Flecken entfernen – Schokoladenflecken

Fiese Flecken, und wie du sie wieder los wirst. Diesmal: Schokoladenflecken entfernen

trainspotting-spud
© Trainspotting, 1996

Ich bin mir sicher, die meisten von euch kennen Trainspotting, den Film aus dem Jahre 1996, der sich um das trostlose und verlorene Leben einer – dem Heroin nicht abgeneigten – Clique in Edinburgh dreht. Drogen, Gewalt, Selbstverachtung, Sex, Aids – Trainspotting zeichnet ein negativ-satirisches Bild der britischen Gesellschaft in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, und lässt den Zuschauer mit einem seltsam zerrissenen Gefühl zurück, irgendwo zwischen Fremdscham und Mitleid, aber auch voller Faszination für die surrealen, abstoßenden Wunderwelten, die Regisseur Dannie Boyle in seinem Kultfilm erschaffen hat.

Tja, was hat dieser Film namens Trainspotting aber nun mit fettigen Schokoladenflecken zu tun, mag sich manch lösungsorientierter Leser, auf der Suche nach der Antwort für sein süßes Fleckenproblem, jetzt fragen. Diejenigen, die den Film gesehen haben, wissen vielleicht schon, auf was ich hinaus möchte. Dass ausgerechnet ein Foto von Spud, mit vor ekligem Entsetzen und Ungläubigkeit verzerrtem Gesicht, mitten im bösen Erwachen nach einer viel zu feuchtfröhlichen Nacht, diesen Artikel ziert, kann ja kein Zufall sein. Also, wie gesagt, wer den Film kennt, der weiß Bescheid, allen anderen erspare ich die schmutzigen Details.

Da gab es jedenfalls diese eine Nacht, vor vielen, vielen Jahren, oder besser, diesen Morgen danach, wobei es den ja immer gibt, mal weniger schlimm, mal mehr, aber dieser eine, bestimmte Morgen vor einigen Jahren eben, um den es hier geht, der ließ mich erwachen, mit hämmernden Kopfschmerzen, einem schwummrigen Gefühl wie nach einem Weltrekordversuch im Dauerachterbahnfahren, und nach einer vorsichtigen Drehung im Bett, ganz vorsichtig, um zu verhindern, dass mir schon schlecht wird, noch bevor ich überhaupt richtig wach bin, da fasse ich also in etwas Weiches. Flüssig-Breiiges. Warmes. Braunes. Viel davon.

Ich bin mir sicher, ihr könnt euch vorstellen, wie mein schockiertes Gesicht in dem Moment aussah. Wie das von Spud aus Trainspotting nämlich. Das war auch das allererste, was mir dazu eingefallen ist, genau diese Szene, aus genau diesem Film. Gefolgt von einem kurzen Moment der Schockstarre und anschließendem Sofort-sterben-wollens.

(Ja, ja, lacht nur. Ihr. Die ihr da zu Hause vor euren Bildschirmen sitzt. Würde ich auch an eurer Stelle.)

Im nächsten Moment setzen meine vernebelten Sinne langsam wieder ein, zerknüllte Alufolie piekst in meinen Rücken, und der süße Duft von Schokolade steigt mir in die Nase. Langsam kehrt bruchstückhaft die Erinnerung zurück, und mir fällt ein, dass ich es betrunken für eine grandiose Idee hielt, den riesigen Schokoosterhasen mit ins Bett zu nehmen und als Late-Night-Snack zu verspeisen. Daraus wurde dann doch nichts, dank zu viel pappigem Wodkaenertschie, und so bin ich wohl, an und auf den Schokobunny gekuschelt, eingeschlafen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich glaube, ich war noch niemals in meinem Leben so erleichtert, eine dermaßen große Schokoschweinerei veranstaltet zu haben. Und ich kann deswegen, hier und heute, die besten, von mir persönlich getesteten Tipps zum Entfernen kleiner und großformatiger Schokoladenflecken weitergeben.

pralinen
Schokolade ist superlecker. Und macht leider auch eine supergroße Sauerei wenn man sich aus Versehen drauf setzt.

Fleck ist nicht gleich Fleck

Zuerst einmal: Wir müssen zwischen frischen und alten Schokoflecken unterscheiden. Sind sie frisch, ist alles gut, ist die Schokolade schon angetrocknet und bröckelt, dann musst du erst einmal die Reste vorsichtig mit einem Messer abkratzen. Dicke, frische Schokoklumpen entfernst du natürlich auch, bevor es an das eigentliche Fleckenentfernen geht. Dann ist ein Großteil der Schokolade nämlich schon weg und du musst dich „nur“ noch um den von ihr hinterlassenen Fettfleck kümmern.

Schokolade und Gallseife

Das Mittel der Wahl ist bei Schokoflecken ein Klassiker: Gallseife. Nachdem die Schokoreste abgekratzt sind, wird alles großzügig mit lauwarmem Wasser und Gallseife eingeschäumt. Einwirken lassen und mit klarem Wasser und einem sauberen Tuch nachwischen. Ab in die Waschmaschine und so heiß wie möglich durchwaschen. (So habe ich übrigens Bettwäsche und Laken wieder sauber bekommen.)

Schokolade auf Seide und Samt

Schokolade auf Seide und Samtstoffen lässt sich am besten mit Weingeist entfernen. Den bekommst du in der Apotheke. Tupfe sachte etwas Weingeist auf den Fleck, lass ihn kurz einwirken und spüle anschließend mit lauwarmem Wasser nach.

Schokolade auf dem Teppich, dem Sofa, dem Autositz

Hier kratzt du bitte auch erstmal alles ab, was ab geht – mit ganz wenig Druck, um den Fleck nicht noch zu vergrößern. Anschließend befeuchtest du einen Schwamm mit kaltem (!) Wasser und reibst den Schokofleck vorsichtig ab. Spüle den Schwamm gründlich aus und wiederhole die Prozedur, nun aber mit warmem (!) Wasser. Mit Küchenkrepp kannst du einen Teil der Flüssigkeit aufsaugen, und was zurück bleibt, ist ein unschöner Fettfleck. Um diesen zu bekämpfen, kannst du Kartoffelmehl verwenden. Streue es auf den Fleck und lass es mehrere Stunden einwirken. Danach kannst du es einfach abbürsten oder wegsaugen und der Fettfleck sollte verschwunden sein. Dieser Tipp funktioniert übrigens auch bei Kleidung und Bettwäsche, die den Vorteil hat, nach dem Kartoffelmehlspaß in die Waschmaschine zu können.

Schokoladenflecken und Milch

Richtig. Das ist mein voller Ernst. Wir machen jetzt keinen Kakao, wir entfernen die Flecken. Gib lauwarme Milch in eine große Schüssel und leg das Fleckenopfer hinein. Dieser Tipp funktioniert natürlich nur bei kleinformatigen Textilien. 30 Minuten einweichen, kalt ausspülen, ab in die Waschmaschine und so heiß wie möglich durchwaschen.

Schokoladenflecken und Mineralwasser

Die beiden mögen sich gar nicht. Also die Kohlensäure vom Mineralwasser und die fettige Schokolade. Je mehr Kohlensäure, desto besser. Gieß also ruhig schön großzügig Mineralwasser über den Fleck, lass es gründlich einwirken und reibe immer mal wieder. Danach einmal in die Waschmaschine, und der Schokofleck ist Geschichte.

mädchen-schokofleck

 

Sibylle
Rotkäppchen

Hat einen Faible für schöne, unnütze Dinge – und ist somit bei Zitronenzauber zuständig für Deko und Interior, Lifestyle und ästhetisches Allerlei. Ihre andere große Leidenschaft: Essen. Also Essen essen. Und Essen machen. Und drüber schreiben. Yum. Geht immer: Bier, Käse und Schokolade. Flamingos. Überhaupt alles was Rot ist. Reisen. Riesenräder. Geht gar nicht: Bananen. Winter und kalt. Bananen. Und Bananen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.