… und Erwachsene ebenso!

Eine Ode an den Bärendreck

35595563_m

Heute ist internationaler Lakritztag!

Wer, wenn nicht ich, sollte zu diesem Anlass qualitativ hochwertiges Süßholz raspeln und einen Beitrag schreiben, an dem sich alle lakritzophilen Menschen auf der Welt oder mindestens in Deutschland laben können? Ich trage hiermit die Kunde durch die Lande: Liebe Mit-Fanatiker der edelschwarzen Salzigkeit, ab heute und noch die nächsten Tage habt ihr die Gelegenheit, in Lakritz zu schwelgen, bis eure Eingeweide rumoren!

Mit Lakritze ist es ja so wie mit dem Französischunterricht in der Schule: Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn. Und ich liebe Lakritze fast so sehr wie meine Katzen, denn die Tüten liegen mindestens genauso komfortabel auf meinem Schoß beim Lesen. Vielleicht ist das genetisch bedingt? Manche meiner Vorfahren kommen aus dem Norden, und über die Meere kam ja das Süßholz aus dem Vorderen Orient in unsere Gefilde. So lässt sich erklären, warum in vielen Ländern vor allem in Küstenregionen Lakritz genascht wird.

LakritzturmSpitzenreiter sind hierbei übrigens die Niederländer mit zwei Kilogramm pro Person und Jahr, gefolgt von den Skandinaviern und Briten. Auch in Deutschland ist der Verbrauch im Norden deutlich höher als im Hinterland, ebenso wie in Frankreich. Was den Süden von Europa angeht, so ist es leider skandalös, was da alles als Lakritz durchgeht. Davon kann auch Christian Kaufmann, der Initiator des deutschen Lakritztages, ein trauriges Lied singen; lebt doch auch er laut eigener Aussage in der Diaspora hinter dem Lakritzäquator.

Und dabei ist die süße Wurzel nicht nur lecker, sondern auch noch gesund!

Schon Tut-ench-Amun stand drauf

In seinem Grab wurden große Mengen der Süßholzwurzel gefunden, denn schon die alten Ägypter glaubten an die heilsamen Kräfte des Strauches gegen Husten und Magenbeschwerden. Auch die Griechen und Römer verwendeten sie zur Behandlung von Magengeschwüren und Asthma. Und aktuelle Studien zeigen, dass unser liebstes Naschwerk sogar noch weitaus mehr kann als Hals und Magen zu beruhigen: Der Süßholzwurzel werden inzwischen entzündungshemmende, viren- und bakterienhemmende sowie leber- und herzschützende Effekte zugeschrieben. Sie soll das Immunsystem stimulieren, freie Radikale einfangen und vor Krebs bewahren.

Und wenn das noch nicht reicht, dick macht Lakritz auch nicht: Reines Lakritz hat pro 100 Gramm nur 350 Kilokalorien. Bei Kindern allerdings ist Vorsicht geboten, denn in Lakritz stecken Glycyrrhizin und das Mineral Ammoniumchlorid (Salmiak). Besonders letzteres gilt in großen Mengen als gesundheitsschädlich, und so muss Lakritze mit einem Salmiakgehalt von mehr als 2% mit dem Warnhinweis Erwachsenenlakritz gekennzeichnet sein. Und die Liebe zum Lakritz kann angeblich auch das zwischenmenschliche Liebesleben beeinflussen: Bei Frauen soll es die Libido steigern, den Männern aber nimmt es die Lust, denn die Süßholzwurzel greift in den Hormonhaushalt ein und blockiert die Enzyme, die für die Testosteronproduktion verantwortlich sind.

Lakritztag 2016

Black Tuesday

Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem nicht gewusst habe, dass es einen offiziellen internationalen Lakritztag überhaupt gibt. (Obwohl es auch keine echte Überraschung war, wusste ich doch schon von der Existenz des Tages der verlorenen Socke, und anderer Kalender-Absurditäten.) Als Lakritzfan ist man schließlich nicht überall salonfähig (Pferdeblut und so), und es kommt einem schon mal in den Sinn – beim Outing in die verzerrten Gesichter blickend – dass man sich für seine spezielle Sucht eigentlich schämen sollte. Dabei sind wir doch gar nicht so wenige und eher selten auf Entzug:

Im Jahr 2013 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren rund 2,32 Millionen Personen, die mehrmals pro Woche Lakritz konsumierten. Und würde man die gesamte Jahresproduktion an Lakritzschnecken von Haribo abrollen und aneinander reihen, käme man zu einem Lakritzstrang von 468.000 Kilometer Länge, auf dem man bis zum Mond laufen könnte.

viele Sorten LakritzAber bis dahin müssen wir nicht gehen, um unserem Laster zu frönen, dafür sorgen die vielen Angebote und Events rund um den Lakritztag. Von Kiel bis Freiburg werden nicht nur Taler, Fische, Kätzchen oder Schnecken angeboten, auf die jeder am Lakritztag in vielen Läden und den Onlineshops Rabatt bekommen (oder in denen wir mit spezieller Lakritztag-Lakritz gratis versorgt werden!), nein, es gibt noch so viel mehr! Die Fleischerei Naesert in Berlin bietet Lakritzwurst an, bei 1000 & 1 Seife gibt es zur Feier des Tages einen Lakritzbadezusatz, und wer in den Senf Salon in Berlin geht, bekommt dort nicht nur den Lakritz-Senf für lächerliche 2 Euro, sondern wird obendrauf noch mit Lakritztag-Lakritz verköstigt. Und in der Bar Gelb in Potsdam kann man heute an einem Lakritz-Quiz teilnehmen, wo natürlich auch ein Lakritz-Cocktail gereicht wird.

Happy Licorice Day to you all!

Klara
Ewige Sonnenanbeterin

Manchmal bleibt selbst einer Powerfrau die Puste weg, und plötzlich verändert sich dann ihre Vorstellung von Erfolg, Erfüllung und Herausforderung.

Neue Energie tankt Klara gerne mit ihren Kindern, Katzen und viel Lakritze. Und in der Sonne, denn die ist Lebenselixier. Gesundheit ist ein Thema, das ihr sehr am Herzen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.