Her mit eurem Fusel – Wir putzen mit Wodka

Sauberkeit und Frische dank Hochprozentigem

Die Party ist vorbei, die Gäste sind weg, nur der billige Discounter-Wodka, der großzügigerweise gespendet, aber wohlwissend nicht angetastet wurde, ist noch da. Die ganze Flasche. Ihn weiter zu verschenken kannst du weder mit deinem Gewissen, noch deinem Stolz vereinbaren. Und selber trinken? Aus dem Alter bist du raus, wenn du ehrlich bist. Also was tun? Wir putzen mit Wodka und machen deine Wohnung damit sauber und frisch!

Putzen mit Wodka – das ultimative Allround-Putzmittel

Für keimfreie, saubere Oberflächen in Küche und Bad

Anstatt zig verschiedene Chemiekeulen im Schrank zu haben und dafür auch noch viel Geld auszugeben, kannst du dir jetzt dein Hygiene-Spray für Küche und Badezimmer selber mischen. Putzen mit Wodka schont den Geldbeutel und die Umwelt!

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Diego Cervo

Für dein Putz-Spray brauchst du:
120 ml Wodka
240 ml weißen Essig
120 ml Zitronensaft
8 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl, z.B. Zitronengras, für den Frischeduft
2 – 3 Tropfen Seife auf Olivenölbasis (aus Olivenöl und Wasser)
Die Zutaten einfach vermischen und in eine große Sprühflasche geben. Damit ist dein Spray jederzeit einsatzbereit.

Für strahlend sauberes Glas

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Africa Studio

Ob Spiegel, Fenster, oder Weingläser, mit Wodka bekommen sie alle einen streifenfreien Glanz! Fülle dafür den Wodka in eine kleine Sprühflasche, sprühe ihn direkt auf das Glas und wische es mit einem sauberen Tuch trocken.

Gegen Schimmel

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Shane White

Wenn du die dunklen Schimmelflecken zwischen den Fliesen in deinem Badezimmer loswerden möchtest, dann besprüh sie mit Wodka, lass das Ganze ca. 10 – 15 Minuten einwirken und schrubbe sie dann ordentlich mit einer alten Zahnbürste. Zum Schluss mit Wasser abbrausen und dein Badezimmer erstrahlt in neuem Glanz, dank dem Putzen mit Wodka.

Gegen Klebereste

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Archiwiz

Wenn du eines dieser hartnäckigen Klebeetiketten von einem Schraubglas oder deinem neuen Lieblingsbuch entfernen willst, müssen in Zukunft deine Fingernägel nicht mehr daran glauben: Tupfe ein wenig Wodka auf die betroffene Stelle und rubbel den Kleber einfach ab.

Wodka als Wäschespray

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Daria Minaeva

Wäschesprays für Bettlaken, Bettwäsche, Handtücher und Kleidung gehören zu den kleinen, luxuriösen Freuden des Lebens, die den Alltag wunderbar versüßen können, und das wortwörtlich. Wenn du dafür allerdings kein ebenso luxuriöses Budget übrig hast, dann kannst du ganz einfach und schnell dein persönliches Wäschespray mit Lieblingsduft zusammenmischen!

Dafür brauchst du:
90 ml Wodka
350 ml destilliertes Wasser
30 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl
1 kleine Sprühflasche
Trichter
Gib den Wodka, das Wasser und das Öl zusammen in ein Glas mit Schraubverschluss, schließ den Deckel ganz feste und schüttel das Glas. Wenn alle Zutaten gut vermischt sind, füll das Wäschespray mithilfe des Trichters in die Sprühflasche. Fertig!

Wodka als Geruchsneutralisierer

Putzen-mit-Wodka
Foto: Shutterstock / Voyagerix

Wenn ein schöner Duft zum „Übertünchen“ allein nicht mehr hilft, sondern du einen fiesen Geruch direkt neutralisieren musst, dann lass das destillierte Wasser weg und misch Wodka mit ein wenig ätherischem Öl deiner Wahl. Ekliger Sportschuh-Mief, adieu! Damit kann man auch wunderbar die chemische Reinigung hinauszögern: Hosenanzug, Blazer und Co. einfach mit der Mischung besprühen und genießen. Leider gilt das nur für den Geruch, für Flecken allerdings nicht. Sobald sich zum Mief also Rotwein, Senf und ähnliches gesellen, ist die Reinigung unumgänglich.

Birgit
Ute Unentschieden

Ist notorisch unentschlossen. Die Frage, ob man heute lieber den blauen oder grauen Pulli anziehen soll, kann einen aber auch aus der Bahn werfen. Deswegen geht Einkaufen auch gar nicht, da stehen zu viele Entscheidungen an. Außer wenn es um Bücher geht. Und Essen für den Sonntagsbrunch. Und Tee. Der hilft auch immer, wenn die Vergesslichkeit mal wieder zuschlägt: Wo ist eigentlich mein Schlüssel? Ach, das war heute?! Puh, erstmal durchatmen und zur Ruhe kommen mit dem Lieblingstee im passenden Kännchen. Versteht sich von selbst. Und Schokolade. Viel. Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.