Vitamin D – Mir geht ein Licht auf!

Wenn du dich im Winter unmotiviert, schlapp und deprimiert fühlst, dann könnte das an einem Vitamin D-Mangel liegen. Da Vitamin D kaum über die Ernährung aufgenommen werden kann, helfen nur Sonnenschein, Tabletten – oder eine UVB Lampe.

Schneemänner

Was ist Vitamin D und wo krieg ich’s her?

Streng genommen gehört Vitamin D gar nicht zu den Vitaminen, sondern ist ein sogenanntes Prohormon. Während Vitamine nicht vom Körper selbst erzeugt werden können und über Nahrungsmittel aufgenommen werden müssen, wird Vitamin D zu rund 80% vom Körper selbst produziert – und zwar mithilfe der Sonne.

Es gibt ein paar Lebensmittel, die uns mit Vitamin D versorgen: vor allem fettreicher Fisch (Lebertran), Innereien, Eiern und Milchprodukte. In ihnen findet sich das sogenannte Vitamin D3 (Cholecalciferol), allerdings in so geringen Mengen, dass wir für die von der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung) geforderten 800 I.E. (internationale Einheiten) 4 kg Schweineschnitzel, 16-20 Eier oder 10 kg Brie essen müssten – und zwar täglich!

Pflanzliche Lebensmittel sind noch schlechtere Vitamin-D-Lieferanten. Nur wenige von ihnen enthalten Vitamin D2, die pflanzliche Variante, und wenn ja, dann nur in geringen Mengen. Dazu gehören Avocados und einige Pilzsorten.

Kind in der Sonne

Die Sonne ist also unser Hauptlieferant für Vitamin D. Verantwortlich für die Bildung ist der UV-B-Anteil im Sonnenlicht. Und auch die Höhe des Sonnenstands ist ein entscheidender Faktor: Nördlich des 52. Breitengrads (London, Ruhrgebiet) und nach anderen Forschungen schon des 42. Breitengrads (Barcelona, Norditalien) kann im Winter kaum Vitamin D in der Haut gebildet werden.

Fit durch den Winter

Forscher vermuten, dass daher in Deutschland etwa 60 Prozent der Menschen im Winter an Vitamin D-Mangel leiden. Und das kann Einfluss auf die Gesundheit nehmen. Viele Studien haben inzwischen gezeigt, dass ein Mangel neben bestimmten Krebserkrankungen auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und die Anfälligkeit für Infektionen erhöht. Was also tun?

Sonne tanken

Du solltest versuchen, dich trotz des Wetters jeden Tag im Freien aufzuhalten  und so viel Sonnenlicht wie möglich zu tanken – an Gesicht, Händen und Unterarmen, die zusammen etwa 18 Prozent der Körperoberfläche ausmachen.

Einen Bluttest machen

Fühlst du dich ständig entkräftet und matt, bist du deprimiert und viel zu häufig krank? Dann solltest du bei deinem Hausarzt einen Bluttest machen, um herauszufinden, ob du an Vitamin-D-Mangel leidest.

Vitamin D einnehmen

Du kannst ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Eine maximale tägliche Dosis von 50 µg (2000 IE – internationale Einheiten) für Jugendliche und Erwachsene und 25 µg (1000 IE) für Kinder in den ersten 10 Lebensjahren können von Gesunden auch ohne Risiko und ohne medizinische Aufsicht eingenommen werden.

Eine UVB Lampe kaufen

Du kannst dir eine UVB Lampe kaufen, so wie ich… Nach langer Recherche  habe ich mich entschlossen, es diesen Winter mit UVB Strahlen aus dem Kasten zu versuchen:

Die UVB Lampe

Ich selbst benutze die Androv 3000 UV-B Lampe, und die wurde extra für die Phototherapie entwickelt, das heißt, für eine medizinische Behandlung mit Licht, die etwa in der Kinderheilkunde bei Neugeborenengelbsucht, bei Depressionen oder bei verschiedenen Hautkrankheiten angewendet wird. Die Bedienung des Apparates ist denkbar einfach – auf dem Tisch aufklappen, Schutzbrille auf, Timer an, und dann einfach das Gerät einschalten.  Wer glaubt, minuten- oder stundenlang vor dem hellerleuchteten Kasten sitzen zu müssen, irrt. Je nach Hauttyp beginnt man die Therapie mit ein bis zwei Minuten, und erhöht die Belichtungszeit alle zwei Tage um jeweils etwa 15 Sekunden.

Es gibt aber eine Vielzahl an Geräten, unter denen man sich ein passendes aussuchen kann:

Tina
Zauberfee im Wörterland

Tina hat viel gesehen von der Welt, und sie hat nicht nur ein Zuhause. Am liebsten isst sie Süßes, deswegen sind ihre Zähne so schlecht, aber Lachen tut sie trotzdem gerne, denn „wir haben doch verdammt nochmal ein Schweineglück, hier und jetzt zu leben“. Und Tina liebt Wörter, viele Wörter, besonders Schwarz auf Weiß. Oder auf Gelb, wie bei Zitronenzauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.