BBQ, Baby! Heute: 5 Grillbutter Rezepte

Kräuterbutter
Frisches, ofenwarmes Baguette und selbstgemachte Kräuterbutter schmecken einfach himmlisch!

Kein Sommer ohne BBQ! Kaum kitzeln die ersten Sonnenstrahlen an einem warmen Frühsommersonntag auf der Nase, wecken Millionen deutsche ihren geliebten Grill aus dem Winterschlaf und fangen an, nach Herzenslust Würstchen, Steaks, Spieße und Co. zu brutzeln.

Jetzt, wo der Sommer endlich richtig da ist und auch die Abende lauschig warm sind, würden wir am liebsten jeden Tag grillen!

Ob im heimischen Garten, mit Elektrogrill auf dem Balkon, mit Freunden im Park oder im Campingurlaub – das Grillen ist nicht einfach nur eine weitere Art der Nahrungszubereitung, nein, es wird richtiggehend zelebriert.

Die wichtigste Komponente ist, ganz klar, das Grillgut. Von Thüringer Würstchen über Putenmedaillons, Schaschlikspießen und Zucchinischiffchen landet so einiges auf unseren Grills. Nicht zu vernachlässigen sind allerdings die Beilagen – denn erst die runden den perfekten Grillspaß ab und machen das Geschmackserlebnis vollkommen.

Grillen
Knusprige Würstchen, saftige Steaks, goldbraune Champignons – und obendrauf einen Klecks Kräuterbutter!

Butter bei die Fische. Und auf die Maiskolben. Und…

Deswegen widmen wir uns in den nächsten Tagen ganz den unverzichtbaren Extras einer jeden Grillerei. Den Anfang macht heute die Grillbutter in allerlei Varianten – von der klassischen Kräuterbutter, über edle Kapernbutter, bis hin zu einer asiatisch angehauchten Version mit Koriander, Zitrone und Ingwer, von mediterraner Tomatenbutter bis zur deftigen Variante mit Röstzwiebeln.

Alle Mengenangaben basieren auf einer kleinen Portion mit 125 g Butter als Basis. Wenn man mehrere verschiedene Varianten macht, reicht das meistens. Sollte man sich aber auf eine oder zwei Sorten festlegen, kann die Menge der Zutaten gerne auch verdoppelt werden.

Die Butter wird entweder mit dem Handrührgerät oder einer Gabel verarbeitet. Wenn sie fertig ist, kann sie wahlweise in kleine Dosen und Schalen gefüllt, oder auf Backpapier gestrichen, zu einer Rolle geformt und später in Scheiben geschnitten werden.

Wichtig ist, immer weiche Butter zu verwenden, diese lässt sich am einfachsten weiter verarbeiten.

Das Einmaleins der Grillbuttern:


Kräuterbutter

Kräuterbutter

Zutaten

125 g
Butter
1/2 Packung
Tiefkühlkräuter, z.B. Gartenkräuter oder 8 Kräuter
1
Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Der Klassiker unter den Grillbuttern! Die Butter eine Viertelstunde vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen, wenn sie weich ist, geht’s einfacher. Die Knoblauchzehen hinein pressen und die Kräuter hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gründlich mit einer Gabel oder dem Handrührgerät vermengen und bis zum Verzehr wieder im Kühlschrank kalt stellen. Wer keinen Knoblauch mag, kann ihn natürlich weglassen (und wer keine Kräuter mag, lässt selbige weg und macht Knoblauchbutter).

Anstatt Tiefkühlkräuter kann man natürlich auch frische verwenden, sollte aber schon mindestens fünf bis sechs verschiedenen Kräutersorten nehmen. Und bitte keine Trockenkräuter, die haben einfach kein schönes Aroma.

Passt zu: Allem. Vom Steak über Maiskolben bis zum Baguette.

Ingwerbutter

Ingwerbutter

Zutaten

125 g
weiche Butter
1 EL
Zitronensaft
1 Stück (daumengroß)
Ingwer
3 Stiele
Koriandergrün
Salz

Zubereitung

Die weiche Butter und den Zitronensaft in eine Schüssel geben. Den Ingwer fein reiben (zum Beispiel mit einer Muskatreibe), die Korianderblätter von den Stielen zupfen und fein hacken, hinzufügen und alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Zurück in den Kühlschrank und kalt stellen. Und bitte kein Ingwerpulver verwenden, frischer Ingwer ist so viel feiner!

Passt zu: Meeresfrüchten, Fisch, Geflügel, Lamm und Rind

Kapernbutter

Kapernbutter

Zutaten

125 g
weiche Butter
50 g
eingelegte Kapern
1/2 Zitrone
ungespritzt, die abgeriebene Schale

Zubereitung

Die Kapern abtropfen lassen und zusammen mit der Zitronenschale in die Butter rühren, kaltstellen.

Passt zu: Fisch, Geflügel, mediterranem Grillgemüse

Zwiebelbutter

Foto: Urheber: handmadepictures / 123RF Lizenzfreie Bilder
Foto: Urheber: handmadepictures / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zutaten

125 g
weiche Butter
40 g
Röstzwiebeln
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Entweder die Zwiebeln selber rösten oder direkt fertige Röstzwiebeln kaufen. Ersteres ist leckerer, zweiteres geht schneller und stinkt die Küche nicht voll. Die Zwiebeln mit der Butter vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt zu: Schwein und Rind, Baguette, Kartoffeln

Tomaten-Basilikum-Butter

Tomaten-Basilikum-Butter

Zutaten

125 g
weiche Butter
2 EL
Tomatenmark
1
Knoblauchzehe
1 TL
Zitronensaft
1/2 TL
Zucker
2 EL
gehackter Basilikum (frisch oder Tiefkühl)
2 EL
getrocknete Tomaten, gehackt
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die weiche Butter mit den übrigen Zutaten vermischen und kalt stellen.

Passt zu: Allem. Von Fleisch über Fisch zu Brot und Gemüse.



Christina
Jungs- und Hundemama

Von Böblingen nach Berlin – und ab sofort unsere Fachfrau für Beauty, Gesundheit, Körper und Seele. Pfefferminzverrückt. Yogatante. Mit chronischem Putzfimmel. Wohnt entgegen aller Klischees nicht im Prenzlauer Berg. Steckt das Geld für die überteuerte Miete lieber in einen Babysitter und macht regelmäßig die Berliner Clubs unsicher. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.