Entrümpeln im Herbst: Die 30-Tage-Haushaltsdiät

Es kann ja eigentlich nie schaden, zu Hause für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Aber mal ganz ehrlich: So richtig blitzblank bis in die letzte Schublade ist die Wohnung bei kaum jemandem. Traditionellerweise nutzt man hierzulande den Frühjahrsputz, um mal richtig zu entrümpeln und Platz zu schaffen, wo sonst alles voll steht und überquillt mit unnötigem Krimskrams. Nun ist der Frühling, und somit auch der Großputz, aber schon wieder ein halbes Jahr her – oder, in meinem Fall, noch länger, denn den Frühjahrsputz hab ich dieses Jahr irgendwie „vergessen“.  Egal wie, es kann auf keinen Fall schaden, ein verregnetes Wochenende zu nutzen, um einen ausgiebigen Herbstputz einzulegen, mal wieder oben auf den (Küchen-)Schränken abzustauben, alle Türklinken zu schrubben, Kissen und Decken zu waschen und ordentlich die Bude zu entrümpeln. Sich von seinen Sachen zu trennen, ist nicht immer einfach, aber leider oft ziemlich nötig. Dieser Plan soll dir dabei helfen, effektiv in kurzer Zeit deinen unnützen Krempel loszuwerden.
Ohne langwieriges Sortieren. Ohne stressvolles Herumräumen. Alles entrümpeln mit nur 15 Minuten am Tag!

Dein Haushalt wird so von oben bis unten aufgeräumt, Ausgedientes wird weggeworfen und der Rest organisiert – und da dein Tagespensum so gering ist, gibt es eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit, dass du den Plan auch bis zum Ende durchziehst. Natürlich ist deine Wohnung danach nicht perfekt, und es wäre eine absolute Übertreibung zu sagen, du müsstest für ein Jahr keinen Finger mehr krümmen. Aber es ist ein wunderbarer Blitzstart in nur 30 Tagen!

Entrümpeln in nur 15 Minuten pro Tag:

Tag 1 Papierkram

Überall sammelt sich Papier – entsorge die Briefstapel, Kassenzettel und unnötigen Prospekte. Gehe Rechnungen oder andere wichtige Briefe durch, und räume sie von Schreibtisch und Küchentheke. Alles was du nicht mehr brauchst, solltest du wegschmeißen. Den Rest kannst du wegordnen und dir dabei gleich ein gutes System für deine Unterlagen überlegen.

papiermüll-entrümpeln

Tag 2 Flur

Schaue deine Jacken, Mäntel, Schuhe, Schals und Mützen durch. Was du nicht mehr benutzt, oder was nicht mehr passt, kannst du spenden. Wenn du viel Geduld hast, kannst du sie auch auf dem Flohmarkt oder im Internet verkaufen. Falls dein Flur klein ist, lagere Klamotten für die anderen Jahreszeiten woanders (z.B. die Daunenjacken im Frühling unter dem Bett).

Tag 3 Handtasche

Jeden Tag schleppen wir alle unheimlich viel Ballast mit uns herum. In der Handtasche! Zuerst gehe deine Geldbörse durch: alle alten Bons, Sammelkarten und Coupons, die du nicht regelmäßig benutzt, solltest du wegschmeißen. Räume danach deine Handtasche/deinen Rucksack auf: Notizzettel, Bonbonpapier, alte Taschentücher, Prospekte,… Was man nicht alles findet. Schmeiße alles Unnötige weg, oder räume es an einen geeigneteren Ort. Dinge die bleiben dürfen, sollten logisch in der Tasche verstaut werden, und du kannst außerdem versuchen, Make-up immer in einer kleinen Extratasche in der Handtasche aufzubewahren. So wird nicht alles schmutzig, wenn mal was ausläuft und du kannst dir das Täschchen herausnehmen, um einen kurzen Gang auf die Toilette zu machen.

handtasche-entrümpeln

Tag 4 Reinigungsmittel

Prüfe, ob du deine ganzen Sprays, Flaschen und Mittelchen auch alle nutzt, und schmeiße leere Verpackungen weg. Falls du dann etwas nachkaufen musst, versuche dabei auf umweltfreundliche Produkte zu achten – sie schützen deine Gesundheit und das Grundwasser. Wenn du mehrere Artikel von einer Sorte hast, versuche sie in eine Flasche umzuschütten. Das spart Platz und du behältst leichter den Überblick.

Tag 5 Kühlschrank

Hier sammelt sich so Einiges. Sortiere abgelaufene Artikel sofort aus und überlege, ob wirklich alles in den Kühlschrank gehört. Dinge, die gar nicht gekühlt werde müssen, kannst du an einem anderen Ort aufbewahren (z.B. in einem Küchenregal). Käse oder Eier kannst du zum Beispiel auch aus den Verpackungen nehmen, das spart Platz. Um trotzdem alles frisch zu halten, dann einfach in Alufolie oder Frischhaltefolie einwickeln und in eine Tupperbox legen.

Tag 6 Essensvorräte

Auch hier: Durchsuche deine Essensvorräte nach abgelaufenen Artikeln, oder nach Dingen, die du nicht verwertest. Dosen oder Lebensmittel, die sich lange halten, kannst du – wenn du sie nicht mehr möchtest – sehr gut verschenken und weitergeben. Die örtliche Obdachlosenhilfe wird sich bestimmt freuen. Vergiss auch nicht, das Gewürzregal zu entrümpeln: Ist alles noch gut? Brauchst du es? Der Rest kommt weg.

nudeln-entrümpeln

Tag 7 Puffertag / Entrümpel – Pause

Falls du bis jetzt etwas nicht geschafft hast: Hier ist deine Möglichkeit, es entspannt nachzuholen.

Tag 8 Küchenschränke

Schaue heute nach, ob du Küchengeräte hast, die du nicht brauchst. Vielleicht hast du zwei Mixer, und einer steht eigentlich nur im Weg herum? Oder der 5. Kochlöffel ist dann irgendwie doch einer zu viel? Was du nicht mehr brauchst, kannst du eventuell verkaufen oder verschenken. Prüfe auch, ob alle Tupperdosen und Brotbüchsen ihre Deckel noch haben und versuche alles, was unnötig ist, wegzugeben. Das gilt auch für Kochbücher!

Tag 9 Apothekenschrank

Sieh nach, ob alle Medikamente noch haltbar sind und ob du weißt, wogegen sie wirken. Am besten, du suchst dir einen Platz für die Hausapotheke, der trocken (also bitte nicht im Bad!) und nicht für Kinder erreichbar ist.

Tag 10 Esstisch

Versuche die Sachen, die regelmäßig auf dem Esstisch landen, so zu organisieren, dass sie einen neuen, sinnvollen Stammplatz finden. Stöbere auch mal deine Teller und Tassen durch, und verschenke Geschirr, welches du nicht brauchst oder doppelt/zu viel besitzt.

geschirrschrank-entrümpeln

Tag 11 Unterhaltungselektronik

Sieh nach, ob alle DVD’s und CD’s in ihren eigenen Hüllen sind, und ob du sie noch brauchst – in den heutigen Tagen ist vieles digital zugänglich, und jemand anderes freut sich sicher über das Aussortierte. Platz sparen ist die Devise!

Tag 12 Bücher und Zeitschriften

Lass los von alten Zeitschriften und gebe sie weiter. Wenn dich einzelne Artikel interessieren, schneide sie aus und organisiere sie in einem Ordner. Spende Bücher, die du nicht mehr liest, die Stadtbibliothek wird sich freuen. Die übriggebliebene Literatur kannst du versuchen zu ordnen – ganz wie du willst, z.B. nach Genre oder Autor.

Tag 13 Kramschublade

Jeder hat diese Ecke, in der Zeug rumliegt, was man irgendwie weder wegschmeißen noch einsortieren kann (z.B. das scheußlich-schöne Mitbringsel der besten Freundin aus Rom). Schmeiße unnötige Teile weg, und ordne den Rest nach Ähnlichkeit in Boxen. Alles, was irgendwo anders hingehört, sollte von dir dorthin geräumt werden.

Tag 14 Puffertag / Entrümpel – Pause

Falls du bis jetzt etwas nicht geschafft hast: Hier ist deine Möglichkeit, es entspannt nachzuholen.

Tag 15 Schreibtisch

Hefte wichtige Dokumente ab und vernichte übrig gebliebenen Papierkram. Versuche, kleine Büroartikel wie Büroklammern, Briefmarken, Stifte (aus) zu sortieren, und bringe deinen Kalender auf den neuesten Stand.

schreibtisch-entrümpeln

Tag 16 Badschränke

Wirf einen Blick auf deine Beautyprodukte wie Duschgel, Cremes oder Rasierschaum, und versuche in den Müll zu werfen, was du nicht mehr benutzt. Dabei kannst du dir gleich notieren, ob du etwas nachkaufen musst (z.B. Wattestäbchen, etc.).

Tag 17 Wäscheschrank

Schau dir deine Bettwäsche an und prüfe, ob alles sauber und in Ordnung ist. Haben Handtücher, Bettbezüge oder Geschirrtücher Löcher oder bleibende Flecken? Tu weg, was nicht mehr gut ist und was du entbehren kannst, oder recycle Materialien für deine Stoffsammlung. Wenn du magst: Lagere deine Wäsche mit einem Sack Lavendel – dann riecht sie gut, und im Bettzeug kann der Lavendel über Nacht seine beruhigende Wirkung entfalten.

Tag 18 Make-up

Da sammelt sich schnell so Einiges! Alles, was abgelaufen, dreckig, ausgetrocknet oder geöffnet, sowie älter als ein Jahr ist, muss weggeworfen werden. Bakterien sammeln sich in der Schminke und den Behältern – das ist sehr schlecht für deine Haut, macht Pickel und ist generell ziemlich unhygienisch. Keime sammeln sich genauso in Pinseln und Schwämmen, deshalb wasche sie mit einem milden Shampoo und Wasser aus (vielleicht kannst du auch bei den Pinseln entrümpeln).

Tag 19 Schmuck

Schaue dir deinen Schmuck an und entscheide, was du noch trägst oder was du verschenken oder spenden kannst. Den Rest kannst du gegebenenfalls saubermachen und ordentlich wegsortieren. Wenn du etwas reparieren musst, versuche es innerhalb von zwei Tagen zu machen (der Juwelier wechselt zum Beispiel sehr günstig oder sogar gratis die Batterie deiner Uhr!).

Tag 20 Kleiderschrank

Heute kannst/sollst/darfst du den Kleiderschrank ausmisten! Gehe deine Klamotten durch, am besten du probierst alles an (das kann aber eventuell viel länger als 15 Minuten dauern – du musst selbst abwägen, wieviel Zeit du investieren möchtest). Was du nicht mehr trägst oder zu klein ist, kannst du spenden. Eine gute Regel: Alles, was bei „Würde ich das heute tragen oder nochmal kaufen?“ ein Nein bekommt, solltest du wegtun. Lege alles schön zusammen und sorge für Ordnung im Schrank – da macht das Anziehen gleich viel mehr Spaß.

wäscheschrank-entrümpeln

Tag 21 Puffertag / Entrümpel Pause

Falls du bis jetzt etwas nicht geschafft hast: Hier ist deine Möglichkeit, es entspannt nachzuholen.

Tag 22 Unterwäsche und Sockenschublade

Auch hier: Was nicht mehr gut ist, muss weg oder genäht werden. Versuche deine Sachen schön gefaltet zurückzulegen und achte darauf, dass du immer zwei Socken pro Paar hast.

Tag 23 Nachttisch

Mache reinen Tisch mit deinem Möbel-Bettnachbarn, und behalte im Schränkchen nur, was du nachts wirklich brauchst. Praktisch sind natürlich Ohropax oder Taschentücher, eher unnötig die alte Teetasse und Schmuck. Die Ablagefläche sollte von dir freigeräumt werden, und dabei solltest du versuchen, wirklich zu minimieren.

Tag 24 Kinderzimmer

Schaue auch hier nach Klamotten, die gespendet werden können. Und, falls der Schrank klein ist, können Sachen für andere Jahreszeiten oder jüngere Geschwister woanders untergebracht werden. Kinderspielzeug kann mit den Kindern zusammen durchgeschaut werden: Wird mit allem noch gespielt? Ist alles vollständig? Oft ist es sinnvoll, etwas zu entrümpeln.

Tag 25 Wäschekorb

Versuche deine Wäsche zu waschen, so dass keine Reste in den Körben mehr bleiben. Sieh nach, ob du etwas herumliegen hast, was du schon ewig nähen wolltest. Tu es heute, oder gib das Kleidungsstück weg.

wäscheleine-entrümpeln

Tag 26 Keller

Hier ist wahrscheinlich am meisten Gerümpel – nimm dir eine bestimmte Ecke vor und beachte dein eigenes Zeitlimit. Es nützt nichts, jetzt Wunderwerke vollbringen zu wollen, versuche dich im kommenden Jahr nach und nach durchzuarbeiten.

Tag 27 Keller

Das Entrümpeln geht weiter…

Tag 28 Puffertag

Falls du bis jetzt etwas nicht geschafft hast: Hier ist deine Möglichkeit, es entspannt nachzuholen.

Tag 29 Auto

Räume den Müll aus dem Auto und bringe alles, was zurück in deine vier Wände soll, wieder ins Haus. Überlege, ob du einen kleinen Müllbeutel im Auto anbringen willst. Wenn du magst – sauge einmal kurz durch.
garage-entrümpeln

Tag 30 Garage

Auch hier werden wahrscheinlich viele Ecken sein, die es zu entrümpeln gilt. Setze dir ein bestimmtes Ziel und mache dich nicht verrückt.
Denn du hast jetzt noch 11 Monate Zeit, um das Haus weiter zu organisieren und zu versuchen, die Ordnung beizubehalten. Bis zum nächsten Jahr…

Viel Spaß beim Entrümpeln! Dein Zuhause wird nicht mehr das gleiche sein – sondern viel, viel schöner.

Magdalena
Wedding, äh Haushaltsplanerin in spe

Magdalena ist allzeit bereit: Wenn es ums Organisieren, Planen und Tüfteln geht, ist sie deine Frau. Als kleine Mutti hat sie für jeden einen Tip parat und achtet penibelst darauf, dass alles so ist wie es sein soll. Und wenn das nicht möglich ist – kennt ja jeder – dann backt sie einfach und zaubert irgendeine Köstlichkeit aus dem Ofen. Oder macht ein bisschen Stress-Bewältigungs-Meditation. Aber das soll geplant sein…

Eine Antwort zu "Entrümpeln im Herbst: Die 30-Tage-Haushaltsdiät"

  1. Das Entrümpeln tut unsrer Seele sehr gut, es bestehen Zusammenhänge…mit jeder aufgeräumten Schublade geht es uns besser ! Das Leben fließt wieder, Platz für neue Gedanken, neue Ideen, gute Taten…Mir hat in diesem Zusammenhang das Buch „Feng shui gegen das Gerümpel des Alltags“ sehr geholfen. Auch in unserem Körper sollten wir keinen Ballast mit uns herum schleppen und ein gesunder Darm ist die beste Grundlage für unsre Gesundheit. Mir gefallen die Ideen von Zitronenzauber…sie sind jung, frisch, kreativ und innovativ 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.