Comfort Food – Wie deine Ernährung die Periode beeinflusst

periode-essen-header„Ich fühl mich einfach SUPER während meiner Periode!“ Said no one. Ever.

Die wahrscheinlich schlechteste Zeit des Monats jeder Frau ist diese Zeit des Monats. Bauchkrämpfe führen zu Unmut und problematische Haut zu schlechter Laune.
Während ich also grummelig vor mich hin vegetiere, schmeißt mein Körper eine wilde Hormonparty. Ich sitze missmutig und zugedröhnt mit Schmerzmitteln in der Bahn, und mein Körper blutet sich selbst aus – zumindest fühlt es sich so an. Ein Wahnsinns-Montag! Glücklicherweise gibt es mittlerweile gesunde und praktische Alternativen zu Tampons und Binden, wie die Menstruationstasse, die uns immerhin das Bluten angenehmer und beschwerdefreier gestalten.

Aber vorher kommt ja erst noch das PMS. Jede von uns hat ihre eigenen Methoden, mit PMS umzugehen: Einige verkriechen sich mit Wärmflasche und Schokolade im Bett, andere versuchen, diese Woche einfach mit Buscopan und Rotwein zu überstehen, und ein paar Glückliche haben gar keine Probleme. Diese Verräterinnen! Für alle anderen habe ich allerdings Neuigkeiten:

Was würdest du sagen, wenn ich dir erzähle, dass es Nahrungsmittel gibt, die PMS und Periode erleichtern?

 
 

Diese Zutaten machen deine Woche besser!

periode-bananeBanane, Ananas und Tomaten

Schlaflosigkeit beenden – die beiden gelben Früchte und das rote Gemüse haben eine Gemeinsamkeit: Sie enthalten Melatonin. Ihr habt es bestimmt schon mal irgendwo gehört: Melatonin ist ein Hormon, das der Körper produziert, um den Tag-Nacht-Rhythmus zu steuern.
Die Bildung dieses Stoffes erfolgt in Dunkelheit und wird im Gehirn gehemmt, wenn Licht auf die Augen trifft. Melatonin leitet die Tiefschlafphase ein: Es kann dir also helfen, das endlose Herumwälzen und Wachliegen zu beenden! Denn ausgeschlafen lebt es sich doch gleich viel besser. Wie wäre es mit selbstgemachtem Bananeneis – aus nur vier Bananen, dafür aber mit extra viel Melatonin?

periode-brokkoliZucchini, Karotte und Fenchel

Du kennst das bestimmt: Während deiner Periode kommt es öfter mal zu Blähungen. Das ist nicht nur unangenehm, es macht auch ganz schnell das Gefühl: Man, ich habe zugenommen! Dass das die Stimmungs-Spirale nicht gerade nach oben treibt, versteht sich von selbst.
Um deinen Bauch zu entblähen, kannst du dir zum Beispiel eine Kanne Fencheltee machen – das ist das einfachste. Die Darmmuskulatur wird entspannt und die angestauten Gase können ihre Reise fortsetzen. Ansonsten solltest du deine Gerichte mit leckeren Kartoffeln, Zucchinis, Kürbis, Karotten, Gurken oder Auberginen bestücken und unbedingt beim Salzen zurückschrauben. Denn Salz bläht und ist in großen Mengen sowieso ungesund. Auch gedämpft oder gebraten ist das Gemüse bekömmlicher als in rohem Zustand, und eine Prise Kümmel im fertigen Gericht fördert die Verdauung. Und wenn du jetzt noch etwas fürs Abendbrot suchst – wie wäre es mit Low Carb Pizza mit Fenchel und Ziegenkäse?

periode-avocadoLinsen, Vollkornnudeln und Avocado

Gute Laune auf die Gabel – während in der Woche vor und während der Periode die Stimmung bei den meisten Damen so ziemlich im Keller ist, kannst du mit diesen Zutaten abhelfen. Linsen, Vollkornpasta und grünes Gemüse enthalten die lebenswichtigen Fettsäuren Omega-3. Sie werden im ganzen Körper gebraucht und helfen nebenbei auch bei Schlafstörungen. Eine weitere wichtige Funktion: Omega-3 macht gute Laune und schützt dich vor Depression! Verschiedene Studien zeigen, dass ein niedriger Blutspiegel dieser Fettsäuren mit Depression verbunden ist. Das liegt daran dass ein hoher Omega-3-Spiegel zur Produktion von Serotonin führt, das absolute „Glückshormon“. Bestimmt glücklich machen dich die Avocado-Buns zum selber machen. Yum!

periode-spinatFisch, Spinat und Salat

PMS heißt bei vielen vor allem eines: Ein Flashback in die Zeit, in der Zahnspangen die Münder schmückten und alle versuchten, ihre Pickel mit Ponys und billigem Abdeckstift zu kaschieren. Um dir von Hautunreinheiten nicht noch mehr die Stimmung vermiesen zu lassen, kannst du zu dunkelgrünem Blattgemüse greifen. Hormonelle Akne kann mit einer guten Dosis Vitamin A in ihre Schranken verwiesen werden. Das Super-Vitamin wird in den Zellen gespeichert, steigert die Zellregeneration und glättet die Haut. Spinat, Brokkoli, aber auch Karotten und Fisch liefern eine gesunde Menge an Vitamin A. Mach dir doch zur nächsten Mahlzeit einen japanischen Spinatsalat – und bye, bye Pickel!

nuesse-periodeBohnen, Nüsse und Bitterschokolade

Schon mal Menstruations-Migräne gehabt? Ja, es ist der Horror. Kopfschmerzen während der Regel sind leider oft – nun ja – die Regel. Dein Körper lebt in einer Hormon-Achterbahn, und wenn es während dieser Fahrt einmal zu einem sehr niedrigen Estrogen-Level kommt, sorgt dein Körper für Kopfschmerzen. Dagegen hilft Magnesium, enthalten zum Beispiel in Bitterschokolade oder Cashewkernen. Magnesium hilft nicht nur gegen Krämpfe (das kennst du vielleicht auch vom Sport), es mildert auch Kopfschmerzen, denn es wirkt auf die Hormonrezeptoren im Gehirn, so dass es nicht so leicht zu einem Estrogen-Ungleichgewicht kommen kann. Dunkle Schokolade kannst du perfekt mit Avocado kombinieren und in himmlische Brownies verwandeln, dazu ein paar Cashews – voilà!

Du hast es vielleicht während des Lesens schon bemerkt: Es gibt einige Zutaten, die richtige Multitasker sind. Nüsse, Avocados und Brokkoli allein sorgen für Omega-3, Vitamin A und Magnesium! Mit deinem neuen Wissen hoffe ich, dass es dir nächsten Monat besser geht. Und zur Not wird eben trotzdem auf dem Sofa zu Dirty Dancing geweint – das geht sowieso immer!

Elisabeth
Die Macherin

Ist hier irgendwo eine Ausstellung? Oder ein Möbeldesign-Workshop? Wenn ja, dann triffst du mich vielleicht. Ich, Elisabeth, bin eigentlich immer da, wo es geometrische Muster, Farben und abgefahrene Formen gibt. Wenn mir Andere nicht geben können, was ich brauche, mache ich es einfach selbst: meine Wohnung ist ein Museum der DIY-Kunststücke und du bist herzlichst eingeladen, dir etwas abzugucken. Selbermachen ist eh viel schöner als kaufen!

Eine Antwort zu "Comfort Food – Wie deine Ernährung die Periode beeinflusst"

  1. Super Artikel! Sehr interessant und informativ! Ich finde wir sollten uns noch viel mehr in der Richtung mit unserem Körper auseinandersetzen und mehr lernen, positiver mit uns und unseren Tagen umzugehen! 🙂 Mehr davon!

    1. Liebe Sarah! Dankeschön für dein tolles Feedback – auch wir finden Body-Positive wichtig und wollen euch darin unterstützen. Zu diesen Themen wird sicherlich noch so der ein oder andere Text kommen… Liebe Grüße!

  2. Danke für den schönen Artikel. Vieles kann durch Ernährung positiv beeinfluss werden. Bei der Periode ist aber auch sehr wichtig, punkto Monatshygiene umzudenken. Seit ich meine Tasse verwende, mit Stoffeinlagen als backup, habe ich überhaupt keine Beschwerden mehr. Das erfordert aber auch ein genaues Auseinandersetzen mit dem eigenen Körper.

    1. Liebe Ella,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar und den Hinweis zu den Menstruationstassen. Diesem Thema haben wir hier bei Zitronenzauber bereits einen Artikel gewidmet, werden aber in naher Zukunft noch detaillierter darauf eingehen – und im Zuge dessen auch weitere Alternativen wie Stoffbinden oder Freie Menstruation – und die Vorteile für Gesundheit und Umwelt – beleuchten. Dir schon mal herzlichen Glückwunsch zur Entdeckung der Tasse und den damit ausbleibenden Beschwerden, vielleicht macht deine positive Erfahrung ja der ein oder anderen Leserin Mut, sich auch mal näher mit der Tasse (und somit auch dem eigenen Körper) auseinanderzusetzen.
      Viele liebe Grüße,
      Sibylle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.