicht so einfach sein, wie digital versprochen.

Fazit: Sind Datteln gesund? Ja! Datteln haben ordentlich was hinter ihren imaginären Ohren und bringen deinem Körper wichtige Nährstoffe. In Europa haben die meisten Menschen allerdings auch nicht wirklich einen Vitamin-B-Mangel, und Ballaststoffe findest du bei einer gesunden Ernährung auch in deinen alltäglichen Nahrungsmitteln. Es spricht also absolut nichts dagegen, Datteln zu essen.

Aber ein längeres Leben und einen völlig gesunden Körper solltest du dir von dieser Drei-Datteln-am-Tag-Regel nicht erwarten. Die gesunden kleinen Früchte haben nämlich nicht nur Mineralstoffe und Spurenelemente en masse, nein, sie sind auch stark zuckerhaltig. 67% Zucker stecken in dem Mini-Obst – das sind 67 Gramm Zucker pro 100 Gramm Datteln! Daher musst du deinen Zuckerkonsum überwachen, wenn du auf das Superfood umsteigen willst. Wenn du an restlichem Zucker sparen kannst, kann es bestimmt eine gute Idee sein, die Dattel in den Ernährungsplan zu integrieren. So wie zum Beispiel in Marokko – hier werden zu der leckeren herzhaften Harira-Suppe zwei Datteln gereicht. Und für die anderen, die einfach nicht auf Nutella und Voll-Nuss Schokolade verzichten können: Wir werden dann eben öfter mal zur Dattel zu greifen, statt zu den Chips. Vielleicht hilft es ja trotzdem.

Elisabeth
Die Macherin

Ist hier irgendwo eine Ausstellung? Oder ein Möbeldesign-Workshop? Wenn ja, dann triffst du mich vielleicht. Ich, Elisabeth, bin eigentlich immer da, wo es geometrische Muster, Farben und abgefahrene Formen gibt. Wenn mir Andere nicht geben können, was ich brauche, mache ich es einfach selbst: meine Wohnung ist ein Museum der DIY-Kunststücke und du bist herzlichst eingeladen, dir etwas abzugucken. Selbermachen ist eh viel schöner als kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.