Bewusst leben: Lebe im Jetzt!

Zum Welttag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober möchte ich Euch heute jemanden vorstellen: Er hört auf den Namen Eckart Tolle und zählt zu den einflussreichsten, spirituellen Philosophen der letzten 20 Jahre. Sein Credo: „The Power of Now“, die Kraft  des „Im-Jetzt-Lebens“.

bewusst-leben
Die Kraft des Geistes

Bewusst leben

Es gab eine Zeit, da war Eckart Tolle sehr unglücklich. Da war er Mitte 20. Eine schmerzhafte Trennung hinter sich, unsicher welchen Weg er im Leben einschlagen sollte. Unzufrieden mit seinen Studien. Orientierungslos. Oft Nächte lang schlaflos.

Doch eines Morgens wachte er auf und sah die Welt mit anderen Augen. Was war passiert?

Manche mögen es Erleuchtung nennen, was ich allerdings zu religiös finde. Laut seiner eigenen Aussage hat sein Geist auf seine inneren Schmerzen mit einer „Notbremse“ reagiert. Total abgeblockt – eine allergische Reaktion seines Kopfes auf seine dauerhafte Unzufriedenheit, die ewigen Zweifel, das Hadern mit sich selbst.

Ich möchte versuchen, seine Philosophie in kurzen Worten zu umreißen:
Viele Menschen haben vergessen wie man im Jetzt lebt. Oft verliert man sich in der Vergangenheit. Bereut Dinge, die lange her sind. Die man nicht mehr ändern kann. Denkt über Dinge nach, die man anders hätte machen sollen.
Oder man lebt in der Zukunft. Macht sich Sorgen, was kommt. Hat Jobängste, macht sich zu viele Gedanken über die zukünftige Karriere. Reicht das Geld, was ist mit den Kindern?
Man verlernt dabei allerdings das Wichtigste: Im Jetzt zu leben –  oder anders ausgedrückt: Bewusst leben.

bewusst-leben
Sportler in Extremsituationen

Extreme

Ein Beispiel: Du hetzt dich ab um von A nach B zu kommen. Anstatt den Weg ganz bewusst wahrzunehmen, bist Du im Kopf schon drei Schritte weiter. Machst Dir Sorgen, ob Du pünktlich bist, oder was heute noch auf der To-Do-Liste steht und erledigt werden muss. Den Weg an sich ignorierst Du. Dabei ist der Weg, im übertragenen Sinne, das Leben!

Ein anderes Beispiel: Extremsportler. Extremsportler sind of süchtig nach ihrem Extremsport. Bei einem Rennfahrer, einem Bergsteiger oder einem Free-Diver bedeutet der kleinste Fehler den Tod. Somit ist Ablenkung unzulässig. Mit anderen Worten: Der Sportler lebt absolut im Jetzt. Es gibt keine Vergangenheit. Es gibt keine Zukunft.

Ein Drogensüchtiger versucht das Gleiche, allerdings mit sehr selbstzerstörerischen Mitteln, die auf Dauer nicht funktionieren. Oft nimmt er Drogen, um die Fehler der Vergangenheit oder die Angst vor der Zukunft zu vergessen. Das geht auf Dauer nicht gut. Eckart Tolle versucht Wege abseits des Extremsports oder des Drogenkonsums aufzuzeigen, um diesen Zustand im Alltag zu erreichen.

Schau dir kleine Kinder an wie sie beim Spielen die Zeit um sich herum vergessen und mit ihrer Umwelt interagieren – wie sie eins damit werden, was sie tun. Das ist wahres bewusstes Leben. Ohne Schubladen im Kopf oder vorgefertigte Muster.

bewusst-leben
„Mindfulness“ – Die Kraft des stillen Geistes

Sei frei!

Im Grunde genommen ist Eckart Tolles Philosophie der des Zen-Buddhismus oder der Tao-Philosophie sehr ähnlich:

„Es ist alles da. Wir müssen nichts hinzugewinnen, wir müssen nur das beiseite schieben, was uns daran hindert, es wahrzunehmen. Dafür muss unser Verstand still sein. Je näher man dieser Stille kommt, desto mehr steigt der Grad an Frieden, den wir in uns empfinden.
Was immer in uns geschieht, wir müssen es nur beobachten. Es ist nicht nötig, mehr zu tun. Wenn es uns gelingt, in dieser reinen, beobachtenden Haltung zu bleiben, werden die Erscheinungen (Gedanken, Emotionen usw.), die uns sonst in Aufruhr versetzen, mehr und mehr abnehmen. Das ist die Praxis der Meditation, wie sie unter anderem auch im Zen (Shikantaza) gelehrt wird. Im Buddhismus nennt man dies: nicht mehr verhaftet sein. Und das ist der Weg zu unserer Freiheit.“

Viele meiner Freunde oder Bekannten hatten beim Lesen seines Buches „Jetzt – Die Kraft der Gegenwart“  ein Aha-Erlebnis. Einen neuen Blick auf die Dinge. Es ist allerdings nicht einfach (wenige Dinge die sich lohnen sind wirklich einfach), über Jahre erlernte Verhaltensmuster wieder zu vergessen. Das Buch hat aber auch hierzu die passenden Tipps parat.

Ich würde mich nicht als spirituell oder gläubig bezeichnen, dieses Buch hat mir jedoch in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Ich kann es daher jedem uneingeschränkt ans Herz legen, als kleine Hilfestellung auf dem Weg zu einem bewussteren Leben.

Peter
Der Pirat

 

Unser Deutscher in Wien mit einem Faible für Genießen, Kochen und Essen.

Musikfetischist, Hedonist, Technikfreak.

Publizist und Community Manager bei Tag, in der Nacht Pirat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.