Rhabarberlimonade

Sauer ist super!

Rhabarberlimonade

Bekanntermaßen bin ich ein großer Freund saisonaler Köstlichkeiten und freue mich bereits das ganze Jahr über wie Bolle auf die Spargelsaison, darauf, endlich wieder in den Wald zum Pilzesammeln zu gehen und auf die erste Kürbissuppe, knackigen Grünkohl, saftige Lebkuchen und würzigen Glühwein… die Liste ließe sich vermutlich noch ewig fortsetzen!

Bis zu den Lebkuchen dauert es logischerweise noch eine Weile, dafür ist es nun endlich wieder Zeit für meine liebsten Frühlings-Gelüste: Rhabarber! Und nachdem ich ja vor kurzem schon das Rezept für selbstgemachten Rhabarber-Gin mit euch geteilt habe, habe ich heute eine alkoholfreie Variante dabei:

Easypeasy Rhabarberlimonade!

Aus nur drei Zutaten, im Handumdrehen gebraut, und geschmacklich der absolute Knaller!


Und so geht's

Zutaten

600 g
Rhabarber
2
Limetten
180 g
Zucker
Minze als Deko

Zubereitung

Den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.

Den Saft einer Limette auspressen.

Übrigens: Es gibt jede Menge gesunde Alternativen, um den weißen Zucker in diesem Rezept zu ersetzen. Xucker zum Beispiel, oder Kokosblütenzucker.

Rhabarber, Limettensaft und Zucker (oder Zuckerersatzprodukt deiner Wahl) mit einem Liter Wasser in einen großen Topf geben und aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze für 20 Minuten kochen, dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Eine große Schüssel bereit stellen, darauf ein Sieb stellen und dort hinein ein sauberes Küchentuch geben. Nun die Rhabarberlimonade durch das Tuch und das Sieb in die Schüssel gießen und die Rhabarberstücke im Tuch ordentlich ausdrücken und auswringen, um an den leckeren Saft zu kommen.

Die Limonade in einen Krug umfüllen und zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren mit Eiswürfeln, Limettenscheiben und Minzblättchen anrichten.

Yummie!

Sibylle
Rotkäppchen

Hat einen Faible für schöne, unnütze Dinge – und ist somit bei Zitronenzauber zuständig für Deko und Interior, Lifestyle und ästhetisches Allerlei. Ihre andere große Leidenschaft: Essen. Also Essen essen. Und Essen machen. Und drüber schreiben. Yum. Geht immer: Bier, Käse und Schokolade. Flamingos. Überhaupt alles was Rot ist. Reisen. Riesenräder. Geht gar nicht: Bananen. Winter und kalt. Bananen. Und Bananen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.