Spargel-Zeit! Das 3-Gänge-Menü für Genießer

inklusive Spargeleis!

Die Spargel-Saison hat begonnen, und das richtig früh dieses Jahr! Zur Spargelzeit könnte ich jeden Tag Spargel essen, und das edle Gemüse ist ja auch so wahnsinnig vielseitig! Egal ob als Suppe, zu Fisch oder als als Dessert – Spargel geht immer. Im Folgenden stelle ich euch mein absolut liebstes 3-Gänge-Spargel-Menü vor, das sowohl bewährte Klassiker als auch Überraschungen für euch bereit hält. Wusstet ihr etwa, dass man aus Spargel auch leckeres Eis machen kann?

Spargel Menü

Wie kocht man Spargel für unser Spargel Menü? Das Grundrezept

Spargel kochen – total easy, oder? Naja, es gibt durchaus unterschiedliche Methoden. Manche schwören darauf, Spargel stehend im Spargeltopf zu kochen, andere wiederum bereiten Spargel ausschließlich im Ofen zu. Ich stütze mich bei meiner Variante darauf, den Spargel klassisch liegend zu kochen.

Man nehme (für 2 Portionen):

  • 1 kg Spargel
  • die Schalen
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Butter

Zubereitung:

  • Spargel schälen, die Enden abschneiden und in 2 gleich große Bündel bündeln (Tipp: anstelle eines Bindfadens kannst du auch ein paar Schalen zum bündeln nehmen).
  • Lege die Spargelschalen in einen ausreichend großen Topf und füge so viel kaltes Wasser hinzu, dass die Bündel später bedeckt sind.
  • Würze das Spargelwasser mit Salz, Zucker, Zitrone sowie Butter und koche das Ganze auf. Sobald die Schalen sich ein wenig ausgekocht und ihr tolles Aroma abgegeben haben, kannst du sie herausnehmen.
  • Lege anschließend die Bündel in das kochende Spargelwasser. Je nach Dicke der Spargelstangen beträgt die Kochzeit 10-20 Minuten. Danach heißt es abgießen und genießen!
  • Perfekt gegart ist der Spargel, wenn du ihn waagrecht auf einer Gabel balancierst und er sich nur leicht wölbt.

Spargel Menü Spargelsuppe

Spargelcremesüppchen mit Garnelen

Man nehme (für 4 Portionen):

  • die Zutaten des Grundrezepts
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 200 g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, weitere Gewürze nach Belieben
  • 8 Garnelen
  • ein wenig Butter oder Öl für die Pfanne
  • evtl. Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung:

  • Spargel schälen, Enden abschneiden und die Schalen gemäß dem Grundrezept zusammen mit Zitrone, Butter, Zucker und Salz in 2 Liter Wasser ca. 20 Minuten köcheln.
  • Währenddessen die Spargelstangen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden, die edlen Köpfe beiseite legen.
  • Schalen aus dem Wasser nehmen und Spargelstückchen (nicht die Köpfe) ca. 15-20 Minuten im Spargelwasser garen. Danach abgießen und das Wasser auffangen.
  • Butter in einem großen Topf schmelzen, Mehl hinzufügen, anschwitzen und unter ständigem Rühren mit dem Spargelwasser ablöschen, aufkochen. Spargelstücke hinzufügen und das Ganze pürieren.
  • Zuletzt Spargelköpfe und die Sahne zufügen und weitere ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die zarten Köpfchen bissfest sind. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Gewürzen nach Belieben abschmecken.
  • Garnelen schälen, den Darm entfernen, leicht mehlieren und in ein wenig Butter oder Öl in einer Pfanne schwenken, bis sie außen kross, innen aber noch schön saftig sind.
  • Suppe in Schälchen füllen und mit den Garnelen und ein wenig fein gehacktem Schnittlauch garnieren.

Spargel Menü Lachs

Spargel mit Lachs an selbstgemachter Sauce Hollandaise

Man nehme (für 2 Portionen):

  • die Zutaten des Grundrezepts
  • 2 Stücke frischen Wildlachs
  • 2 Zweige frischen Thymian
  • 1 Zitronenhälfte
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 250 g Butter
  • 4 Eigelb
  • 3 EL Weißwein
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Öl für die Pfanne

Zubereitung:

  • Den Spargel nach Grundrezept kochen.
  • Währenddessen den Lachs von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Öl in eine beschichtete Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen.
  • Die Thymianzweige, eine große zerdrückte Knoblauchzehe, die Zitronenhälfte mit der halbierten Seite nach unten sowie die Lachssteaks mit der Hautseite nach oben hineinlegen und ca. 2-3 Minuten brutzeln lassen, bis der Lachs schön gebräunt ist.
  • Dann wenden und ein Stückchen Butter hineingeben. Sobald die Butter geschmolzen ist, kannst du den Herd ausschalten. Schwenke den Lachs weiterhin in der heißen Pfanne und begieße ihn mit der Knoblauch-Thymian-Zitronenbutter.
  • Nach wenigen Minuten sollte die Hautseite kross sein, der Lachs innen jedoch noch schön saftig. Beträufle ihn zuletzt mit dem Saft der angebratenen Zitronenhälfte. Fertig.
  • Nun geht es an die Sauce Hollandaise. Schmelze 250 g Butter bei kleiner Hitze, bis sie flüssig ist. Dann sofort von der Kochstelle nehmen, da sie auf keinen Fall anbrennen darf.
  • Eier trennen, Eigelb in eine Metallschüssel geben, 3 EL Weißwein hinzufügen und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen.
  • Verquirle das Ganze mit einem Schneebesen und stelle die Schüssel anschließend in ein heißes Wasserbad. Das Wasser darf unter keinen Umständen kochen, da das Ei sonst gerinnt. Perfekt ist eine Temperatur um die 80 °C. Jetzt heißt es schlagen, schlagen und nochmal schlagen, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Nun die flüssige Butter in dünnem Strahl mit dem Schneebesen langsam unter die Creme schlagen, bis die Sauce eine dickflüssige Konsistenz erreicht hat.
  • Abschließend kannst du die Sauce noch mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Nun geht’s ans Anrichten: Lege ein Spargelbündel auf den Teller und „befreie“ ihn. Drapiere den Lachs mit der Hautseite nach unten darauf und begieße das Ganze von oben mit der Sauce Hollandaise.
  • Zum Garnieren empfiehlt sich ein wenig frisch gezupfte Kresse oder grob gemahlener Pfeffer sowie eine kleine Salatbeilage.
  • Bon Appetit!

Spargeleis

Spargeleis mit Erdbeersauce

Man nehme (für 4 Portionen):

  • 500 g günstigen Bruchspargel
  • die Schalen
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Salz
  • 3 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 130 g Puderzucker
  • 500 g Erdbeeren
  • Minze zum garnieren

Zubereitung:

  • Für dieses Rezept solltet ihr nicht Klasse 1 Spargel nehmen, der ist viel zu schade. Günstiger Bruchspargel ist hier völlig ausreichend. Die Schalen werden diesmal nicht verwertet. Bedenkt außerdem, dass die „Rohmasse“ über Nacht ziehen muss.
  • Spargel schälen, Enden abschneiden und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.
  • Die Spargelstückchen zusammen mit einer Prise Zucker, Salz und einem Spritzer Zitrone weich kochen und anschließend pürieren.
  • Passiere die Spargelmasse durch ein Sieb und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.
  • 2 Eier trennen und die Eigelb zusammen mit dem dritten Ei sowie 80 g Puderzucker im Wasserbad mit einem Schneebesen schaumig schlagen. Wie schon bei der Sauce Hollandaise gilt auch hier, dass das Wasser nicht kochen darf, sondern eine Temperatur von ca. 80°C haben sollte, da sonst das Ei gerinnt.
  • Dann in Eiswasser so lange weiterschlagen, bis es kalt ist und eine dickflüssige Creme entsteht.
  • Den über Nacht erkalteten Spargelsud unterheben.
  • Schlagsahne mit einem Rührgerät steif schlagen und unter die Masse ziehen.
  • Die Spargelcreme in Förmchen füllen und im Gefrierschrank fest werden lassen.
  • Währenddessen die Erbeeren putzen und die schönsten für die Garnitur beiseite legen. Den Rest mit 50 g Puderzucker mit einem Stabmixer pürieren.
  • Das Erbeerpuree in Schüsselchen füllen, das Spargeleis kugelförmig anrichten und mit Erdbeeren sowie Minzblättchen garnieren.
Moni
Unicorn of Love

Einhorn auf Fahrrad in Berlin gesichtet! Vorsicht, denn es blickt sehr verträumt drein, hört Musik und übersieht gerne mal die Straßenbahn. Man munkelt jedoch, dass es mit schokolierten Erdbeeren zu besänftigen sei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.