9 Fehler beim Putzen, die den Geschmack deines Essens verfälschen können

Nachdem du alles gegeben hast, um deine Küche endlich einmal wieder von Grund auf zu reinigen, ist wahrscheinlich das Letzte, woran du denkst, was deine Putzaktion für Auswirkungen auf dein Essen hat. Ist aber eine Überlegung wert. Dein Fleiß kann sich nämlich sehr negativ auf dein liebevoll zubereitetes Dinner auswirken. Wir verraten dir, wie du solche Fehler beim Putzen vermeiden kannst, sodass dein Kaffee das nächste Mal nicht wieder komisch schmeckt.

#1 Fehler beim Putzen – Deine Kaffeemühle nicht gründlich reinigen

Fehler-beim-Putzen

Auch wenn es aufwendig ist, deine Kaffeemühle täglich gründlich auszuwaschen, ist genau das der Schlüssel zum einwandfreien Morgenkaffee. Die Öle in den Kaffeebohnen können nämlich ranzig werden und deinem Kaffee einen unschönen Beigeschmack geben.

#2 Den Rost vor dem nächsten Grillen nicht saubermachen

Verkohlte Reste und der Geschmack von dem, was du vorher auf dem Rost zubereitet hast, können ihren Geschmack auf die frischen Zutaten übertragen. Was unter Umständen ein bisschen eklig sein kann. Um Hartnäckiges und Eingebranntes schnell und einfach zu beseitigen, kannst du es mit einer Kartoffel probieren.

#3 Eine Bratpfanne in der Geschirrspülmaschine waschen

Was den Geschmack von lecker Steak, Bratkartoffeln & Co. beeinflussen kann, ist das Spülen in der Geschirrspülmaschine. Manche Leute reinigen daher ihre gusseiserne Bratpfanne – wenn überhaupt – nur mit ganz milder Seife. Andere wischen die kulinarisch kostbaren Geräte lediglich mit Küchenrolle oder Papier aus und fetten sie anschließend wieder ein. Dieser Trick verhindert nämlich, dass das Gebratene sich in der Pfanne ansetzt, ungleich gart oder sogar anbrennt. Außerdem bleiben dann die guten Brat-Aromen in der Pfanne und tragen ihren Geschmack so zu jedem neuen Braten bei. Wäscht man eiserne Bratpfannen in der Geschirrspülmaschine, ist dieser Effekt weg.

#4 Den Backofen nicht sofort reinigen

Fehler-beim-Putzen

Wenn im Backofen einmal etwas daneben geht oder spritzt, sollte es am besten sofort geputzt werden. Diese Reste backen sich nämlich nicht nur richtig fest, sondern können auch starke Gerüche abgeben, die sich sogar im Essen festsetzen. Und dann schmeckt dein Essen komisch. Deinen Ofen kannst du ganz einfach mit Zitronensäure reinigen – tja, wir heißen ja schließlich nicht umsonst Zitronenzauber!

#5 Deine Kaffeemaschine nach der Reinigung nicht ordentlich durchspülen

Wenn du deine Kaffeemaschine regelmäßig mit weißem Essig entkalkst, ist das an sich ja schon mal super. Wenn der erste Kaffee nach der Reinigung aber komisch schmeckt, kann es sein, dass du die Kaffeemaschine nicht gründlich genug ausgespült hast.

#6 Plastikbehälter nach Gebrauch nicht gründlich saubermachen

Wenn du deine Tupperdosen gleich gründlich abwäschst, nachdem du das Essen herausgenommen hast, kannst du dauerhafte Gerüche und Flecken vermeiden. Wenn du das aber vergisst, können genau diese Hinterlassenschaften den Geschmack des nächsten Inhalts verfälschen.

#7 Zu viel Geschirrspülmittel verwenden

Viel hilft nicht immer viel. Wenn du zu viel Geschirrspülmittel verwendest, bleiben oftmals Rückstände davon auf deinem Geschirr zurück. Nicht so dolle. Und was noch schlimmer ist: Du schmeckst diese Rückstände in deinem Essen und deinen Getränken. Also lieber etwas sparsamer mit dem Geschirrspülmittel umgehen, den kulinarischen Genüssen zuliebe.

#8 Bleichmittel nicht gut genug auswaschen

Bleichmittel ist ein hervorragendes Mittel gegen Bakterien und Keime, die du nicht unbedingt mitessen möchtest. Wenn du es aber nicht gründlich genug wieder auswäschst, kann es den Geschmack von Essen und Getränken stark beeinträchtigen. So zum Beispiel schon passiert mit Kaffee- und Teefiltern aus Stoff oder auch mit den Stoffservietten, in denen man Serviettenknödel kocht. Übrigens: Bleichmittel selber herstellen ist ganz einfach und umweltschonender!

#9 Geschirr nicht gut genug nachspülen

Fehler-beim-Putzen

Hast du schon einmal ein frisch gespültes Glas vom Abtropfgitter genommen und es mit Wasser gefüllt, nur um den Schluck Seifenwasser sofort wieder auszuspucken? Ganz schön eklig. Daher beim Abspülen lieber ein paar Minütchen mehr Zeit investieren und dein Geschirr ordentlich nachspülen.

Birgit
Ute Unentschieden

Ist notorisch unentschlossen. Die Frage, ob man heute lieber den blauen oder grauen Pulli anziehen soll, kann einen aber auch aus der Bahn werfen. Deswegen geht Einkaufen auch gar nicht, da stehen zu viele Entscheidungen an. Außer wenn es um Bücher geht. Und Essen für den Sonntagsbrunch. Und Tee. Der hilft auch immer, wenn die Vergesslichkeit mal wieder zuschlägt: Wo ist eigentlich mein Schlüssel? Ach, das war heute?! Puh, erstmal durchatmen und zur Ruhe kommen mit dem Lieblingstee im passenden Kännchen. Versteht sich von selbst. Und Schokolade. Viel. Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.