ECOEGG – Das Wasch-Ei im Test

Umweltbewusst und günstig Wäsche waschen
Ecoegg02
Ein Ei? In der Waschmaschine? Ist denn schon Ostern?

RIP, Waschmaschine

Vor ein paar Wochen ist es passiert – zack! Waschmaschine kaputt! Das Unglück hatte sich vor Monaten bereits angekündigt, als eines dieser Plastikteile, die die Trommel innen „vierteln“ (Wisst ihr, was ich meine? Ich habe keine Ahnung wie der Fachbegriff dafür ist) bei einem Waschgang rausgebrochen ist und fiese, scharfe Kanten hinterlassen hat. Glück im Unglück – einer meiner Socken hat sich geopfert und sich ordentlich in und an der Bruchstelle verkeilt. Nach einem Probewaschgang mit alten Handtüchern hat der tapfere, kleine Socken den Härtetest bestanden, klemmte immer noch an Ort und Stelle, und bewahrte fortan meine Wäsche davor, von den messerscharfen Maschinensäbeln zerfetzt zu werden.

„Neue Waschmaschine“ stand also nun auf der To-Do-Liste, war ja abzusehen, dass diese improvisierte Notlösung nicht ewig gut gehen würde. Weil’s aber dann doch nicht akut war, hab ich das mit der neuen Maschine immer weiter raus geschoben, Testberichte gelesen, Preisvergleiche gemacht, prokrastinatorisch höchst erfolgreich. Bis eben zu diesem unsäglichen Freitag Abend, an dem der Socken sich aus der tödlichen Falle befreien konnte, und nicht einfach nur scharfe Kanten, sondern spitze Zacken an der metallenen Trommel offenbarte. Die Waschmaschine hatte ihr gefräßiges Maul weit offen und war bereit, alle meine schönen Kleider in textiles Konfetti zu verwandeln. Arghhh!

Die Zeit war also gekommen, eine neue Waschmaschine musste her!
Das Recherchieren und Kaufen der selbigen wurde direkt an den Ehemann outgesourct, dafür ging‘s ab zu meiner Schwester ins beschauliche Pankow, um den dreckigen Wäschehaufen in ihrer WG-Maschine ordentlich durchzuwaschen.

Ein Waschei? Bitte was?

Ich stand da also mit drei Haufen Dunkel, Feinwäsche und 60°C im WG-Bad, stopfte Ladung Nr. 1 in die Maschine, und die kleine Schwester reichte mir – ein Ei! Kein Waschpulver, Weichspüler, Kaspelzeug, Waschnüsschen oder Wasauchimmer, nein, ein Ei! Ostern war da noch einige Wochen entfernt, irgendwie sah das Ding auch mehr aus wie ein Raumerfrischer oder so – ein hellblaues, 10 cm großes Plastikei mit Schlitzen und kleinen Kugeln darin. Aha aha.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem ominösen Ei um das bevorzugte Waschutensil ihrer Mitbewohnerin handelt – übrigens auch das einzige, in der WG vorhandene. Mit einer Mischung aus Neugier und Mangel an Alternativen hab ich also das lustige Ei zur Wäsche gepackt und die erste Maschine durch gewaschen. Die Wartezeit haben wir in der Küche mit Käsefondue und Wein verbracht, bis die Maschine piepste – frische Wäsche raus, schmutzige Wäsche rein, das Ei dazu, und auf zur nächsten Runde. Käsefondue, und Wein, und wegen dem ganzen Käse auch ein Gläschen Schnäppes, Mirabelle oder so. Piepsen aus dem Bad, Wäsche raus, Wäsche rein, Ei dazu, mehr Wein, mehr Schnaps, Wäsche fertig, und ich mache mich mit blauen Ikea-Taschen voll Frischgewaschenem auf den Weg nach Hause.

Hier könnte meine schöne kleine Anekdote über Wascheier und Fondue zu Ende sein. Ist sie aber nicht. Denn schon beim Wäsche aufhängen zuhause fiel mir der frische, saubere Duft auf, ganz fein, nicht penetrant und chemisch. Und am nächsten Tag da, bei Tageslicht, das Endergebnis: Alles sauber, duftig frisch, der Wollcardigan kuschelweich, besser geht’s nicht. Und das alles mit so nem blauen Überraschungsei. Ich erinnere mich dunkel, dass mir die Mitbewohnerin der Schwester zwischen zwei Schnäpsen die finanziellen und ökologischen Vorzüge des Eies anpries, und fange an zu googeln.

Da schau an, das Ecoegg, ein Wunderei!

Es hört auf den passenden Namen Ecoegg, entwickelt wurde das kleine Ding in England, und da wird es auch produziert, getestet und zertifiziert. So so. Aber zuerst einmal schockt mich, aufs positivste, der Preis: Ungefähr 12 Euro (zwölf, richtig!) kostet ein Ei für 210 Wäschen (zweihundertzehn!), das macht pro Wäsche dann noch knappe 6 Cent (sechs! Cent!). Wenn ich mir mal überlege, dass ich für mein Biowaschmittel locker 4€ pro Flasche zahle, das ganze dann noch in x-facher Ausfertigung (Wolle und Seide, Kochwäsche, Buntwäsche, Weichspüler,…) da wird mir ganz flau im Magen bei dem Gedanken an die ganze Kohle, die ich mit dem Ei sparen könnte.

laundry egg_pellets_soft cotton

Aber gibt’s da keinen Haken?

Was ist denn drin, im Ecoegg?

Im Gegensatz zu den Chemiekeulen aus dem Drogerieregal enthält das Waschei Reinigungspellets aus natürlichen Mineralien, die die Wäsche sanft und natürlich reinigen. Bewiesenermaßen so gut wie herkömmliche Waschmittel, sagen die britischen Wissenschaftler, die es untersucht haben. Das Ecoegg enthält keine aggressiven Chemikalien auf Erdölbasis, Phosphate, Bleiche, Enzyme oder Ammoniak, die allesamt in den handelsüblichen Waschmitteln enthalten sind. Die Reinigungspellets sind zu 100% biologisch abbaubar und das Ei ist aus recyceltem Material gefertigt.

Also nicht nur ein Schnäppchen-Ei, sondern auch noch ein Umweltfreund.

Doch das ist noch nicht alles: Das mehrfach preisgekrönte Wunderei ist hypoallergen, das heißt perfekt geeignet für empfindliche Haut, Menschen mit Allergien, Neurodermitis, und kleine Babys, an die sonst ja keinerlei Chemiekrams ran darf – das Ei wird von der Britischen Allergy Foundation (Allergiestiftung) und der British National Eczema Society (Nationale britische Ekzem Gesellschaft) als ein allergikerfreundliches Produkt empfohlen.

Ich bestelle mir nun also, in Anbetracht all dieser lobenswerten Ei-genschaften, mein kleines blaues Ei in der Duftrichtung „Soft Cotton“ (es gibt auch noch was blumiges und eine Variante ganz ohne Duft), warte geduldig, und seit einigen Wochen waschen wir nun zusammen, der Mann, das Ei, die neue Maschine und ich. Und bisher, muss ich sagen, hält das Ei alles, was es verspricht. Ich bin überzeugt von seiner Waschleistung und glücklich, dass die kaputte Maschine mich und das Waschei zusammen gebracht hat. Und weil ich so überzeugt bin, möchte ich es euch gerne weiter empfehlen.

Wenn ihr aus Deutschland seid, könnt ihr das Ei beispielsweise bei Amazon für 18 Euro bestellen, und wer genauere Infos mag, oder sich über das ganze Sortiment der kleinen, feinen britischen Firma informieren möchte, der kann sich ganz in Ruhe auf der offiziellen Firmenseite von Ecoegg umschauen.

Sibylle
Rotkäppchen

Hat einen Faible für schöne, unnütze Dinge – und ist somit bei Zitronenzauber zuständig für Deko und Interior, Lifestyle und ästhetisches Allerlei. Ihre andere große Leidenschaft: Essen. Also Essen essen. Und Essen machen. Und drüber schreiben. Yum. Geht immer: Bier, Käse und Schokolade. Flamingos. Überhaupt alles was Rot ist. Reisen. Riesenräder. Geht gar nicht: Bananen. Winter und kalt. Bananen. Und Bananen.

Eine Antwort zu "ECOEGG – Das Wasch-Ei im Test"

    1. Hallo Joshi,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Wir freuen uns immer über Feedback und konstruktive Kritik, deswegen frage ich einfach mal ganz frei heraus – hast du das Ecoegg selbst ausprobiert und bist unzufrieden? Was genau veranlasst dich dazu, es in die Kategorie „Humbug“ zu stecken? Ich benutze es nun seit mehreren Wochen und bin sehr, sehr glücklich damit – meine Wäsche übrigens auch. Solltest du andere Erfahrungen gemacht haben, teile sie doch bitte mit uns, wir freuen uns, von dir zu hören!
      Sonnige Grüße aus Berlin, Sibylle

  1. Wenn dem so wäre, wie es hier beschrieben wurde, hätte die Lobby der Waschmittelindustrie bereits mit aller Gewalt versucht, dieses Teil erst gar nicht auf den Markt kommen zu lassen.
    Es soll ja auch Leute geben die glauben man könne mit ein paar Handgriffen eine Maschine zusammenbauen, die den kompletten Strombedarf eines Hauses decken soll …
    Man muss nur dran glauben ^^

    1. Hallo Ichglaubgarnix,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Dein Username lässt bereits erahnen, dass du einigen Dingen eher kritisch gegenüber stehst – finde ich sehr sympathisch, nicht einfach alles als gegeben hinzunehmen, sondern zu hinterfragen. Auch ich habe das Ei ja eher skeptisch beäugt und habe es aus Mangel an Alternativen ausprobieren „müssen“. Nun gehöre ich weder der Waschmittellobby noch einer Umweltbewegung an, und habe auch kein Geld dafür bekommen, das Ecoegg positiv darzustellen. Ich berichte lediglich von meinen durchweg guten Erfahrungen und beziehe mich auf unabhängige Testergebnisse. Probier’s doch einfach mal aus und berichte uns dann, wie du mit dem Ei klar kommst – je mehr Erfahrungsgberichte, desto besser!
      Viele Grüße aus Berlin,
      Sibylle

      1. Das Ei ist vor einigen Wochen auch bei uns eingezogen. Auf Empfehlung einer Arbeitskollegin meines Mannes haben wir sas Teil gekauft. Ich kann deinem Testurteilt nur zustimmen. Wir waschen auch nur noch mit dem Waschei.

  2. Klingt auf jeden Fall interessant. Und da unser Junior auf fast alle Waschmittel mit fiesem Ausschlag reagiert, wäre es auf jeden Fall einen Versuch wert. Danke für den Tipp!

  3. Das Ei ist der absolute Knaller, da gibt es keine Zweifel u. keine Alternative!
    Die Zusammensetzung der Waschaktiven Kügelchen ( Mineralien u. Halbedelstein) ist das Optimum. Wir hatten aber leider Probleme mit dem Ei, es öffnete während des Waschgangs, total doof. Aber wir haben die Waschkugeln in einen kleinen Wäschesack gefüllt, funktioniert.

    1. Liebe Ruth, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich bin auch immer noch komplett überzeugt vom Waschei, mir kommt kein Pulver mehr ins Haus! Wie ärgerlich, dass sich da Ei bei dir geöffnet hat – zum Glück sind die Kugeln ja groß genug, um sie in der Waschmaschine wieder zu finden. Und das mit dem Wäschesäckchen ist ein super Tipp – da kann man auch einfach nur das Nachfüll-Set an Waschkugeln bestellen und direkt in ein Säckchen geben und spart sich das Plastik. Viele Grüße und einen sonnigen Sonntag, Sibylle

  4. Also ich habe dieses waschei seit 1 Monat, und muß sagen, das ich damit überhaupt nicht zufrieden bin, es gehen weder Flecken raus, also fett,oder sonstige Flecke, vielleicht darf man die maschine nur leicht befüllen, oder liegt es am harten Wasser was wir haben, oder dem Kalk, der umweltgedanke in allen Ehren, aber in meinen Augen wurde da nicht weit genug gedacht, vielleicht sollte man da noch ein wasserentharter einbauen, und fleckensalz, das man dieses Produkt gebrauchen kann.

    1. Liebe Diana,
      herzlichen Dank für dein Feedback zum Ecoegg. Es tut mir leid zu hören, dass du nicht überzeugt bist vom Waschei – ich bin immer noch sehr zufrieden damit und meine Wäsche wird auch wirklich sauber. Ich muss allerdings gestehen, dass ich hartnäckige Flecken wie Fett, Tomatensoße oder Schokolade vor dem Waschen mit Gallseife vorbehandle, und die gehen beim Waschen dann auch restlos raus. Das habe ich aber auch schon so gemacht, als ich noch mit herkömmlichem Waschpulver gewaschen habe. Vielleicht findest du für dich ja einen Kompromiss: Wäsche die nicht stark verschmutzt ist, wird mit dem Ecoegg gewaschen, und Wäsche mit starken Flecken eben vorbehandelt oder mit herkömmlichen Pulver gewaschen.
      Viele Grüße aus Berlin,
      Sibylle

    2. bei hartem wasser einfach einen schuss essig ins fach für den hauptwaschgang geben. essig funktioniert auch super als weichspüler. flecken sollten immer mit gallseife vorbehandelt werden.

  5. Hallo,
    ich habe da mal eine Frage. Mit dem Ei waschen ist gut und schön. Es enthält kein Waschpulver, so müssen auch nach der Wäsche keine Waschmittelrester ausgespült werden, aber die Reste des Schmutzwassers, also doch spülen. Muß ich dazu das Ei aus der nassen Wäsche wühlen, oder laß ich es bei den Spülgängen mit in der Maschine?
    Ich wäre dankbar für eine schnelle Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Elke

    1. Liebe Elke,
      das Ei bleibt auch während des Spülvorgangs in der Maschine, du musst sie also nicht extra zwischendurch öffnen. Nimm es einfach ganz am Ende des Waschvorgangs, zusammen mit der Wäsche, aus der Maschine, schüttel es kurz und lass es dann trocknen.
      Viele Grüße,
      Sibylle

  6. Hallo,
    also ich nutze das Ei inzwischen seit einem Jahr. Meine Tochter hat Neurodermitis und ich fand einen Versuch ist es wert.
    Mein Fazit….alles wird sauber. Extremflecken habe ich auch mit Waschmittel vorbehandeln müssen. Bei Wäsche wo ich Duft mag nehme ich einfach einen Wäscheduft oder Weichspüler. Schwarzes bleibt schwarz ( auch nie mehr Waschmittelreste die dann quasi auch zum nochmal Waschen zwingen)und buntes bunt und weißes wird auch weiss, ab und an werfe ich einen Löffel Fleckenpulver zur Weisswäsche .
    Ich bin rundum zufrieden und kann das Ei wirklich empfehlen.

    1. Liebe Sabine,
      herzlichen Dank für das ausführliche Feedback, ich freue mich zu hören, dass du auch so happy mit dem Waschei bist. Ich nutze das Ecoegg nun seit einem dreiviertel Jahr, bin immer noch zufrieden und habe auch erst einmal „nachgefüllt“ – sparsamer und effektiver geht es kaum.
      Viele Grüße,
      Sibylle

  7. Durch eure Kommentare bin ich neugierig geworden und ich werde es mir kaufen. Eine Frage habe ich noch, ich gebe bei Unterwäsche, in die Weichspül-Kammer eine Wäsche-Hygiene Spüler. Kann ich das beim Ecoegg auch oder ist es gar nicht notwendig ?
    Danke für eure Antworten!

    1. Liebe Eleonora,
      na dann mal viel Freude mit dem Ecoegg! Das mit dem Hygienespüler mache ich übrigens genauso, denn das Ecoegg selbst enthält keinen. Also auch beim Ecoegg einfach wie gehabt den Hygienespüler ins Weichspülerfach, das klappt ganz hervorragend.
      Liebe Grüße,
      Sibylle

  8. Heute ausprobiert und was soll ich sagen….
    Absolut fantastisch !
    Dunke Wäsche bei 40 Grad gewaschen wurde duftig und sauber
    Klare Kaufempfehlung !

  9. Das Ei ist wirklich klasse! Freundin benutzt es auch und selbst die Arbeitsklammotten vom Lebensgefährten werden sauber. Dieses kleine tolle Ei wird auch bei mir einziehen .
    Mann bekommt es auch übrigens für um die 700 Wäschen bei HSE . Kostet dann um die ca 30Euro!

  10. Hallo.
    Ich habe das Ei jetzt seit ca. einem Monat und ich muss sagen, ich bin zufrieden. Anfangs war ich es nicht, da ich nach dem ersten Waschgang viele kleine weiße Krümel (wahrscheinlich kleine Partikel der Waschkügelchen) auf der Wäsche hatte und das ist natürlich nicht sehr ansehnlich. Aber die waren weg, als ich das Ei das zweite Mal ausprobierte. Wahrscheinlich sollte man es erstmal gründlich durchspülen.
    Meine Wäsche wird schön sauber, hartnäckige Flecken habe ich schon immer vorbehandelt. Das Ei soll jedoch nicht über 60 Grad genutzt werden. Das heißt Kochwäsche wasche ich auf althergebrachte Weise.
    Man sollte die Waschmaschine auch nicht zu voll füllen und dann funktioniert es bei mir sehr gut.
    Ich kann es empfehlen und ich finde für den Preis ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.
    Wenn es einem nicht gefällt kann man es ja verschenken.

  11. Du schreibst luftig und lustig. Das mag ich!
    Dank Deiner tollen Erzählung werde ich mir das Eichen auch mal zulegen und unter die Lupe nehmen.
    Herzlich frische Grüße!

    1. Liebste Elisa,
      herzlichen Dank für die lieben Worte und das Kompliment! Ich wünsche dir und deinem neuen Ei super viel Spaß zusammen, lasst’s euch gut gehen!
      Viele Grüße aus Berlin,
      Sibylle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.