Katzen als Süßigkeit. Yummieee!

Warum wir mit süßen Katzen unsere Stimmung aufhellen können und wie sie als Süßigkeiten-Ersatz funktionieren

Achtung, der folgende Artikel enthält unter anderem Videos und Bilder von Katzen!!!
 

Süße Katzen als Mood Management

Keine Angst, wir wollen keine Bonbons aus Katzenfleisch machen. Wir werden den süßen Mini-Tigern natürlich nichts antun. Und wir haben auch kein verrücktes Rezept aus China.
Allerdings „funktionieren“ süße Katzen, laut dem Medienpsychologe Frank Schwab von der Universität Würzburg, bei uns Menschen genauso gut wie Süßigkeiten. Das liegt vor allem daran, dass die süßen Katzen dem Kindchenschema entsprechen und unseren angeborenen Brutpflegemechanismus aktivieren. Wir sind also völlig machtlos!

Bild: wallpaperme.de

Katze > Schokolade

Dass wir Katzen so sehr lieben, wie wir es tun, wurde uns vermutlich erst durch die intensive Nutzung verschiedener Social Media Plattformen bewusst. Durch nicht-enden-wollende Videos und Fotos von Katzen können wir uns immer wieder mit einer kleinen, stimmungsaufhellenden Dosis an Niedlichkeit belohnen. Wie mit Süßigkeiten. Ein Stück Schokolade oder eine Handvoll Gummibären wirken ebenfalls positiv auf unser Nervengeflecht. Und ja, es kann geradezu süchtig machen. Wem ist es nicht schon passiert, dass er auf Youtube ein Video nach dem anderen angeklickt?

Cat Content

Auf Youtube sind Tier-Videos nach wie vor der absolute Renner. Ganz oben auf der Niedlichkeits-Liste stehen dabei Katzen-Videos. Hunde sind zwar auch ähnlich beliebt, allerdings haben Katzen einfach so etwas absolut Verrücktes an sich, dass sie unglaublich komische Dinge machen lässt. Als wären sie von Aliens gesteuert…
Kein Wunder also, dass tolle Cat-Compilations millionenfach angeklickt werden.

Katzen und Kartons

In ziemlich regelmäßigen Abständen sieht man, wie sich süße Katzen in enge Kartons manövrieren und sich in irgendwelche Tüten, Gefäße oder sogar Schuhe hineinzwängen, was zur allgemeinen Belustigung beiträgt und die Katze glücklich macht.

Außerdem aber – und hier könnte der wahre Grund für die Begeisterung liegen – haben Katzen eine andere Wohlfühltemperatur als Menschen. Sie lieben eine Temperatur von 30 bis 36 Grad und da unsere Wohnzimmer meist kühler sind, könnte genau das der springende Punkt sein. Denn wenn sich eine Katze in einen gut isolierenden Karton zurückzieht, bei dem sie womöglich noch an allen Seiten Körperkontakt hat, wird es schnell mollig warm und der Stubentiger selbst muss kaum noch Energie aufbringen, um seine Körpertemperatur zu halten.

Famous Cats

Katzenvideos werden liebend gerne an Freunde, Arbeitskollegen und Familienmitglieder weiter geschickt. So verbreiten sie sich viral unglaublich schnell und sind somit auch lukrativ geworden.
Ja, und manchmal muss man sich schon fragen, warum Frauchen oder Herrchen lieber mit der Kamera weiter filmt anstatt seinem Samtpfötchen zu helfen.

Dass sich mit Internet-Videos, genügend Klicks und passendem Merchandise Geld verdienen lässt, ist kein Geheimnis mehr. Und die ein oder andere Kitty-Cat ist dabei zum richtigen Internet-Star aufgestiegen. Oder wollt ihr mir erzählen, ihr wisst nicht, wer Grumpy Cat ist?

Bild: lifeandstylemag.com

Von Gardfield bis Grumpy Cat

Grumpy Cat (Grumpy = mürrisch, miesepetrig, brummig) wurde vor allem wegen ihres Gesichtsausdrucks berühmt. Durch einen angeboren Gendefekt (feliner Kleinwuchs) sieht Grumpy Cat irgendwie immer schlecht gelaunt aus. Und das eignet sich natürlich hervorragend, um die Bilder mit sarkastischen Texten zu beschriften.
Seit 2013 ist „Grumpy Cat“ eine eigene Marke und die Katzendame weltweit berühmt. Wie der mürrische Garfield hat auch Grumpy Cat mittlerweile diverse TV-Auftritte hingelegt und besitzt sogar 19 Einträge in der IMDB (Internet Movie Data Base)! Da wären einige Schauspieler glatt neidisch drauf.

Es gab aber auch schon vor Grumpy Cat einen echt mürrischen Kater, der jetzt sicherlich beleidigt ist… oder macht er uns allen nur etwas vor?

Bild: ifunny.com

Verrückt, verrückter, Katzen!

Katzen verhalten sich manchmal wie Wesen aus einer anderen Welt. Wo Hunde noch zu durchschauen sind, geben uns Katzen immer wieder Rätsel auf. Aber genau das macht sie irgendwie besonders und unterhaltsam.
Und um das nicht einfach so stehen zu lassen, habe ich diverse mediale Beweise, die meine Theorie untermauern. Viel Spaß dabei!

Die Grinsekatze aus Alice im Wunderland

Der gestiefelte Kater aus Shrek

Katzen könnten auch Aliens sein

 

Bild: tierfans.net

Noch mehr Katzen


 

 

 

 

 

Bild: tvspielfilm.de

Katzen Bingewatching

Und wie sagt es der Kater aus dem melancholischen Zeichentrickfilm „Das letzte Einhorn“ ganz treffend:

„Und keine Katze gab jemals irgendwo irgendwem eine klare Antwort.“

So, und wer jetzt noch zehn Stunden Zeit hat, kann sich ja die Nyan-Katze anschauen:

Annika
Die Kleine

Mit einer Körpergröße von gerade einmal 156 cm gehört sie zu den kleinen Menschen unserer Bevölkerungsgruppe. Was ihr an Körpergröße fehlt, macht sie mit ihrer Vielseitigkeit wett. Die kunterbunte Mischung ihrer Interessen ist als Schreiberling eine große Bereicherung. Ob Punk Rock, Sinatra oder Die drei Fragezeichen, Horror- oder Liebesfilm, Steak oder Grünkern – sie kann allem etwas Positives abgewinnen. So richtig entscheiden will sie sich nicht, muss sie ja auch nicht.
Als Schauspielerin und Autorin konnte sie schon einiges von der Welt sehen, viele verschiedene Menschen kennen lernen und fremde Kulturen und Subkulturen erforschen. Kein Wunder also, dass sie jeden Kuchen probieren will!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.