Wenn Piloten fliegen lernen, Vol. VI: Braunschlag

Ein Pilot ist die erste Folge einer Fernsehserie. Er soll den Mund wässrig machen und alle wichtigen Themen bespielen. Er ist die Serie im Miniformat.

Jesses Maria, steh uns bei
Jesses Maria, steh uns bei © ORF

Braunschlag (ORF, bei Netflix)

„Nach Braunschlag kommt man nur, wenn man im Jenseits a Wette verloren hat.“ So beschreibt Gerri, Bürgermeister des österreichischen Dorfes, den tristen Ort an der tschechischen Grenze, an dem diese ORF-Serie spielt. Wirklich alles läuft unrund für den Bürgermeister: Die Finanzen des Dorfes liegen brach, seine depressive Frau droht ihm mit der Scheidung, wenn er nicht mit ihr nach Mauritius fährt, und seine studierende Tochter hat sich einen koksenden Hallodri aus Wien angelacht.

Auch sein Intimus, der Wirthausbesitzer Richard hat schon bessere Zeiten gesehen. Sein bester Kunde ist sein stark besoffener Schwager Reinhard, und er bekommt vom Arzt gesagt, dass sein Sperma unfruchtbar ist, was aber bei Gott seine Frau Elfi nicht erfahren darf, denn Gnade, wenn sie davon Wind bekäme.

Säkularität? Iwo! Politiker Katzlbrunner (Simon Schwarz, l.) bändelt mit Vatikan-Vertreter Banyardi (Manuel Rubey) an
Säkularität? Iwo! Politiker Katzlbrunner (Simon Schwarz, l.) bändelt mit Vatikan-Vertreter Banyardi (Manuel Rubey) an © ORF

„Der Jesus hat ja a glaubt, dass er Jesus is“

Mit dem Mut der Verzweiflung fassen Gerri und Richard einen Plan: Sie gaukeln Säufer Reinhard eine Marienerscheinung vor, die dieser dann verkünden und Braunschlag zu einer Wallfahrtsmetropole machen soll. Doch leider zeigt sich der Vatikan skeptisch. „Was denken Sie, glauben mehr Geisteskranke, dass sie Hitler oder Jesus Christus sind?“ fragt Bruder Banyardi, der extra angereist ist, den verwirrten Reinhard. „Weiß ned. Der Jesus hat ja a glaubt, dass er Jesus is“, kann er nur antworten. Fast scheint der ausgeklügelte Plan in sich zusammenzubrechen — doch dann passiert wirklich ein Wunder in Braunschlag.

 

Fazit

Selten sieht man Piloten, die mit solch einer Geschwindigkeit und einem bis in die kleinsten Nebenrollen großartig besetzten Cast aufwarten können. Eine intelligente Prämisse wird extrem witzig durchgespielt und macht auf vielen Ebenen Lust dranzubleiben. Jedes kleine Detail stimmt und macht Spaß. Die Figuren sind größtenteils zynisch und/oder überfordert, aber wer mit dieser Art von österreichischem Humor etwas anfangen kann, ist hier hervorragend aufgehoben.

Braunschlag ist ein Beispiel für richtig, richtig gutes deutschsprachiges Fernsehen. Da können wir uns einiges abgucken in Deutschland. Bis das passiert (Gott hilf!), gucken wir erstmal diese Serie zu Ende.

 

4 von 5 Vaterunsern bei Turbulenzen während des Landeanflugs

Jonas
Schnittlauchzüchter a.D.

Man muss Jonas nur ein Stichwort geben und gleich faselt er los, von Gott und unserem schönen blauen Globus und Geburtenraten und Gelenkwellenmittellagern, bis er bei unseren Ureltern Adam und Eva angekommen ist. Und keiner ist klüger als zuvor. Aber ihm machts Spaß, also lasst ihn doch, verdammt noch eins!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.