Spanisches Vögelchen umspielt Patatas Revolconas

EM Fusion Food Rumpsteak

Spanien-Tschechien:

Heute wird es deftig! Nicht nur, weil der doppelte Titelverteidiger gegen Tschechien sein erstes EM Spiel im Stade de France in Toulouse bestreitet, sondern auch weil wir kräftige und sättigende Gerichte beider Länder zu einem echten Fusion-Highlight verbunden haben.

Zur Erklärung:

Die klassische Tschechische Küche hat Vegetariern nur wenig zu bieten, deshalb wollen wir heute lieber der Fleischeslust frönen. Und was eignet sich hier besser dafür als Španělský ptáček – ein richtiger Zungenbrecher, diese gefüllte Rinderroulade, die übersetzt passenderweise auch noch „spanisches Vögelchen“ heißt.

Nun wollen wir den amtierenden Europameister aber keinesfalls als kleinen Piepmatz verunglimpfen, und selbst wenn er sich für seine blamable Vorstellung vor zwei Jahren bei der WM erst noch rehabilitieren muss, kann ich nicht umhin, mir in einer patriotischen Anwandlung stattdessen ein Rumpsteak für dieses Rezept auszusuchen.

Patatas Revolconas

Auf der spanischen Seite spielt dafür ein eher bodenständiger roter Kartoffelstampf im Mittelfeld, der aber auf jeden Fall bei den Geschmacksnerven punktet – die patatas revolconas (zu deutsch  „sich suhlende Kartoffeln“). Na, wenn das kein Spaß wird heute…

Für das Rezept zum Ausdrucken geht es hier entlang!


Rumpsteak mit Patatas Revolconas

Zutaten

Für sechs Personen

1,5kg
Rumpsteak in einem Stück mit Fettrand
400g
Kartoffeln
1
spanische Chorizo
1 EL
geräuchertes spanisches Paprikapulver (edelsüß)
3
Knoblauchzehen
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin- und/oder Thymianzweige

Zubereitung

Patatas Revolconas

patatas revolconasDie Kartoffeln waschen und ganz sowie mit Schale in einem Topf mit (kaltem) Wasser und Salz kochen. Die Kochzeit hängt von der Größe und Art der Kartoffel ab, aber mit dem Gabeltest kannst du prüfen, ob die Kartoffeln gar sind. Sobald das der Fall ist, gieß das Wasser ab, schäle die Kartoffeln so bald wie möglich (ohne dir dabei die Finger zu verbrennen!), und schneide sie in große Würfelstücke.

Während die Kartoffeln kochen, kannst du schon einmal die Chorizo in mittelgroße Würfel schneiden und mit Olivenöl in der Pfanne anbraten.

Wenn die Kartoffelstücke fertig sind, entferne das Chorizo-Fett aus der Pfanne und gib Olivenöl hinein. Jetzt das Paprikapulver vorsichtig und kurz braten, damit es nicht bitter wird. Schnell die Kartoffelstücke dazugeben, und sie während des Bratens mit der Gabel oder einem Spatel zu einem groben Brei zerkleinert. Die Chorizowürfel dazugeben und unter den Brei mischen, eventuell mit Salz abschmecken.

Das Fleisch

Rohes FleischDas Fleischstück in der Mitte einschneiden, ohne die Ränder zu öffnen, so dass es nicht aufklappen kann. Jetzt befülle es mit Kartoffelbrei und verschließe die Öffnung gut mit Zahnstochern oder anderen Pieksern. Lege dann das Fleisch mit dem Fettrand nach oben auf ein Blech mit Rand oder einen offenen Bräter.
Vermische Olivenöl mit Salz, Pfeffer und den klein gehackten Knoblauchzehen, und streiche die Mischung großzügig auf den Fettrand. Umhülle das Fleisch mit Rosmarin- und/oder Thymianzweigen.
Schiebe das Fleischstück in den auf 200 Grad heißen Ofen und lass es 30 Minuten lang braten. Danach drehe die Temperatur herunter auf 100 Grad, und gib dem Braten weitere 45-60 Minuten – je nach Dicke des Fleisches.

Buen provecho und Dobrou chuť!

Tina
Zauberfee im Wörterland

Tina hat viel gesehen von der Welt, und sie hat nicht nur ein Zuhause. Am liebsten isst sie Süßes, deswegen sind ihre Zähne so schlecht, aber Lachen tut sie trotzdem gerne, denn „wir haben doch verdammt nochmal ein Schweineglück, hier und jetzt zu leben“. Und Tina liebt Wörter, viele Wörter, besonders Schwarz auf Weiß. Oder auf Gelb, wie bei Zitronenzauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.