Von Chai Latte bis Glühwein – 5 winterliche Heißgetränke mit Rezept!


Sich jetzt so richtig schön einkuscheln und mit dem besten Freund einen Film gucken oder endlich mal wieder alle Mädels zusammentrommeln und quatschen, bis letztendlich doch ein Taxi gerufen und der Weihnachtsmarkt gestürmt wird. Der Winter ist (zumindest gefühlstechnisch) schon da! Um die dunklen Tage, wenigen Sonnenstunden und unzähligen Zwiebelschichten aus Jerseyshirts und Wollpullovern zu ertragen, brauchst du ein richtig leckeres Heißgetränk. Und da jeder Tag ein neues Gefühl und neue Geschmackspräferenzen mit sich bringt, geben wir dir fünf Rezepte mit auf den Weg ins Winterwonderland. Wenn du also auf Chai Latte, heiße weiße Schokolade, leckeren Winterpunsch zum Aufwärmen, Cranberry Glühwein oder warmen Apfelsaft mit Schuss stehst: Bitte weiterscrollen und viel Spaß!


Chai Latte

Dieser Klassiker wird in unserem Rezept mit Sojamilch und selbstgemachtem Chai-Sirup zubereitet. So haben auch die Veganer*innen, Laktoseintoleranten und Sojaliebhaber bei grauem Wetter was zu lachen… äh… zu schlürfen! Und wem die Chai Latte zu süß und mächtig ist, probiert am besten mal unseren klassischen Chai aus.

gluehwein-chailatte
Foto: Ivana Lalicki/shutterstock

Zutaten

400 Milliliter
Wasser
350 Gramm
Zucker
1 kleines Stück
Ingwer
2 Teelöffel
Kardamom
1 Teelöffel
Muskatnuss
2
Zimtstangen
1
Vanillestange
2
Sternanis

Zubereitung

Zuerst machst du den Sirup, welcher sich übrigens gekühlt sehr lange (bis zu zehn Monaten) hält und sich auch super als Weihnachtsgeschenk eignet!

Koche das Wasser auf, gebe 350 Gramm Zucker dazu und lass ihn langsam einkochen.
Gleichzeitig erhitzt du eine Pfanne und röstest Zimt, Vanille, Sternanis, Muskatnuss und Kardamom, bis deine Küche von leckerem Gewürzduft erfüllt ist. Der Anis kann im Ganzen geröstet werden, denn gerade die Schale enthält viele feine Aromen. Schneide den etwa daumengroßen Ingwer in dünne Scheibchen und gebe ihn mit den gerösteten Gewürzen in das Zuckerwasser. Lasse die Masse einfach noch 15 Minuten köcheln und nehme dann den Topf vom Herd.

Abkühlen lassen und gegebenenfalls in ein Flasche umfüllen.

Mache dir einen schwarzen Tee und lasse ihn vier Minuten (oder nach Angabe) ziehen. Währenddessen erwärmst du die Sojamilch und kannst sie, falls du magst, etwas aufschäumen. Beides vermischen und einen Esslöffel Sirup einrühren. Wer es richtig süß mag, kann auch noch etwas Landhonig einrühren.

Übrigens: Du kannst ruhig die Gewürze mit in die Flasche füllen – sie abzusieben ist relativ unmöglich, da der Sirup so dickflüssig ist. Einfach ein bisschen aufpassen beim Einschenken.

Heiße weiße Schokolade

Alleine schon die etwas andere Zubereitung dieses Klassikers macht Freude! Leckere Schokolade am Stiel, die, eingetaucht in die heiße Milch, langsam schmilzt. Und auch hier gilt wieder: eine tolle Idee als kleines Mitbringsel zu Weihnachten oder für den Adventskalender!

gluehwein-weisse-schokolade
Foto: Brent Hofacker/shutterstock

Zutaten

600 Gramm
Weiße Kuvertüre
50 Milliliter
Sahne
Zimt
Kardamom
Nelken
Lebkuchengewürz
Muskatnuss

Zubereitung

Einfacher könnte es nicht sein: Erhitze die Schokolade in einer Schüssel, die in einem Topf über kochendem Wasser hängt. Während das Wasserbad seine Arbeit macht und die Kuvertüre verflüssigt, kannst du eine Prise Zimt, etwas geriebenen Kardamom, gemahlene Nelken und etwas Lebkuchengewürz oder Muskatnuss in einer Pfanne anrösten.

Nehme aus diesen Gewürzen einen Esslöffel ab und erwärme sie zusammen mit der Sahne. Wenn die Kuvertüre geschmolzen ist, rührst du die gewürzte Sahne ein. Die Masse wird sich etwas verfestigen, trotzdem schön weiterrühren!

Gebe dann die Schoki-Masse in eine Silikon-Eiswürfelform oder eine Pralinen-Gussform und stecke jeweils einen Holzstab hinein. Lasse das Ganze dann im Kühlschrank über Nacht aushärten. Dann kannst du die Schokolade am Stiel aus den Formen holen und bei der nächsten Gelegenheit in heiße Milch einrühren. Wer will, kann die Schokolade dann auch noch mit Schlagsahne verfeinern. Mhmm, lecker!

Winterpunsch

Das ursprüngliche Rezept ist alkoholfrei – damit man sich auf der nächsten Firmenfeier nicht blamiert. Wer selbige aber ohne Alkohol nicht übersteht, kann auch noch einen Schuß Wodka hinzugeben. Das Rezept ist für 4 Gläser Punsch.

gluehwein-punsch
Foto: Ekaterina Markelova/shutterstock

Zutaten

1 Liter
Früchtetee
250 Milliliter
Apfelsaft
1 Prise
Zimt
1
Orange
1
Granatapfel

Zubereitung

Auch dieses Rezept ist so kinderleicht, dass man es kaum glauben möchte. Koche einen Liter Wasser und lasse darin drei Teebeutel (oder vier Esslöffel losen) Früchtetee für gute acht Minuten ziehen.

Gieße den Früchtetee dann in einen Topf, füge Apfelsaft und den frisch gepressten O-Saft hinzu und koche die Flüssigkeiten auf. Würze dein Getränk mit etwas Zimt und verteile den warmen Punsch dann auf die Gläser. Zu guter Letzt entkernst du den Granatapfel (wie das geht, ohne ein Massaker anzurichten, haben wir ja bereits für dich ausprobiert) und gibst die Kerne zum Punsch in die Gläser. Prost!

P.S.: Du kannst für die Deko noch einen Zuckerrand aus Zucker und O-Saft machen. Das sorgt für Extra-Süße und sieht einfach schön aus!

Cranberry-Glühwein

Jetzt geht es also ans Eingemachte: Heißer Rotwein mit Gewürzen und frischen Cranberries macht sich hervorragend zu Wollmütze und einem gemütlichen Abendspaziergang an der frischen Luft. Oder eben doch zum Film gucken, denn das geht immer!

gluehwein
Foto: Irina Goleva/shutterstock

Zutaten

1 Flasche
Rotwein (Merlot oder Cabernet Sauvignon)
500 Milliliter
frisch gepresster Orangensaft
120 Milliliter
Brandy
120 Gramm
Cranberries (frisch, getrocknet oder TK)
65 Gramm
Zucker
1
Bio-Orange
2
Gewürznelken
2
Zimtstangen

Zubereitung

Falls du getrocknete Cranberries verwendest, weichst du diese bereits eine Stunde lang im noch kalten Rotwein ein. Mit frischen oder tiefgekühlten Früchten kannst du direkt starten! Gib nun den Rotwein, den O-Saft (ohne Zuckerzusatz, deshalb am besten frisch gepresst), die Zimtstange und die Cranberries mit dem Zucker in einen Topf. Wasche die unbehandelte Bio-Orange und stecke die Gewürznelken hinein, dann wandert auch die Frucht in den Topf zu dem Wein. Erhitze deinen Glühwein, bis er schön dampft und kurz vorm Kochen ist (aber nicht kocht, sonst verfliegt der ganze schöne Alkohol) und lasse ihn für 15 bis 30 Minuten auf der heißen Herdplatte zugedeckt ziehen.

Fische die Zimtstange und die Orange aus dem Topf und gieße den Glühwein durch ein Sieb in eine Kanne. Drücke die gesammelten Cranberries mit einem Löffel oder Stampfer auf dem Sieb aus, denn ihr Saft schmeckt im Glühwein besonders lecker. Wer möchte, kann die Cranberries auch im Glühwein lassen – dann muss man zwar beim Trinken etwas aufpassen, es sieht aber sooo schön aus! Nun kannst du den Glühwein noch mit dem Weinbrand, Zucker, Zimtpulver oder Zitronenscheiben verfeinern.

Halte den Glühwein warm und mach’ es dir gemütlich!

Warmer Apfelsaft mit Schuss

Diese Leckerei habe ich bei meinem letzten Weihnachtsmarktsbesuch entdeckt und konnte nicht glauben, dass ich sie vorher gar nicht kannte! So lecker das Getränk auch ist, so schnell macht es auch beschwipst – also Prost, und ganz fix, in nur sechs Minuten, dieses einfache Rezept nachmachen!

gluehwein-apfelsaft
Foto: Stolyevych Yuliya/shutterstock

Zutaten

1 Liter
Apfelsaft
200 Milliliter
Wodka

Zubereitung

Erwärme den klaren Apfelsaft in einem Topf und gebe dann ungefähr ein Glas Vodka dazu – wer es nicht so stark mag, nimmt einfach etwas weniger Alkohol. Gut verrühren, einschenken und schmecken lassen!

Wichtig ist es, bei den wenigen Zutaten auf Qualität zu setzen – mit Fuselwodka wird auch der feinste Apfelsaft wahrscheinlich eher mittelmäßig schmecken.

Jetzt kann der Winter kommen! Welche Heißgetränke bringen dich durch die kalten Tage?

Sophia
Die Räubertochter

Sophia taumelt zwischen Konzerten, Flohmärkten und Versuchspersonenstunden hin und her und versucht das Leben im Zaum zu halten – oder vielleicht ist es auch andersherum. Wenn sie nicht in Psychologie-Vorlesungen sitzt, treibt sie meist Unfug mit Texten, Musik oder FreundInnen und will Sachen machen. Die überzeugte Vegetarierin und selbsterklärte Ästhetikerin ist auf der Suche nach dem Besonderen im Leben und versucht uns mit Ideen, Tipps und Inspiration bei Laune zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.