7 Tipps, wie du Etiketten restlos entfernen kannst

Wenn du erst einmal darauf achtest, wirst du bemerken, wie viel Glas-„Müll“ du zu Hause ansammelst. Hier ein Joghurt-Glas, da das leere Pesto, und auch von den Gewürzgurken ist nur noch eine leere (Glas-)Hülle übrig.
Diese Behälter solltest du nicht einfach in die Recycling-Tonne werfen – denn irgendwann kommt der Moment, an dem du sie hervorragend gebrauchen kannst. Zum Beispiel um deine selbstgemachte Marmelade und dein hauseigenes Peeling zu verpacken, oder auch einfach nur, um Mehl und Zucker einen Ort der Aufbewahrung zu geben.

etiketten-restlos-entfernen
Blöderweise kleben an den Gläsern meist noch unnütze (und unschöne!) Etiketten und Preissticker, die sich auch nur ungern trennen wollen. Dein Erfolg ist abhängig davon, wie glatt das Glas ist, ob das Etikett aus Papier oder Kunststoff besteht, und welcher Klebstoff zum Einsatz gekommen ist. Manchmal reicht ein bisschen ziehen und zuppeln, doch für härtere Fälle habe ich hier:

7 tolle Tricks, wie du die Etiketten restlos entfernen kannst

1. Kokosöl

Mein absolutes Wundermittel: das erwärmte Fett löst den Kleber, wenn du es auf das Etikett reibst. Warte kurz und spüle dann das Glas ab – die Aufkleber sollten ganz einfach abgehen. Leider ist Kokosöl nicht sehr günstig, aber es gibt auch noch viele andere tolle Anwendungen für das natürliche Pflanzenfett.

öl-etiketten-restlos-entfernen

2. Anderes Speiseöl (z.B. günstiges Sonnenblumenöl)

Wie wir schön festgestellt haben: Fett hilft bei dem Problem mit Etiketten ungemein. Gieße dir einen Schuss davon auf einen Lappen oder, wenn nicht zur Hand, einfach auf die Finger. Reibe es auf die zu entfernenden Etiketten, lass das Glas zehn Minuten stehen und ziehe dann am Etikett. Eventuell musst du nochmal etwas Öl auftragen, aber du wirst sehen, wie es ruck zuck den Kleber löst und du das Glas befreien kannst. Danach gut abspülen mit fettlösendem Spülmittel!

3. Föhnen

Wenig ökonomisch, aber im Notfall der letzte Halm zum Festhalten: Föhne die Klebestellen und warte, bis der Kleber durch die Wärme wieder flüssig wird und sich das Etikett leicht ablösen lässt.

4. Heißes Wasser

Fülle heißes Wasser in das Glas (aber sei vorsichtig, dass es nicht platzt) und warte eine Minute. Die Wärme löst den Klebstoff und du solltest das Etikett langsam abziehen können.

stahlschwamm-blau-rosa-etiketten-restlos-entfernen

5. Stahlschwamm

Lege das Glas in warmes Wasser mit Spülmittel, und reibe nach einigen Minuten mit einem Topfschwamm aus Kupfer oder Stahl über die Etiketten. Das braucht etwas Kraft, hilft aber, und ist besonders praktisch bei größeren Papieren. Danach hast du wahrscheinlich ziemlich viele Fusel am Schwamm, also benutze am besten einen, den du danach einfach wegschmeißen kannst. (Das funktioniert auch mit einer Zahnbürste.)

6. Nasser Wickel

Nehme einen Lappen und mache ihn mit warmen Wasser nass. Wickele dein Glas darin ein und warte 2 Stunden ab – der Lappen sollte zwischendurch nicht trocknen, damit der Klebstoff die ganze Zeit Kontakt mit der Flüssigkeit hat und sich besser lösen kann. Nach der ‚Einwirkzeit‘ kannst du den Lappen wegnehmen und vorsichtig das Etikett abziehen.

7. Und für die ganz ganz harten Fälle:

Wenn du schon abgezogen und rumgepult hast bis zum Umfallen, dann ist das hier der ultimative Trick: Erhitze etwas Öl (kein Sieden) und tupfe es dann mit einem Tuch vorsichtig auf die Etiketten. (Achtung, das Öl ist heiß! Du kannst auch einen Küchenpinsel benutzen.) Reibe dann mit einem Lappen über das Glas. Nach und nach sollten sich die Papierteile lösen, eventuell musst du nochmal etwas Öl auftragen. Dann das schmierige Glas gut abwaschen.

Generell solltest du immer erstmal versuchen, das Papier einzuweichen oder mit Wasser die Reste abzuspülen – denn Glas kann zerkratzen oder in anderer Weise angegriffen werden. Deshalb versuche, von Alkohol abzusehen. Aber restlos entfernen lassen sich am Ende doch alle Etiketten irgendwie. Viel Erfolg!

Elisabeth
Die Macherin

Ist hier irgendwo eine Ausstellung? Oder ein Möbeldesign-Workshop? Wenn ja, dann triffst du mich vielleicht. Ich, Elisabeth, bin eigentlich immer da, wo es geometrische Muster, Farben und abgefahrene Formen gibt. Wenn mir Andere nicht geben können, was ich brauche, mache ich es einfach selbst: meine Wohnung ist ein Museum der DIY-Kunststücke und du bist herzlichst eingeladen, dir etwas abzugucken. Selbermachen ist eh viel schöner als kaufen!

Eine Antwort zu "7 Tipps, wie du Etiketten restlos entfernen kannst"

  1. Das wird auf alle Fälle mal probiert.
    Das Schlimme ist ja, jede Dutzendware geht mit etwas Wasser ab, der ökovegane Smoothie in der wiederverwendbaren (und schönen) Glasflasche hat ’nen Kleber drauf, wo dann schon Bremsenreiniger, Chemiekeule und der übliche Rest versagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.