Kokosnussöl – die 10 besten Anwendungen

frische-kokosnuss-kokosnussöl

Die Kokosnuss hat nicht nur einen besonderen Geschmack, ihr tropischer Duft versetzt dich auch sofort in tropischen Trance und lässt Palmen vor deinen Augen wachsen. Darüber hinaus ist ihr Fett bzw. das Kokonussöl sehr hilfreich in der Küche, eignet sich besonders toll zur natürlichen Körperpflege und ist ein echter Helfer für die Gesundheit.

Hier sind die besten Anwendungen für Haus, Haut und Haar mit Kokosnussöl:

1. Zum Braten & Backen

Ein super Ersatz für tierische Fette wie z.B. Butter – einfach 1 Teelöffel in die Pfanne geben und schmelzen lassen. Das Tolle ist: das Bratfett ist nicht nur vegan, es gibt deinem Gericht auch einen exotischen Touch. Außerdem kannst du Kokosöl hervorragend als Butter-Alternative beim Backen verwenden. Lecker!

2. Spendet Feuchtigkeit

Um deine Haut babyweich zu pflegen, musst du nur das Kokosnussöl nach dem Duschen auf der Haut schmelzen lassen. Die Inhaltsstoffe versorgen deine Haut optimal, und verhelfen dir zu superweicher Haut, ohne chemische Zusatz- oder Duftstoffe in den Körper zu bringen. Total natürlich, und du wirst zum Anbeißen riechen.

3. Repariert Haare

Einen Teelöffel des Fettes in die Spitzen einmassieren und über Nacht im Haar wirken lassen, dann gründlich auswaschen. Das Kokosfett versiegelt Spliss bei trockenen Enden, und macht die Mähne wieder seidig. Bei lockigem Haar eignet es sich auch tagsüber sehr gut zur Pflege gegen die Naturkrause.

4. Hellt die Zähne natürlich auf

Für eine selbstgemachte Zahnpasta nur Kokosnussöl und Backpulver vermischen und mit der Zahnbürste auf die Zähne auftragen – reinigt die Zähne und wirkt gleichzeitig als ein natürlichen Zahnaufheller. Wie gesagt: ein Multitalent! (Ich empfehle es trotzdem, nebenbei noch richtige Zahnpasta zu benutzen, weil diese z.B. Fluorid enthält. Außerdem ist es nicht ratsam, bei jedem Putzen die Zähne aufhellen zu wollen, da sie sonst nach gewisser Zeit angegriffen werden).

5. Hilft bei der Heilung von Sonnenbrand

Das feuchtigkeitsspendende Öl beruhigt deine gereizte Haut und lässt Sonnenbrände schneller abklingen. Super für Allergiker und Menschen, die gerne wenig synthetische Produkte benutzen. Gleichzeitig bietet es auch Schutz vor neuen Sonnenbränden, wenn du es großzügig als Sonnencreme aufträgst!

6. Das kannst du dir abschminken

Einfach ein Wattepad in das Kokosöl tupfen und dann wie gewohnt das Make-up wegwischen. Ein einfacher, natürlicher Make-up Entferner, der nebenbei auch noch pflegt.

7. Als Lippenbalm

Aufgesprungene Lippen gehören mit dem Kokosnussöl der Vergangenheit an. Einfach nur eine dünne Schicht auf den Mund auftragen und einwirken lassen – die Pflegestoffe heilen deine Haut und versiegeln sie.

8. Insekten Adè

Vermischst du Kokosnussöl mit ein paar (!) Tropfen Pfefferminzöl, hast du einen tollen Insektenschutz für deine Haut. Pflegend, schützend und gut riechend – das kann man von den teuren Produkten aus der Apotheke nicht unbedingt immer behaupten.

9. Laus muss raus

Oje, Läuse sind eine wirklich unangenehme Überraschung. Kokosnussöl befreit die Kopfhaut wunderbar von Läusen: einfach die Haare waschen, das Öl großzügig auf alle Haare und die Kopfhaut auftragen, und es einige Stunden einwirken lassen. Dann sehr gründlich ausspülen, schon bist du die Plage los.

10. Rasiergel

Auf die zu rasierenden Hautbereiche aufgetragen, bereitet Kokosnussöl die Haut sehr gut auf eine Rasur vor. Es schütz und pflegt, da es Hautirritationen durch einen dünnen Film, der sich zwischen Klingen und Haut ausbreitet, verhindert.



Elisabeth
Die Macherin

Ist hier irgendwo eine Ausstellung? Oder ein Möbeldesign-Workshop? Wenn ja, dann triffst du mich vielleicht. Ich, Elisabeth, bin eigentlich immer da, wo es geometrische Muster, Farben und abgefahrene Formen gibt. Wenn mir Andere nicht geben können, was ich brauche, mache ich es einfach selbst: meine Wohnung ist ein Museum der DIY-Kunststücke und du bist herzlichst eingeladen, dir etwas abzugucken. Selbermachen ist eh viel schöner als kaufen!

Eine Antwort zu "Kokosnussöl – die 10 besten Anwendungen"

  1. Kokosöl ist hochgradig antibakteriell, daher solltest du bei der Zahnpflege nicht nur auf kosmetische Effekte hinweisen! 1x täglich einen Teelöffel Kokosöl für ca. 1 Minute durch die Zähne „hin und herziehen“, danach mind. 15 Minuten nicht ausspülen. Karies adè!

    1. Danke für deinen Tipp – ich bin auch ein großer Fan von Mundspülungen, habe es aber bisher nur mit Mandelöl probiert. Das Kokosöl wird direkt ausprobiert!

  2. Mein Hund und ich streiten jeden morgen wer zuerst das Kokosöl bekommt 😂
    Er liebt diese gesunde Nascherei und dann gibt’s noch was davon auf sein Fell massiert. Zecken bleiben dann für die nächsten 6 Stunden fern.
    Würde gerne wissen, ob das auch als Wurmkur Prophylaxe angewendet, wirklich wirkt?

    1. Liebe Norma – aus Erfahrung kann ich leider nicht sprechen, doch eine Internet-Recherche ergibt: Kokosöl hilft sehr gut als Wurmkur und zur Insektenabwehr. Die Laurinsäure schreckt die kleinen Plagegeister ab, denn durch regelmäßiges Einreiben und Verfüttern ist die Laurinsäure sowohl außerhalb als auch im Blut deines Hundes. So suchen sich Flöhe, Zecken und Mikroorganismen einen anderen Wirt. Außerdem stabilisiert das Kokosöl die Darmflora – wie viel du verwenden solltest, kannst du z.B. hier nachlesen: http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/kokosoel-und-parasiten.html

      Viel Erfolg und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.