Was wurde eigentlich aus…? Sieben vergessene Stars, die wir irgendwie verloren haben

Viele Stars begeistern uns in Serien, Blockbustern oder laufen uns in den Medien ständig über den Weg. Und dann sind sie plötzlich verschwunden. Wir haben sieben Stars gestalked und geschaut, was sie heute so machen.

Wir alle kennen diesen Moment, wenn wir einen alten Film oder eine geliebte Serie von früher ansehen und wir uns plötzlich fragen, was ist eigentlich aus Person XY geworden? Vergessene Stars – wo sind sie hin? Warum machen sie keine Filme mehr? Warum hört man so rein gar nichts mehr von ihnen? Wohin sind sie bloß verschwunden?

Vergessene Stars und One-Hit-Wonder

Oft mussten wir schon miterleben, wie hoch gefeierte Stars ganz tief fallen. Manche kommen mit dem Ruhm nicht klar und verstecken sich hinter Drogen und Alkohol. Leider ist so ein Absturz nicht gut für die Karriere und ein Comeback erweist sich oft als schwierig. Viele Kinder-Stars, die wir einst liebten, haben ihr Interesse an der Schauspielerei verloren und haben andere Berufe gewählt. Oder sie waren eben nur als Kind gut gebucht und hatten es als Erwachsene schwer. Auch Stars, die durch Straftaten in der Presse waren, tauchen danach oft ab. Und manchmal vergessen wir so manchen Menschen, der wegen irgendetwas kurzzeitig berühmt war, dann aber aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwand. Wir haben heute interessante Fakten zu sieben vergessenen Stars oder Celebreties, von denen die meisten sicherlich nicht wissen, was aus ihnen wurde.

1. Der kleine Junge aus „Shining“

Bild: nydailynews.com

Wir alle erinnern uns an Danny, den talentierten Film-Sohn von Jack Nicholson. In Stanley Kubricks Horror-Schocker „Shining“ durfte Danny LLoyd sein Talent unter Beweis stellen. Auch wenn die gesamte Crew den „Horror“ aus den Szenen des damals gerade erst fünfjährigen Dannys raushalten wollte, wissen wir, wie viel Schrecken uns der Kleine mit seinem apathischen „Redrum-„Geschreibe doch einhauchen konnte. Insgesamt 5 000 Jungen hatten sich um diese Rolle damals beworben. Um so erstaunlicher, dass der talentierte Junge sich nach diesem Erfolg gänzlich aus dem Film-Business zurückgezogen hat. Heute ist er Biologie-Lehrer und unterrichtet an einem College in Kentucky. Dort lebt er mit seiner Frau und sechs Kindern. Übrigens: Auch die gruseligen Zwillinge aus „Shining“ haben sich der Wissenschaft und nicht dem Filmbusiness zugewandt.

2. Der „echte“ Ronaldo

Bild: buzz.eurosport.de

Was Christiano Ronaldo macht, wissen wir wahrscheinlich alle. Der hotte Portugiese spielt wahrscheinlich irgendwo Fussball und ist von hübschen Frauen umgeben. Wir meinen aber den Fußballstar Ronaldo, der sich vor fünf Jahren zur Ruhe gesetzt hat. Der ebenfalls mega erfolgreich war und eine Trophäe nach der anderen abräumte. Wir meinen den Ronaldo Luis Nazario de Lima, der im WM-Finale 2002 die beiden Siegtreffer gegen Deutschland schoss. Mit 34 Jahren ging er dann in „Rente“. Da er aber eben nicht nichts tun wollte, gründete er eine Werbeagentur, mit der er aber wohl scheiterte. Zumindest gibt es sie nicht mehr. Und ein paar Kilos hat er ganz offensichtlich auch zugelegt. Neuen Gerüchten zufolge soll er bald aber als Berater für Real Madrid zum Sport zurückkehren.

Bild: sports-images.vice.com

3. Der kleine Anakin Skywalker

via GIPHY

Schon mit zehn Jahren war der süße Junge, der mit bürgerlichem Namen Jake Lloyd heißt, ein gefeierter Star. Kein Wunder, wenn man eine Hauptrolle in einem „Star Wars“ Film hat! Doch anscheinend bekam ihm der ganze Ruhm nicht allzu gut. Heute mit fast 28 Jahren ist er direkt aus dem Gefängnis in eine Psychatrie überführt worden. Man weiß nicht genau, warum alles so kam, nur dass nach „Star Wars“ die Angebote an Rollen ausblieben. Anscheinend leidet er heute an Schizophrenie. Vor einigen Jahren sprach er in einem Interview davon, dass „Star Wars“ seine Kindheit zerstört habe. Wie so oft, war hier der frühe Erfolg mehr Fluch als Segen. Schade.

4. Monica Lewinsky

Bild: abcnews.go.com

Es gab eine Zeit, da waren die Begriffe „Weißes Haus“, „Praktikantin“, „Zigarre“ und „Blow Job“ irgendwie stark miteinander verflochten. Auslöser war die Praktikantin Monica Lewinsky, die dem damaligen Präsidenten Bill Clinton, naja, wie soll ich… sagen wir einen speziellen, mündlichen Vortrag hielt. Das alles geschah 1998 und war natürlich ein Riesenskandal. Wochenlang wurde kaum etwas anderes als die sogenannte „Lewinsky-Affäre“ in den Medien besprochen. Dann wurde es still um die hübsche Praktikantin. Doch wir fragen uns, was ist aus ihr geworden? Was macht sie so? Wie geht es ihr? Wie sieht sie aus?

Nach dem ganzen Trubel versuchte Monica durch eine Therapie und durch Meditation wieder zu sich selbst zu finden. Ein Jahr später versuchte sie sich als Handtaschen-Designerin. Nach fünf Jahren war damit aber auch Schluss. Sie bekam eine Stelle als Redakteurin bei der amerikanischen „Vanity Fair“. Außerdem setzt sie sich schon länger für Mobbing-Opfer ein, da sie sich selbst als eines der ersten Mobbing-Opfer in den sozialen Medien sieht. In den letzten Jahren kann man sie immer häufiger auf großen Veranstaltungen sehen. So beispielsweise auf der „Vanity-Fair“ Party nach den Oscars. Sie sieht auf jeden Fall sehr gut aus und macht den Eindruck, dass sie mit ihrer Vergangenheit abschließen konnte.

5. Atréju aus „Die unendliche Geschichte“

Bild: cinema.de

„Die unendliche Geschichte“ war ein wirklich toller und besonderer Fantasy-Film. Kaum zu glauben, dass die Premiere rund 32 Jahre zurückliegt! An Bastian, die kindliche Kaiserin und an den süßen Atréju erinnern wir uns aber noch ganz genau. Bastian aka Barret Oliver gelang der Sprung ins Filmgeschäft leider nicht, und er arbeitet heute als Fotograf. Auch die kindliche Kaiserin aka Tami Stronach blieb der weitere Erfolg verwehrt (auch weil ihre Eltern Folge-Angebote ausschlugen), und sie arbeitet in New York als Choreografin. Immerhin haben die beiden etwas mit Kunst zu tun. Atréju aka Noah Hathaway hätten wir allerdings anhand des Jobs und auch seiner Erscheinung wohl eher nicht mehr erkannt. Der Gute schlug sich zeitweise als Barkeeper, Versicherungsmakler und Karate-Lehrer durch. 2012 stand er dann aber doch nochmal für den Film „Sushi Girl“ vor der Kamera. Ansonsten schraubt er gerne an Motorrädern rum, ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Bild: vip.de

6. Samara aus „The Ring“


Gerade erst startete das Sequel zu dem ultra gruseligen Film „The Ring“ aus dem Jahr 2002. Ich habe ihn noch nicht gesehen, frage mich aber, was eigentlich aus dem unheimlichen Mädchen aus dem Brunnen wurde? Ja, genau. Die, die sich immer aus dem Fernseher quält. Daveigh Chase heißt die Schauspielerin, die das eigentlich sehr traurige Mädchen Samara Morgan spielte. Damals war sie zwölf Jahr alt und gewann 2003 sogar den MTV Movie Award als „Bester Bösewicht“. Und auch jetzt mit 26 Jahren macht Daveigh ihre Sache sehr gut. Sie arbeitet als Schauspielerin und Sängerin und hat sich auch optisch stark verändert. Das Grusel-Mädchen von damals ist nun eine richtige Schönheit! Und gar nicht gruselig.

Bild: cu.cc

7. Jesse aus Free Willy

Es war der Blockbuster in den 90ern! „Free Willy – Ruf der Freiheit“ Ein schwieriger Teenager, ein Killerwal, eine Geschichte von Freundschaft – was will man mehr? Der Orca, der im wahren Leben „Keiko“ hieß, ist leider schon verstorben. Was wurde aber aus dem kleinen, blonden Lockenkopf, der uns noch so prägnant im Gedächtnis sitzt? Jason James Richter, wie Jesse im wahren Leben heißt, zog sich nach den Dreharbeiten der Filmreihe (insgesamt gab es drei Teile) aus der Filmwelt zurück und widmete sich der Musik. Er sagte, dass er nicht so gerne im Mittelpunkt stünde und als Gitarrist einfach nur ein Teil der Band sei. Da fühle er sich wohler. Gerüchten zufolge soll es aber wohl bald ein kleines Comeback geben. Wir sind gespannt und freuen uns auf den immer noch ziemlich schnuckeligen Jason!

Bild: imdb.com
Annika
Die Kleine

Mit einer Körpergröße von gerade einmal 156 cm gehört sie zu den kleinen Menschen unserer Bevölkerungsgruppe. Was ihr an Körpergröße fehlt, macht sie mit ihrer Vielseitigkeit wett. Die kunterbunte Mischung ihrer Interessen ist als Schreiberling eine große Bereicherung. Ob Punk Rock, Sinatra oder Die drei Fragezeichen, Horror- oder Liebesfilm, Steak oder Grünkern – sie kann allem etwas Positives abgewinnen. So richtig entscheiden will sie sich nicht, muss sie ja auch nicht.
Als Schauspielerin und Autorin konnte sie schon einiges von der Welt sehen, viele verschiedene Menschen kennen lernen und fremde Kulturen und Subkulturen erforschen. Kein Wunder also, dass sie jeden Kuchen probieren will!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.